#451

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 31.10.2017 08:24
von Bernie • 1.268 Beiträge

bei mir war immer zu viel Leistung im Spiel...aber es waren trotzdem immer die Verstärker bei Defekten...


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon, Mathaudio Room EQ (offline Faltung)-> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2
nach oben springen

#452

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 08.12.2017 18:31
von shakti • 385 Beiträge

mein nächstes grosses Projekt erforderte die Anschaffung eines Transport "Hundes" in gross und schwer, da schweres Material transportiert werden wollte..

nachdem ich lange Zeit sehr zufrieden mit meinen Air Tight Verstärkern Musik gehoert habe, ist letztes Wochenende die Entscheidung gefallen, mich in diesem Bereich weiter zu verbessern!

Schuld daran waren die immer wiederkehrenden magischen Ereignisse, wenn ich bei Bekannten mit CAT Convergent Audio Technology Komponenten begegnet bin.

Speziell die Vorstufe SL1 steht schon sein Jahren mal auf meiner Wunschliste.
Und Dank der Air Tight und der ANK Vorstufe habe ich mich nachhaltig an einen Pre ohne Fernbedienung gewöhnt, so dass mich die SL1 diesbezüglich nicht mehr überraschen konnte...


So habe ich mir intensiv die aktuelle SL1 Renaissance (UVP ca 14.500,-) angehört, die mir deutlich besser gefällt als die Vorgänger.





Bei Pre Vergleich habe ich auch die Möglichkeit genutzt, mir die grosse CAT Stereoendstufe und die kleinen monos anzuhören, das war echt klasse, als aber die grossen JL3 monos (UVP ca 50.000,-) an die Verity Parsifal anniversary habe ich es erst nicht glauben wollen, dass die JL3 monos noch mal einen solchen Sprung nach vorne möglich machen.




Da ich mich ja in den nächsten Monaten eigentlich mit neuen Lautsprechern beschäftigen wollte..., dachte ich mich, dass ich womöglich meine aktuellen Zingalis noch gar nicht voll ausschöpfe.

Insofern war ich spontan unvernünftig und habe mein Lautsprecher budget in neue Verstärker investiert.

Da heute ja Nikolaus ist, habe ich Pre und Monos heute abgeholt und freue mich, dass die Schlepperei nun überstanden ist.

Wie fast alle Lautsprecher mögen auch die Zingali (97db Wirkungsgrad) das mehr an Leistung!

Die Vorstufe kann man auf 15 oder 26 db Verstaerkung einstellen, geh nach LS hat man den Pre dann immer im optimalen Bereich laufen.

und was hier so nach dem ersten aufstellen klanglich passiert ist echt "grosses Kino" und ich habe bei mir wirklich schon viele Verstärker aufspielen gehabt.

Die JL 3 erinnern mich klanglich am ehesten an eine 300b Triode in SET Schaltung.Daher deutlich anders als die General Electric 211'er in den Air Tight.

die JL3 sind noch einmal deutlich emotionaler in ihrer musikalischen Ansprache, gleichzeitig haben die monos mit 150w/kanal einfach sehr grosse dynamische Reserven.

Nun werde ich die neuen Geraete mal "optimal" in meine Kette integrieren , ich werde berichten!

Gruss
Juergen

nach oben springen

#453

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 08.12.2017 18:31
von shakti • 385 Beiträge

die Integration der Convergent Geraete gestaltet sich als recht aufwendig.

​Auch wenn bereits der erste Eindruck ein sehr guter war, bleibt der Eindruck, dass da "noch was gehen müsste"

​Die Air Tight Reference und die Convergent Renaissance Vorstufe unterschieden sich extrem in ihren Kabelanforderungen, was darauf hindeutet, dass die Geraete sehr unterschiedlich Eingangsanforderungen/Auslegungen haben.

​Ich verwende bis zu 2x10m lange Cinchkabel, so dass die Geraete diese auf jeden Fall als signifikante Last sehen.

Die bis jetzt von mir verwendeten Kabel (welche bei der Air TIght prima spielten produzieren bei den Convergent Geraeten Brummprobleme und auch Nebengeräusche , da zu kommt ein klanglich recht müder Klang.

Zumindest zum Vergleich mit anderen probierten Kabeln aus der eher Kabel Standardkiste.

​Auch kann man sagen, dass mein Tobian T7 RoehrenDac von der Convergent Vorstufe stark profitiert, er scheint zu mögen, was er nun als Eingangslast sieht . Der T7 spielt nun im Vergleich zum Phonozweig deutlich lebendiger , nahezu befreit auf.

​Die Thoeress Phonovorstufe fällt im Vergleich eher ab, man hat den Eindruck, dass diese nun etwas traeger und runder als gewohnt spielt.

​Allerdings bewegt sich dies noch in Abhängigkeit vom verwendeten Kabeltyp.

​Gehe aber davon aus, dass ich mittelfristig meine Hauptphonovorstufe ( und damit meinen Hauptplattenspieler) näher an die Convergent stellen muss, damit sollte sich die Anpassung deutlich vereinfachen.

​Ich versuche im Normalfall die Geraete aus einem Netzverteiler mit Strom zu versorgen, da ich mit dieser gemeinsamen Massebasis einen gute Erfahrung habe.

Da meine Endstufen mitunter sehr stark Strom ziehen, habe ich immer einen MIT Stabilizer mit in der Netzleiste stecken.

​Doch mit den JL3 Amps kam mir das ganze trotzdem etwas gehemmt vor. Hatte ich diese amps doch schon deutlich "brachialer" gehoert.

​Convergent legt keinen Wert auf eine besondere Massefuehrung (let them float" ist das Firmenkonzept....

​So habe ich die JL3 mal direkt in die Wand gesteckt. Dies hat den Amps spürbar gut getan. Bzw den anderen Geraeten am Netzverteiler, da diese nun nicht mehr so stark von den JL 3 "moduliert" werden .


​JL3 und SL1 haben auch von einer Aufstellung auf HRS Nimbus Füssen auf einer HRS M3x Basis profitiert. Das SL1 Netzteil mochte dies nicht.

​Dieses steht nun auf einer schweren Holzbasis, welche mit Daempfungselementen (Sand?, Bleikugenl?) gefüllt ist (kann mich an den Hersteller nicht mehr erinnern) .

​Auf dieser mag das SL1 Netzteil am liebsten auf den eigenen Füssen stehen (vielleicht finde ich aber nochmal was besseres...)

​Es ist , wie immer, gar nicht so leicht, in eine bestehende und aufeinander abgestimmte Kette neue Geraete einzubinden, mögen diese auch noch so gut sein! Neue Geraete ziehen immer viel Abstimmarbeit und evtl (Kabel) auch Investitionen nach sich.

​Zum Glück macht mir dieses abstimmen sehr viel Spass.

​Und da heute der DHL Mann wieder schöne neue Schallplatten gebracht hat, wird es ein wunderbares Wochenende werden :-)


​Gruss
Juergen

nach oben springen

#454

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 08.12.2017 21:05
von maldix • 2.577 Beiträge

Hi Shakti,

ja bei dem Wetter bietet es sich an, einigen „gepflegten“ Riemen auf die Orgel, respektive auf den Dreher zu legen und etwas der audiophilen Kunst zu lauschen.

Bezüglich der Verwendung von langen (2x10m lange Cinchkabel) habe ich auch schon ähnliche Erfahrungen in der langen Hörlaufbahn sammeln können. Die war letztlich auch fast unabhängig vom Hersteller und dem Aufbau. Auf diesen Längen ging mir auch immer zuviel verloren und auch Probleme mit Brummen ect. Sind mir da bestens bekannt.
Meinen letzten Versuch, den Stax KHV via länger Chinch in die Nähe meines Hörplatzes zu bringen, weil der ja keine Lautstärke Fernbedingung besitzt, scheiterten.
Als Lösung wanderte der KHV in die Nähe des Verstärkers und ich habe eine Verlängerung von Stax für den KH im Einsatz. Da die Elektrostaten ja mit recht hoher Spannung arbeiten und die Stax-Kabel Silberkabel sind, merkt man in diesem Setup dann keine Nachteile. Hinzu kommt für mich noch der postitive Effekt, dass ich die Ausgangsspannung des Verstärkers mit der Fernbedinung regeln kann. Der Stax Röhren Amp läuft somit in einer Lautstärkenpostion, bis zu der ich dann Remote regeln kann.

Letztlich wäre mir aber die eine lange Cinchkabel Lösung etwas lieber gewesen. Du hast abr bei dir ja auch viele Möglichkeiten hier eine optimale Lösung empirisch zu ermitteln. Da hilft dir ja deine versierte Erfahrung und dein schier unendlicher Fundus an Material um ein gutes Ergebnis zu erziehlen.

Da bin ich mal gespannt, wie das sich ausgeht.


auditorus te salutant
nach oben springen

#455

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 11.12.2017 23:51
von Audiophon • 249 Beiträge

Glueckwunsch zur Neuanschaffung Shaki! Die CAT Geraete haben mich auch schon immer fasziniert... Vor- und Endstufen gehoeren sicher mit zum Besten auf dem Hifi-Geniessermarkt. ;-)!!


Speaker: Gauder Akustik Berlina RC7 Mk II Diamond
Power-Amp: Grandinote Demone
Pre-Amp: Grandinote Domino
Digital: DCS Puccini with Puccini Clock; Apple MacBook Pro running Pure Music and JRiver; Synology NAS
Cables: Wireworld Gold Eclipse 7 Speaker cable and 2 x Platinum Eclipse 7 XLR cables; Digital cables (all Oyaide): USB Continental 5S; DR-510 and DB-510
Power: PS Audio Premier Power Plant; cables: 3 x Fisch Audio P7 (for digital and pre-amp) and 2 x P2 (for power-amps)
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon
nach oben springen

#456

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 31.12.2017 10:16
von CD-Sammler • 999 Beiträge

Hallo zusammen,

ich fürchte auch in 2018 steht bei mir nicht viel an. Falls ich meinen ifi nano iDSD verkaufen kann (würde ich für 120,- EUR abgeben), würde ich mir gerne für meine Zweitanlage im „Arbeitszimmer“ einen ifi micro iDAC2 zulegen. Klanglich bin ich nämlich sehr zufrieden mit der Kombination ifi DAC und Abacus Speaker. Aber am Mac brauche ich definitiv kein Gerät mit Akku. Außerdem denke ich auch noch über einen neuen mobilen Kophörer nach. Da würde ich mir eventuell gerne einen Bose QC 35 zulegen. Dann müsste aber voraussichtlich der Dragonfly Red DAC/KHV gehen. Das Schlafzimmer ist mit dem kleinen Bose-System gut bestückt und an der Hauptanlage möchte ich derzeit eigentlich nichts drehen. Wenn ich hier nochmals investiere, dann richtig und wahrscheinlich in Richtung Abacus. Dafür stehen in 2018 aber definitiv keine finanziellen Mittel zur Verfügung.

Musikalische Grüße,
Alex


MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
zuletzt bearbeitet 01.01.2018 11:41 | nach oben springen

#457

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 31.12.2017 15:42
von Audiophon • 249 Beiträge

Wo wir gerade bei den Wuenschen fuer das naechste Jahr sind... nach dem Update meiner Lautsprecher und den neuen Grandinote Monos, moechte ich naechstes Jahr den Domino Vorverstaerker gegen den neuen Grandinote Genesis austauschen. Laut dem Tester von Hifistatement ist es gegenueber dem schon sehr guten Domino nochmal ein deutlicher Schritt nach vorne.

Weiters bin ich am ueberlegen von meiner derzeitigen Streamingloesung (MacBook Pro mit JRiver, NAS und SACD Player als USB-DAC genutzt) auf einen Streamer umzusteigen. Der Grund ist eher die Bequemlichkeit (hochfahren MacBook, starten JRiver etc.) als der Klang mit dem ich eigentlich immer noch zufrieden bin. Auf CD und SACD Wiedergabe moechte ich aber trotzdem nicht verzichten. Als Loesungen kommen daher fuer mich derzeit die folgenden Alternativen in Frage, vielleicht koennt Ihr mir ja noch weitere nennen:

1) Komplettumstieg auf den T+A MP 3100 HV und Weiternutzung der NAS. Vorteil: nur ein Geraet, extrem vielseitig; die grosse Unbekannte ist fuer mich ob die CD/SACD Wiedergabe wirklich auf Top-Niveau ist; Stereoplay hat hier fuer CD “nur” 67 Punkte vergeben... ich moechte hier nicht unter mein derzeitiges Niveau gehen.
2) Ich behalte meine DCS Kombi aus Player/DAC und Clock und stelle mir von DCS die Network Bridge als Streamer dazu (die externe NAS wird natuerlich auch noch gebraucht). Vorteil ist sicher die fuer einen Streamer maximale Klangqualitaet (der Streamer hat auch einen Anschluss fuer meine externe Clock um Jitter zu minimieren) und maximale Anschlussvielfalt. Sogar streamen via Airplay funktioniert. Was ein Thema werden koennte: DCS hat meines Wissens nach derzeit in Deutschland keine Vertrieb.
3) Ich behalte meine DCS Kombi und stelle mir einen Streamer mit eingebauter Festplatte von Aurender dazu (N10; X100 oder N100). Ob diese Loesung klanglich besser ist als nr. 2 kann ich natuerlich nicht sagen, aber die Aurender Software gilt ja gemeinhin als das Beste und bedienfreundlichste weit und breit.

Die Idee mir einen einen externen DAC/Streamer mit DAC anzuschaffen habe ich erst einmal verworfen. Den Grandinote DAC/Streamer Volta hatte ich bereits zum Testen zu Hause. Der Klang hatte mich auch wirklich ueberzeugt (wahrscheinlich auch besser als mein DCS), leider ueberzeugte mich die Software nicht ganz und meine SACDs koennte ich auch nicht mehr abspielen. Das gleiche gilt leider auch fuer die Geraete von Lampizator die ich ansonsten gerne mal probiert haette.


Speaker: Gauder Akustik Berlina RC7 Mk II Diamond
Power-Amp: Grandinote Demone
Pre-Amp: Grandinote Domino
Digital: DCS Puccini with Puccini Clock; Apple MacBook Pro running Pure Music and JRiver; Synology NAS
Cables: Wireworld Gold Eclipse 7 Speaker cable and 2 x Platinum Eclipse 7 XLR cables; Digital cables (all Oyaide): USB Continental 5S; DR-510 and DB-510
Power: PS Audio Premier Power Plant; cables: 3 x Fisch Audio P7 (for digital and pre-amp) and 2 x P2 (for power-amps)
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon
nach oben springen

#458

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 31.12.2017 18:08
von tom539 • 1.571 Beiträge

Hallo Martin,

ich würde Dir spontan die Lösung mit der Network-Bridge empfehlen - kenne das Gerät zwar nicht (habe nur die Einträge im Devialet-Chat lose verfolgt), aber alleine die Möglichkeit der externen Clock-Nutzung sollte eigentlich schon ausschlaggebend genug sein - von Synergie-Effekten EINES Herstellers mal ganz zu schweigen...

Und ich muss Dir Recht geben - der Volta klingt toll, aber die Bedienung per Web-Interface ist schon „speziell“ - gerade wenn man JRiver/JRemote gewohnt ist wie ein Rückschritt in die „Steinzeit“...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#459

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 31.12.2017 22:33
von Audiophon • 249 Beiträge

Zitat von tom539 im Beitrag #458
Hallo Martin,

ich würde Dir spontan die Lösung mit der Network-Bridge empfehlen - kenne das Gerät zwar nicht (habe nur die Einträge im Devialet-Chat lose verfolgt), aber alleine die Möglichkeit der externen Clock-Nutzung sollte eigentlich schon ausschlaggebend genug sein - von Synergie-Effekten EINES Herstellers mal ganz zu schweigen...

Und ich muss Dir Recht geben - der Volta klingt toll, aber die Bedienung per Web-Interface ist schon „speziell“ - gerade wenn man JRiver/JRemote gewohnt ist wie ein Rückschritt in die „Steinzeit“...


Hi Tom, die Loesung ist fuer mich bislang auch der Favorit. Natuerlich will ich vor einer Entscheidung auch mal den T+A zu Hause im Verglich anhoeren. Was mir an JRiver und der derzeitigen PC Loesung gefaellt ist einfach die Vielseitigkeit. Vor allem was Software Up- und Downsampling angeht gefaellt mir die derzeitig Loesung sehr. Wahrscheinlich muesste ich bei der DCS Network Bridge Roon dazu nehmen um eine aehnliche Vielseitigkeit und Benutzerfuehrung zu erreichen. Klanglich scheinen aber alle Tester/Eigentuemer sehr von der Network Bridge ueberzeugt zu sein.

Was den Volta Streamer angeht glaube ich nicht, dass ich mit der Benutzerfuehrung gluecklich werden koennte. Zudem koennte ich ueber den integrierten DAC keine SACD mehr wiedergeben.


Speaker: Gauder Akustik Berlina RC7 Mk II Diamond
Power-Amp: Grandinote Demone
Pre-Amp: Grandinote Domino
Digital: DCS Puccini with Puccini Clock; Apple MacBook Pro running Pure Music and JRiver; Synology NAS
Cables: Wireworld Gold Eclipse 7 Speaker cable and 2 x Platinum Eclipse 7 XLR cables; Digital cables (all Oyaide): USB Continental 5S; DR-510 and DB-510
Power: PS Audio Premier Power Plant; cables: 3 x Fisch Audio P7 (for digital and pre-amp) and 2 x P2 (for power-amps)
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon
nach oben springen

#460

RE: Was steht noch an?

in Technik - Hifi-Bereich 01.01.2018 16:07
von Raiko58 • 101 Beiträge

Hallo zusammen,

Nachdem der AVM PA8.2 mit Röhrenausgangsstufe bei mir keine neue Heimat gefunden hat, in meiner Kombi waren das nur Töne und keine Musik „alles zu analytisch“ warte ich jetzt auf den neuen Aries G2 und Vega G2 zum Probehören.

Gruß
Raiko58

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heinrich20
Forum Statistiken
Das Forum hat 692 Themen und 16611 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen