#11

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 30.06.2015 20:47
von CD-Sammler • 996 Beiträge

Hallo Simplon,

sehr schöne Anlage hast Du da! Das Mozart-Album von Lang Lang habe ich übrigens auch. Klasse Aufnahme!

Musikalische Grüße,
Alex


MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
nach oben springen

#12

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 30.06.2015 22:31
von GHP • 2.383 Beiträge

Dann sage ich auch mal was über mich ...

Angefangen hat es bei mir damit, daß ich mir als 11jähriger etwa 1978, aus dem Lautsprecher eines alten, kaputtgegangenen Nordmende Schwarz-Weiß-TV und einer Suchard Express Dose gefüllt mit Watte, eine Box "gebaut" habe, welche ich über den Ohrhöreranschluß an mein damaliges SABA Weckradio (noch heute im Keller stehend !) anschloß. Die erste Soundverbesserung in meinem Leben. [wink]
Auf AM-Radio stieß ich dann auf AFN und hörte, nicht wissend, daß ich mich im Disco-Zeitalter befand, erstmalig Soul & Funk. Somit war es um mich geschehen, denn schlagartig war mir klar, DAS ist "meine" Musik !
Meine Familie war verwundert was ich nun hörte, denn es mußten die heute berüchtigten K-tel "Super Disco 20" & Co. - Alben her. Welch mäßige Qualität diese eigentlich hatten, erfuhr ich erst später. Interessanterweise war auf einer dieser Scheiben auch der Track "Lucifer" vom Alan Parsons Project, was mich in Verbindung mit einem Musiktipp im "Perry Rhodan Magazin" in Sachen Science Fiction Musik, auf das APP brachte. Und so wurde 1980 "I Robot", die ich bis heute in 10 Versionen habe, meine erste richtige LP. Meine alte 498DM - Kompaktanlage mußte nunmehr einer Schneider-Anlage Team 41 De Luxe weichen.
Anno domini 1983 war es dann soweit, es mußte was Richtiges her. Meine Wahl fiel auf eine Onkyo-Anlage (A-8017, T-4017, TA-2070 und später noch TA-2060) + Dual Plattenspieler CS 741Q, welcher mit einem Shure V15 TypeV und fingerdicken Highend-Kabeln von Audioplan aufgerüstet wurde. Dazu gab es dann ein Paar Canton CT 1000 mit aktivem Überlastunsschutz für die Hochtöner - nachdem ich 5 Stück davon geschossen hatte. Ein Technics SH-8055 EQ, der bald mein Liebling werden sollte, kam noch hinzu. Damals (1984) war wohl schon der Grundstein für meine "Soundschrauberei" alias Tontechnik gelegt.
1983 fing ich auch an, Audio, stereoplay und STEREO zu lesen. Die letzten 32 Jahrgänge aller drei finden sich heute in meinem Archiv.
1988, ich war also "late adopter", gab es den ersten CD-Player aus der Grundig FineArts-Serie. Was war ich froh, das elende Vinylgeknackse endlich hinter mir lassen zu können !
Seitdem habe ich auch kaum noch Vinyl gekauft, da für mich die absolute Überlegenheit der CD dem Vinyl gegenüber bis heute feststeht. In der Zeit vor dem CDP aber erwarb ich diverse Spezialpressungen von MFSL, Nautilus Super Discs, CBS/Sony Mastersound Recordings usw. - immer auf der Suche nach besserem Klang.
Selbigen wollte ich schließlich in den 90ern durch neue Komponenten erlangen. Ein größerer FineArts-CDP, ein Sony TC-K 850ES, ein TA-F770ES und schließlich ein Accuphase E-706V wurden angeschafft. Freilich ohne eine signifikante Verbesserung zu bewirken. Auch Experimente mit Kabeln und Leisten, beispielsweise von Sun und Monster Cable blieben für mich ohne Verbesserung. Überhaupt fing ich an, den Tests und Klangbeschreibungen zunehmend zu mißtrauen, las die "großen Drei" aber weiter, was ich bis heute tue, freilich ohne ihnen alles zu glauben.
Die 90er sahen dann auch meinen Einstieg in die professionelle Audiotechnik. Ich begann EQs, Effektprozessoren, Studiomonitore, Patchbays und Mischpulte zu kaufen, hatte ich doch inzwischen erkannt, welche großartigen, über HiFi weit hinausgehende Möglichkeiten die Pro-Audiotechnik (Studio- und PA-Technik) doch bietet. Da ich sowieso Techniker von Beruf bin - war mal beim "Rosa Riesen" - habe ich auch keine Probleme mit dem speziellen Charme professioneller 19"-Gerätschaften. Auch fing ich an, mich mit Akustik, Psychoakustik, Elektroakustik und Tonstudiotechnik näher zu beschäftigenm was mir sehr interessante Einblicke über Zusammenhänge in der Audiotechnik und Musikproduktion ermöglichte. Von nun an fuhr ich "hybrid", verwendete also HiFi-Technik und Studiotechnik in Kombination, was ich noch heute tue. Als vor etwa 15 Jahren die Computertechnik für mich wirklich interessant wurde, begann ich IT-audiotechnisch massiv aufzurüsten. Da der klangliche Mehrwert von High End - Geräten - Ausnahme Lautsprecher - für mich nicht wirklich gegeben ist, ich in teurer Verstärkertechnik keinen echten Mehrwert sehe, ebensowenig wie bei teuren Playern, investierte ich mein Geld lieber in Software, mit der ich in der Lage war, wirklich signifikante Klangverbesserungen herbeizuführen, ebenso wie in professionelle Hardware-Komponenten.
Ich betreibe nunmehr seit etwa 13 Jahren weitgehend natives(Re)Mastering am PC mit Software auf Studioniveau. Abgehört wird sowohl mit HiFi-, als auch Studiolautsprechern (Canton, Indianer Line, JBL, Genelec). Das Remastering ermöglicht es mir, suboptimale oder ganz allgemein mäßige Aufnahmen, qualitativ zu verbessern. Natürlich ist es aber auch mir am liebsten, wenn die Aufnahmen schon in Ordnung sind.
Da ich Sammler bin, habe ich fast alle HiFi- und Pro-Audio-Geräte noch, auch wenn diese nicht mehr funktionieren.

Summa summarum kann man also sagen, daß ich audiotechnisch zweigleisig fahre, einmal klassische HiFi-Technik und einmal Studiotechnik, welche ich in Hybridform betreibe, was nicht immer ganz leicht ist.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 30.06.2015 22:33 | nach oben springen

#13

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 30.06.2015 22:49
von Simplon • 1.103 Beiträge

Hallo GHP,
Was steht bei Dir. Im Vordergrund, die Technik oder die Musik? Kannst Du mal an einem Beispiel beschreiben, was Du mit dem Klang einer CD anstellst?


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
nach oben springen

#14

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 30.06.2015 22:53
von GHP • 2.383 Beiträge

Letztendlich die Musik, zu deren Wiedergabe und Bequemlichkeit aber die Technik notwendig ist. Insbesondere dann, wenn "Hand angelegt" werden muß, um den Genuß zu verbessern oder aber erst zu ermöglichen.

Meinst du "mit dem Klang einer CD anstellen" die nachträgliche Bearbeitung ?


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#15

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 01.07.2015 10:42
von Simplon • 1.103 Beiträge

Hallo GHP,

"Meinst du "mit dem Klang einer CD anstellen" die nachträgliche Bearbeitung ?". Genau.
Wie tief greifst Du in den Klang ein, welche Geräte / Funktionen verwendest Du. Arbeitest Du mit Filterbänken, wenn ja, im Analogen oder wandelst Du zuerstmal ins Digitale, veränderst Du die Pegel einzelner Frequenzbereiche, veränderst Du die Dynamik, nutzt Du Kompressoren / Limiter etc.
Wäre schon mal interessant, etwas Studiotechnik zu lernen.

simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
zuletzt bearbeitet 01.07.2015 10:43 | nach oben springen

#16

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 01.07.2015 12:12
von antwerp • 602 Beiträge

Meine Hifi Geschichte beginnt wohl mit einer wunderschönen transistorisierten Kompaktanlage von Philips in Palisanderholz mit 2Wege Lautsprechern – die hatte bereits einen größeren, wenn auch nicht genauso großen Plattenteller wie eine LP und besaß die damals neue Norm „DIN 45500“. Was so viel bedeutete wie „naturgetreue Wiedergabe.“ Ich hatte sie in einem Magazin gefunden - auf diese Anlage habe ich gespart, denn sie kostete damals (1968) bereits über 400 DM als Schüler war das nicht so einfach. Ich erinnere mich auch, dass es schwierig war diese Kompaktanlage in einem Geschäft zu finden, letztendlich musste sie bestellt werden. Dazu gab es dann bald die ersten Komponenten, einen Tuner mit drehbarer UKW Antenne auf dem Dach und ein Tonbandgerät von Philips. Beide Geräte konnte man an den Verstärker der Kompaktanlage anschließen und die Quellen auch umschalten. Das war damals recht fortschrittlich. Der Klang der zum Gerät gehörenden quadratischen Zweiweglautsprecher war wirklich sehr gut, wenn ich mich recht erinnere.

An Wochenenden traf ich mich oft mit Freunden in einem ziemlich bekannten Jazzclub meiner Geburtsstadt. Dort fanden auch manchmal Liveveranstaltungen statt. Chris Barber kam sehr oft.
Ich glaube dort habe ich dann den wirklichen Zugang zu Hifi gefunden, denn der Eigner des Clubs hatte eine sehr gute Anlage um die Räumlichkeiten zu beschallen.
Ich erinnere mich an Bose 901 Lautsprecher und einen Tandberg Verstärker, ein Thorens TD 126 MKIII und der beste Nakamichi Cassettenrecorder, der das Band einmessen konnte. Auch meine Freunde die ich teilweise dort kennenlernte besaßen bereits sehr gute Anlagen.

Es folgten eine Telefunken Kompaktanlage dann Revox B Serie mit Tonbandmaschine B77, B790 Tangential Plattenspieler danach ein Thorens TD 126 MKIII mit dem filigranen, einpunktgelagerten Tonarm Hadcock GH228, den ich dauernd neu justieren musste, aber den ich liebte.
Das lehrte mich Tonarme und Abtastsysteme exakt einzustellen.
Danach Accuphase E203 und E204, Audiolabor ES200, Cyrus Xpower Upgrade auf Mono X200.
Meine Reihenfolge der Lautsprechen beginnt mit Canton, Thorens Soundwalls, Audio Physic Step die ich fast 20 Jahre hatte und durch neue Chassis und Tuning verbesserte.
Experimente mit Cinch Kabeln, LS Kabeln etc., etc.

2014 entschied ich mich dann für Streaming und LINN, als Konsequenz weil ich die letzten Jahre nur noch CD Player und Plattenspieler benutzte.
Dieses Jahr folgte dann der Entschluss einen neuen Lautsprecher anzuschaffen. Die Wahl war nicht einfach, denn ich hatte 4 Lautsprecher im Auge:

B&W 805 Diamond
Progressive Audio Extreme 1,
Diapason Adamantes 25th.
Super 10 (Tom)

Letztlich fiel die Wahl dann auf die bewährte Adamantes 25th, die ich auf Stativen von Liedtke betreibe.
Die Kombi spielt sehr klar und detailliert, bietet Tiefe und auch die Seiten werden kräftig gezeichnet. Die Adamantes gehört nicht zu den Lautsprechern die holographisch, zum Anfassen abbildet, wie z.B. die B&W 805. Dafür ist sie schnell und bietet auch Attacke, wenn nötig und klingt sehr natürlich.

Meine aktuelle Kombi ist nun:

Verstärker/Streamer
LINN Majik DSM mit MC Upgrade
Plattenspieler
LINN LP 12, Klyde MC Tonabnehmer und LINGO Motorsteuerung
Lautsprecher:
Diapason Adamantes 25t h

Link zu meinem Setup:
https://onedrive.live.com/redir?resid=93b7e70ce416a986!272&authkey=!ADKt4VaJtVVVpZk&ithint=folder%2cjpg



Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
zuletzt bearbeitet 05.07.2015 12:30 | nach oben springen

#17

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 01.07.2015 16:28
von GHP • 2.383 Beiträge

Zitat von Simplon im Beitrag #16
Hallo GHP,

"Meinst du "mit dem Klang einer CD anstellen" die nachträgliche Bearbeitung ?". Genau.
Wie tief greifst Du in den Klang ein, welche Geräte / Funktionen verwendest Du. Arbeitest Du mit Filterbänken, wenn ja, im Analogen oder wandelst Du zuerstmal ins Digitale, veränderst Du die Pegel einzelner Frequenzbereiche, veränderst Du die Dynamik, nutzt Du Kompressoren / Limiter etc.
Wäre schon mal interessant, etwas Studiotechnik zu lernen.

simplon





Servus

Ich nutze das gesammte Sammelsurium an Technik, vom EQ bis zum Psychoakustikprozessor. Natürlich nicht alles gleichzeitig.
Immer das, was geeignet erscheint. Das kann ein parametrischer EQ + Limiter sein, oder ein Spectral Enhancer, ein Multibandkompressor, eine Mid-Side-Bearbeitung usw. Ich habe - zumindest nativ, also als Plugin - von jeder Gattung diverse Versionen zur Verfügung. 20 EQs, 15 Kompressoren und so weiter. Jedes Gerät/Plugin hat seine eigenen Stärken und Schwächen, weshalb man immer die Auswahl haben sollte.
Die meisten Sachen liegen bei mir schon digital vor, daher macht eine analoge Bearbeitung kaum Sinn, außer es handelt sich um außergewöhnliche Analoggeräte, die digital durch nichts zu ersetzen sind. Bob Ludwig z.B. hat jahrelang weitgehend auf analoger Ebene gemastert und dann wieder (re)digitalisiert. Ist Ansichtssache, ob man voll nativ fährt ...

Die Vorgehensweise näher zu erläutern bedarf einiger Sätze mehr.
Ich bereite gerade einen größeren Beitrag zum Thema Audiokompression vor. Um diesen sinnvoll zu platzieren wäre sowieso ein Pro-Audio/Studiotechnik-Bereich hier im Forum notwendig, den wir mal einrichten sollten. Auch hoffe ich, daß Stefan hier noch aufschlägt. Einige "Audiomythen", wie sie in der HiFi-Welt gerne verbreitet werden, bedürfen in der Tat mal einer näheren Beleuchtung.


Irgendwas stimmt hier nicht : Die Emoticons erscheinen zumindest bei mir nicht und die Zitatfunktion scheint auch gestört. :-(


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 01.07.2015 17:55 | nach oben springen

#18

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 01.07.2015 16:50
von Simplon • 1.103 Beiträge

Pro-Audio/Studiotechnik-Bereich hier im Forum unterstütze ich voll. Dein Beitrag hat schon den ersten Leser.

Vom Künstler bis zu mir ait ja meist auch schon eine Menge Technik eingesetzt worden und danach behandeln wir es

simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
nach oben springen

#19

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 01.07.2015 17:42
von GHP • 2.383 Beiträge

Das freut mich.

Meistens sind Beiträge zum Thema Studiotechnik, Pro-Audio und Musikproduktion bei HiFi-Fans nicht unbedingt erwünscht. ;-)

Aber dieses Forum soll ja die ganze Bandbreite der Musik(technik) abdecken, wofür ich hiermit maldix noch mal ein Kompliment machen möchte !

Die meisten Foren beschränken sich nämlich selbst. Dabei ist die Welt der Musik und der dazugehörigen Technik so vielfältig und interessant.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 01.07.2015 17:55 | nach oben springen

#20

RE: User stellen sich vor

in Allgemeines 01.07.2015 17:56
von tom539 • 1.554 Beiträge

Hallo Giga,

ich habe Deine Beiträge kurz editiert, damit die Formatierung stimmt.
Geändert habe ich inhaltlich nichts.


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heinrich20
Forum Statistiken
Das Forum hat 689 Themen und 16493 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen