#341

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 09:41
von Audiophon • 248 Beiträge

Wenn ich die Musik von der Blu-Ray mal High-Endiger von der Musikanlage hoeren moechte, dann rippe ich mir die Audio-Spur und spiele sie dann via Computer der Anlage zu. Das ganze ist nicht aufwaendiger als eine CD zu rippen und funktioniert sehr gut.


Speaker: Gauder Akustik Berlina RC7 Mk II Diamond
Power-Amp: Grandinote Demone
Pre-Amp: Grandinote Domino
Digital: DCS Puccini with Puccini Clock; Apple MacBook Pro running Pure Music and JRiver; Synology NAS
Cables: Wireworld Gold Eclipse 7 Speaker cable and 2 x Platinum Eclipse 7 XLR cables; Digital cables (all Oyaide): USB Continental 5S; DR-510 and DB-510
Power: PS Audio Premier Power Plant; cables: 3 x Fisch Audio P7 (for digital and pre-amp) and 2 x P2 (for power-amps)
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon
nach oben springen

#342

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 10:21
von antwerp • 602 Beiträge

Ihr seid zwar nun bei Bue-Ray angekommen, aber hier noch ein paar Worte zum Abschluss. Dann ist das Thema für mich durch.
Die LINN Akurate 2100 Endstufe kostet 4170 - wäre somit auf dem Level meiner Lautsprecher. Ich persönlich sehe nur die Qualität der einzelnen Geräte, wenn ich sie einzeln vergleiche. Der LINN Akurate DSM kostet 6940 - man kann getrennte Geräte nicht wie ein All in one Gerät beurteilen, so wie das einige hier beschrieben haben.
Im Grunde sehe ich All in one Geräte auch getrennt - bei Tests hieß es immer, der Majik DSM klinge etwas schlechter als die Einzelgeräte aus Majik DS und Majik 2100 Endstufe.
Naja, es ist ja wie gesagt noch nicht soweit, hätte nicht gedacht, dass es so eine Diskussion darüber gibt.
Ich werde auf jeden Fall hier vom Wechsel berichten, wenn es soweit ist. Vielleicht kann ich auch noch ein wenig handeln. Müsste bei 10 Mille eigentlich möglich sein.

Gruß antwerp


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
nach oben springen

#343

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 11:56
von Simplon • 1.103 Beiträge

Das mit Blue Ray war nur ein kurzer Ausflug, weil Tom das als Nebensatz erwähnt hat und ich mich mit dieser Frage schon lange beschäftige.

Übrigens: ich kenne einen absolut highendigen Profi-Hörraum eines deutschen Automobilherstellers, wo Linn an B&W läuft. Da kam es nicht auf 10.000 Euro mehr oder weniger an, die Leute haben schlicht das Beste gewählt. Das sind Toningenieure und Tonmeister. Ich konnte das mal ausführlich hören und bin nachhaltig beeindruckt.

Viel Spaß mit Linn.

Simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
nach oben springen

#344

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 13:35
von maldix • 2.562 Beiträge

Grundsätzlich spricht überhaupt nichts gegen die Linns, das hatte ich auch nicht und nie gesagt, würde ich auch nie tun.

Ich steh aber zur Aussage, dass mir der le 200 deutlich besser gefallen hat als die Geräte von Naim und Linn, die ich hören konnte. Nur weil etwas besser klingt als das andere, heißt dies nicht, dass das andere schlecht ist. Wir hatten dies ja auch schon in anderer Testumgebung bei Shakti erleben konnten.

Für mich war es lediglich das, was Antwerp ja auch schreibt, in Summe stehen ca 10000 Euro als Gegenwert (mal unabhängig vom Verhandeln) wenn er das Upgrade machen möchte, im Raum.

Dieses war für mich, da ich Antwerp sehr mag, darauf zu verweisen, dass es bei diesem Aufwand, durchaus Alternativen gibt. Auf Grund meiner persönlich letztlich gemachten Erfahrungen, bin ich der Meinung, dass ich hier durchaus den Aufwand vergleichend und Ergebnis offen zu hören, nicht scheuen würde.

Dies bedeutet nicht, dass ich schwarz weiß sehend, immer das besser oder schlechter vor Augen hab..., oder dass ich Linn für schlecht halten würde.

Ganz im Gegenteil, ich finde die Linn Geräte richtig gut. Nur finde ich, es kann sich durchaus lohnen auch mal über den Tellerrand zu schauen und mit dem schon ausgesuchten zu vergleichen.

Wer z.B. den Marktführer kauft, wird selten einen Fehler machen und was schlechtes kaufen. Im Einzelfall, kann jedoch auch eine andere Lösung sich als besser erweisen. Davon können ja viele ein "Lied" singen, gerade im Zusammenspiel mit Hifi Komponenten.

Auch zu testen, ob überhaupt eine Upgrade den gewünschten Gewinn bringt , vor dem Hintergund des finanziellen Aufwands, wäre meiner Meinung nach ein valider Ansatz.

Angesichts der aufgerufenen Preise kann man sicher auch die Markentreue auf den Prüfstand legen.

Viele Marken, haben sich im Laufe ihrer Entwicklung verändert bzw. verändern sich und ihre Zielsetzung, was sich nicht immer zwingend auf die von uns gewünschten Eigenschaften auswirkt. Dafür gibt es genügend Beispiele. (Linn um gerade dabei zu bleiben, sehe ich bezüglich dieser Entwicklung eher konservativ).


auditorus te salutant
zuletzt bearbeitet 02.01.2017 13:42 | nach oben springen

#345

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 19:17
von Simplon • 1.103 Beiträge

Hi,
Bei soviel Geld ausführlich probehören macht bestimmt sinn. Aber ich war auch fixiert auf einen SME Tonarm, der Händler konnte das auch nicht verstehen. Nicht alles ist vernünftig.

Devialet ist ein sogenannter " game changer", komplett neuer, innovativer Ansatz, der aber schon sehr ausgereift ist. Ich kenne viele positive Testberichte, kaum was zu meckern.

Linn ist aber auch vorne dran, seit der Sohn die Firma führt. Der LP 12 ist legendär und zugleich top aktuell. Ich kenne sehr gut eine Klimax Streaminglösung und die ist absolutu g...l. Linn hat sich sehr früh von der CD verabschiedet zugunsten von Streaming-Lösungen.

Konservativ ist z.B. Meine meine McIntosh Röhren- Anlage, die Jungs sind technisch sehr hinten dran, aber was sie machen, maches sie richtig gut.

Naim hat mich immer genervt wegen der eigenen 5-Pol-Kabel und der Strategie, dass man externe Netzteile hinzukaufen muss, um wirklich vorne dabei zu sein. Wie soll msn da mit Kabeln sein Geld investieren?

Ich finde diese Diakussion interssant.
Simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
zuletzt bearbeitet 02.01.2017 19:19 | nach oben springen

#346

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 19:17
von Bernie • 1.255 Beiträge

der Majik hat doch einen Pre-Out. Da würde ich mir erst mal die Endstufe leihen und mal testen was der Wechsel bringt. Blind kaufen würde ich das nie, nach meiner Erfahrung ist der klangliche Fortschritt bei Geräten des gleichen Herstellers meist überschaubar weil grundsätzlich die gleiche Technik genutzt wird. Bei Devialet ist das nicht anders, ein 120 klingt kaum schlechter als ein 200 solange man die zusätzliche Leistung/Features nicht braucht.
Im Devialetchat ist gerade wieder ein interessanter Userbericht: Umstieg von Emitter I und dCS Pucini auf Devialet 250pro. Fazit: Devialet gefällt ihm besser, AIR 3.0 klingt besser als der dCS.


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon, Mathaudio Room EQ (offline Faltung)-> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2
zuletzt bearbeitet 02.01.2017 19:24 | nach oben springen

#347

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 19:26
von Simplon • 1.103 Beiträge

Zitat von Bernie im Beitrag #346
...ß nach meiner Erfahrung ist der klangliche Fortschritt bei Geräten des gleichen Herstellers meist überschaubar weil grundsätzlich die gleiche Technik genutzt wird. Bei Devialet ist das nicht anders, ein 120 klingt kaum schlechter als ein 200 solange man die zusätzliche Leistung/Features nicht braucht.


Die Hersteller produzieren ein bestimmtes Volumen an Geräten auf Lager, installieren ggf. Wenige teure Komponenten zeitnah wegen der Kapitalbindung. Dann sind einige Bauteile am Markt verschwunden und alternative Komponenten erfordern ein komplettes Neu- Durchrechnen der gesamten Schaltung. Deshalb klingt es ähnlich, aber oft andes. Der Markt schreit nach Leistungssteigerung und neuen features, z.B. Ist DSD heute ein Muss.

Simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
nach oben springen

#348

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 19:37
von GHP • 2.383 Beiträge

Wobei sich mir ehrlich gesagt eine klangliche Überlegenheit von DSD nicht wirklich erschließen will.
Diverses was an Promotion für immer neue Formate stattfindet dient doch nur dem Verkauf.
Erinnert sich noch wer an Neil Young's PONO ?


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#349

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 20:48
von antwerp • 602 Beiträge

Zitat von Bernie im Beitrag #346
der Majik hat doch einen Pre-Out. Da würde ich mir erst mal die Endstufe leihen und mal testen was der Wechsel bringt.


Nun Bernie, ich glaube das ist so nicht ganz richtig.
Vor einigen Jahren hatte ich das Vergnügen Tiefenbrunn bei einer diesbezüglichen Veranstaltung kennenzulernen.
Dort wurden Majik, Akurate und Klimax verglichen. Persönlich habe ich noch einen Unterschied zwischen Majik und Akurate gehört - vom Akurate zu Klimax jedoch nicht mehr. Was nicht bedeutet, dass es keinen gibt.
Ich nehme an oder sollte ich besser sagen ich bin sicher es werden unter Anderem auch verschiedene Bauteile in den Geräten verwendet.
Hier beschrieb jemand, das die Qualität der Quelle die allesentscheidende Komponente darstellt - also führt Dein Rat es erst mit der Akurate Endstufe zu versuchen und den Ausgang des Majik DSM damit zu verbinden nicht zu einer wirklichen Verbesserung.
So sehe ich das - der LINN Akurate Level geht einfach genauer mit dem Medium zu Werke und führt zu einem noch musikalischeren, realistischeren Klangbild.

Gruß antwerp


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
nach oben springen

#350

RE: Rückblick 2016

in Technik - Hifi-Bereich 02.01.2017 21:18
von Bernie • 1.255 Beiträge

also wenn die Endstufe keinen klanglichen Vorteil bringt dann reißt der Streamer auch keine Bäume mehr aus. Ich habe in letzter Zeit so einiges an Dacs gehört, die Unterschiede sind gering bis vernachlässigbar.
Bei Devialet ist der mit Abstand größte klangliche Sprung seid dem ersten D-Premier durch das Pro Update gekommen, und da wurden nur endstufenspezifische Baugruppen getauscht. Wenn Du den großen klanglichen Durchbruch nur durch den Austausch des Streamers erwartest wirst Du enttäuscht werden...der muss in erster Linie durch die Endstufe kommen. Das bessere Frontend ist da eher das Sahnehäubchen. Nicht unwichtig, aber nicht kriegsentscheidend.


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon, Mathaudio Room EQ (offline Faltung)-> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2
zuletzt bearbeitet 02.01.2017 21:19 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heinrich20
Forum Statistiken
Das Forum hat 689 Themen und 16493 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen