#491

RE: Doch einen Phonovorverstärker?

in Technik - Hifi-Bereich 06.04.2018 08:11
von CD-Sammler • 999 Beiträge

Zitat von CD-Sammler im Beitrag #486
Jetzt freue ich mich erstmal auf meinen neuen Phonovorverstärker!


Hallo zusammen,

seit gestern ist die kleine Wunderkiste angekommen. Als erstes habe ich gleich „Eye In The Sky“ von Alan Parsons Project aufgelegt. Was soll ich sagen? Bereits ohne großes einspielen bringt die Tube Box S2 meinen Vinyl-Klang auf Vordermann. Bin jetzt sehr zufrieden mit meinem Setup und werde in nächster Zeit bestimmt wieder deutlich mehr Vinyl hören.

Musikalische Grüße.
Alex


MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
zuletzt bearbeitet 06.04.2018 12:36 | nach oben springen

#492

RE: Doch einen Phonovorverstärker?

in Technik - Hifi-Bereich 06.04.2018 15:15
von maldix • 2.567 Beiträge

Gratulation und viel Spaß


auditorus te salutant
nach oben springen

#493

RE: Doch einen Phonovorverstärker?

in Technik - Hifi-Bereich 06.04.2018 18:11
von CD-Sammler • 999 Beiträge

Zitat von maldix im Beitrag #492
Gratulation und viel Spaß


Danke! Ich bin wirklich sehr zufrieden. Hätte nie gedacht, am Ende bei einem Röhrenvorverstärker zu landen. Aber der Klang gefällt mir wirklich gut und optisch macht die kleine Kiste auch etwas her. Jetzt bleibt als einzige Baustelle noch ein "besserer" Netzwerkspieler und vielleicht in zwei Jahren noch ein Lautsprecher-Update. „Brennt“ aber beides nicht wirklich.

Musikalische Grüße,
Alex


MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
zuletzt bearbeitet 06.04.2018 18:19 | nach oben springen

#494

RE: Doch einen Phonovorverstärker?

in Technik - Hifi-Bereich 06.04.2018 19:49
von tom539 • 1.560 Beiträge

Zitat von CD-Sammler im Beitrag #491

Hallo zusammen,

seit gestern ist die kleine Wunderkiste angekommen. Als erstes habe ich gleich „Eye In The Sky“ von Alan Parsons Project aufgelegt. Was soll ich sagen? Bereits ohne großes einspielen bringt die Tube Box S2 meinen Vinyl-Klang auf Vordermann. Bin jetzt sehr zufrieden mit meinem Setup und werde in nächster Zeit bestimmt wieder deutlich mehr Vinyl hören.

Musikalische Grüße.
Alex

Auch von meiner Seite: Glückwunsch

„Wieder deutlich mehr Vinyl hören“ kann kein Fehler sein


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#495

Kilometer machen...

in Technik - Hifi-Bereich 07.04.2018 20:02
von tom539 • 1.560 Beiträge

So - die Rad-Saison ist eröffnet

Habe den heutigen Sommertag mit angenehmen Temperaturen für die erste Tour genutzt.
Da der „weiße Blitz“ (mein Rennrad) „praktischerweise“ gerade bei der Inspektion verweilt, musste eins der Single-Speeds dran glauben:

Bild entfernt (keine Rechte)

Nach knappen 60 Km mit doch stärkerem Gegenwind als gedacht - natürlich auf dem Rückweg... - und einem leckeren Essen in der Stadt beim abendlichen Sonnenschein habe ich gleich den Blues und lege ein paar feine Scheiben auf.

Den Anfang macht gleich Henrik Freischlader mit „Still Frame replay“:



Wünsch Euch einen lauen Sommerabend


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#496

Ein weiteres Vinyl-Upgrade...

in Technik - Hifi-Bereich 21.04.2018 11:44
von CD-Sammler • 999 Beiträge

Hallo zusammen,

irgendwie kann ich es doch nicht lassen und habe weiter an meiner Vinyl-Wiedergabe gebastelt. Die Filzmatte musste gehen und wurde durch eine Ledermatte von Rega ersetzt. Das erste kurze Probehören verlief schon einmal positiv und optisch ist die Matte sowieso ein Gewinn!

Wenn ich etwas mehr Hörerfahrung gesammelt habe, schreibe ich gerne mehr!

Musikalische Grüße,
Alex


MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
zuletzt bearbeitet 21.04.2018 11:47 | nach oben springen

#497

Alle drei Jahre packt einen das Fieber

in Technik - Hifi-Bereich 18.05.2018 10:21
von tscherbla • 209 Beiträge

Hallo liebe Leut,

da es mich alle 3-4 Jahre umtreibt, etwas Neues zu wagen, bin ich auf der Suche.
Die Frage stellt sich immer - was ist als Steigerung noch möglich.
Da sich meine LS schon in einem höhreren Preissegment bewegen, stellt sich die Frage, was kommt da noch. Also schaut man im nächst höheren Segment.

In dem Bereich 20-30 k€ bin ich nach einigen Hörterminen nicht wirklich fündig geworden, was eine deutliche Steigerung der Klangqualität verheißen könnte. Also greift man nach den Sternen - zumindest die für einen persönlich greifbaren. Es gibt da verlockende Angebote, die einen förmlich anstrahlen.
In den letzten zwei Monaten der Suche "schweifte" immer wieder ein Angebote so durchs Bild,
sodass ich versuchte es einzufangen.



Die YG Hailey sollte sich als Erstes beweisen.
Sieht auf dem Bild gegen Die KEF recht zierlich aus, was nicht heißt, dass man ordentlich schwitzen muss, bis das gute Stück mal an seiner Position weilt. Sie bringt 20 kg mehr als die KEF auf die Waage, ist allerdings bei den LS im 40-80 k€ Segment ein wahres Leichtgewicht.

Nach ein paar Tagen der Einspielzeit und der ersten Querchecks, wurde unser Forumsmitglied Bernie gestern Abend genötigt mal ein Ohr rein zu werfen.
Die gesammelten Eindrücke poste ich etwas später.
Gruß
Peter|addpics|3g0-6-9555.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

nach oben springen

#498

RE: Alle drei Jahre packt einen das Fieber

in Technik - Hifi-Bereich 18.05.2018 11:43
von Bernie • 1.259 Beiträge

Moin Peter,
nochmal danke für die "Nötigung" und die leckere Verköstigung. War sehr interessant.
Dann will ich schon mal meine Eindrücke weitergeben. Wenn man den Listenpreis zugrunde legt ist der erste Eindruck: naja, perfekte Verarbeitung, aber die bekommt man auch für sehr viel weniger Geld geboten. Nur 3 Chassis, nicht überwältigend. Aber letztenendes geht es uns ja um den Klang.
Im direkten Vergleich zur KEF ohne jede Korrektur sind die Unterschiede schnell auszumachen. Die Yg löst deutlich besser auf, Schallereignisse und gerade Stimmen wirken entschlackt und viel freier. Der Bass ist sehr sauber und geht tief runter, ist um Grundton aber auch etwas zurückhaltend. Und sobald es lauter und komplexer wird liegt hier auch das Hauptproblem der Yg. Der LS ist als 2-Wege System mit passivem Subwoofer konstruiert, der Bass spielt nur bis 65Hz. Damit hat der kleine Tief/Mitteltöner die Hauptarbeit zu erledigen und das schafft er in Peter's großem Hörraum einfach nicht. Mag sein dass mit einem größeren Verstärker (hier "nur" der Cambridge Vollverstärker mit immerhin 200W) mehr geht, aber den ganzen Grundton über dieses kleine Chassis zu übertragen funktioniert einfach nicht. In einem kleinen Raum (20-30m²) und wandnaher Aufstellung wird das sicherlich ganz anders aussehen, aber auch hier will man es ja mal krachen lassen wenn man soviel Geld ausgegeben hat.
Im nächsten Schritt musste die Yg gegen das (mit Acourate korrigierte) komplettsystem aus KEF, 3 Subs und Bi-Amping (Ayon Röhre im HT) spielen. Und jetzt wurden die Schwächen der Yg recht deutlich, tonal etwas zu schlank im Grundton und begrenzend bei höheren Lautstärken.
Sicherlich kann man auch aus der Yg mehr herausholen, aber die konstruktiven Schwächen lassen sich eben nicht mit Acourate beheben.
Leise sieht es wieder anders aus, da hört man auch im Vergleich zur optimierten KEF die Klasse der Yg, auch mit Malia/Blank spielte die Yg sogar lauter für mich besser als die KEF. Ich habe deswegen auch einigemale danebengetippt was gerade spielt weil die Klasse der Yg sich eben nur bei bestimmtem Musikmaterial und geringeren Lautstärken offenbart. Also wie gesagt eher ein LS für kleinere Räume und kleine Klassikensembles bzw. ruhigere Musik. Da wird sie schwer zu toppen sein.
Aber damit ist sie für Peter eher nicht die richtige Wahl, da muss mehr Membranfläche her.
Momentan wird die Yg wegen Vertriebswechsel sehr günstig verkauft (ca. 1/3 vom Listenpreis), evtl. kann hier ja jemand ein Schnäppchen machen.


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon, Mathaudio Room EQ (offline Faltung)-> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2
nach oben springen

#499

RE: Alle drei Jahre packt einen das Fieber

in Technik - Hifi-Bereich 18.05.2018 17:14
von tscherbla • 209 Beiträge

Hallo,

die Beschreibungen von Bernie decken sich mit meinen Feststellungen.
Wir haben es hier mit unterschiedlichen tonalen Auslegungen zu tun. Sprich - im Grunde spielt keine wirklich neutral. Aber welcher macht das schon...

KEF - sehr ausgeglichener Frequenzgang - bei 40 Hz ist allerdings Schluss. Fällt ab 500 Hz zu den Höhen um ca. 1,5 db ab - laut Messschrieb der bekannten Zeitschriften, ist aber bei mir ähnlich.
YG Hailey - Anhebung unter 60 Hz, untere Grenzfrequenz ca 28 Hz, Grundtonsenke 200- 500 Hz, dann stetig zu Höhen steigend ( ca. 3 db) entnommen einer Fachzeitschrift. Selbst gemessen kam bei mir leider noch ein Einbruch zwischen 60-90 Hz dazu und eine Mode bei 150 Hz, die auch in meinem Raum bei der KEF zu finden ist, allerdings nicht so ausgeprägt.
Im Klangbild konnte man die Gegebenheiten durchaus nachvollziehen.
Bei leiser und seichterer Musik war die YG durchaus lebendiger, frischer, hatte eine bessere Auflösung, wobei ich der Auffassung bin, dass die Grundton- Armut und der Anstieg im Frequenzgang dem Zuhörer es einfacher macht, die Details bei leiser Abhörlautstärke zu entdecken. Die KEF spielt da im Verhältnis tatsächlich etwas belegt . Gibt man etwas Schub - hier meine ich allerdings nur deutlich über Zimmerlautstärke - wird die YG bei kritischem Material etwas quängelig, es fällt auf, dass Stimmen etwas blutleer sind, dafür bei der KEF einen etwas zu warmen Charakter haben. Dass die KEF auch sehr gut die Details wiedergibt, merkt man bei dieser Lautstärke dann auch, allerdings muss man halt etwas mehr hinhören.
Abbildung und Losgelöstheit - da sind beide meines Erachtens gleichauf. Da spielt der Coax der KEF seine volle Stärke auf - auch wenn der LS an sich deutlich günstiger ist.

Auffahren des vollen Bestecks : Die KEF wurde nun so betrieben, wie ich es bei mir installiert habe. Im Bi- Ampingbetrieb wird der Coax nur von einem Ayon Spirit III im Triodenbetrieb versorgt. Die 4 recht kompakten Tieftöner der KEF versorgt der Cambridge. 3 zusätzliche Subwoofer sorgen dafür, dass es linear bis 25 Hz weiter runter geht und raumbedingte Moden verringert werden. Das Ganze dann noch von Acourate gefaltet und auf eine zeitliche Ebene und Phasenrichtigkeit gebracht.
Ich muss gestehen, dass die LS / Verstärkerkombination nur gefaltet richtig spielt. Sie ist also von Acourate abhängig.

Jetzt gab es leider kaum ein Musikstück, wo die YG punkten konnte - jedenfalls nicht für meine
Vorstellung der Musikwiedergabe.
Fazit :
Die YG ist sicherlich ein sehr guter und mit viel Liebe für`s Detail konstruierter Lautsprecher.
In meinem recht großen und bedämpften Raum und absolut frei aufgestellt, findet sie leider nicht die richtige Arbeits- Umgebung vor. Bis 30 qm und näher an der Wand, um eine Unterstützung im Grundton zu erhalten, kann sie bestimmt auch ihre Vorteile gegenüber anderen LS ausspielen.

Jetzt könnte ich natürlich hergehen und durch eine andere Verstärkerwahl und ebenso mit der Unterstützung von Acourate arbeiten, aber da gibt es tatsächlich konstruktive Gegebenheiten des LS, die dagegen sprechen. In meinem großen Raum brauch ich einfach mehr Membranfläche.

Somit geht die Suche nach einem besseren Lautsprecher weiter.

Gruß
Peter

nach oben springen

#500

RE: Alle drei Jahre packt einen das Fieber

in Technik - Hifi-Bereich 18.05.2018 20:42
von Bernie • 1.259 Beiträge

Hi Peter,
bei der Auflösung handelt es sich sicher nicht nur um Änderungen im Pegel. Da schlägt sicher auch eine bessere Bestückung der Frequenzweiche und evtl. bessere Chassisqualität (sollte man bei dem Preis erwarten könnnen) durch. Da war schon einfach mehr Information da, auch die Transparenz war besser. Das wird auch so bleiben wenn man den Pegel um 1,5 db absenken würde. Wenn alles nur eine Pegelsache wäre könnte man einen einfachen LS kaufen und den mittels Acourate perfektionieren und wäre im klanglichen Nirvana angelangt :>)
Aber für Deinen Raum und Deine Musikauswahl passt das einfach nicht. Für meine Musik wär das größtenteils auch nix. Ich finden den aufgerufenen Preis einfach überzogen. Eine Piega 311 mit einem guten Sub wäre sicherlich kaum schlechter für einen Bruchteil des Preises.
Für das aufgerufene Geld erwarte ich einfach sehr hohen unverzerrten Pegel. Da empfinde ich eine Giya G2 geradezu als Sonderangebot...


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon, Mathaudio Room EQ (offline Faltung)-> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2
zuletzt bearbeitet 18.05.2018 20:50 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heinrich20
Forum Statistiken
Das Forum hat 690 Themen und 16526 Beiträge.

Heute waren 29 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Ein eigenes Forum erstellen