#1

Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 13.07.2015 11:35
von Zac • 99 Beiträge

Am Wochenende habe ich es trotz des schönen Wetters geschafft mir die Zeit zu nehmen und das mir von Maldix zum Ausprobieren übersandte Netzkabel zu testen. Vielen Dank zunächst für das prompte Zuschicken.

War schon sehr gespannt, da Tom, Bernie und Maldix von nicht unerheblichen Verbesserungen ihrer Anlagen durch das Netzkabel berichtet hatten. Daneben auch, weil es, obwohl ich ja schon lange "dabei" bin, mein erster Selbstversuch in Sachen "Kabelklang" ist. Ein extrem kontroverses Thema, welches ich bislang nur leserisch verfolgt hatte. Teilweise mit Kopfschütteln aufgrund der oftmals sehr emotionalen Diskussion.

Meine Anlage: Naim Superuniti und Piega Coax 30.2.. Mehr ist nicht. An Kabelage ist alles mit Supra Kabeln verbunden. Also Supra Rondo Lautsprecherkabel, Supra Netzkabel und Supra Netzleiste. Hatte ich alles vor ca. 10 Jahren gebraucht beim Händler zusammen mit meiner damaligen Kef/Rega Kette gekauft und bislang nie gewechselt.

Das Netzkabel von Maldix ist, wenn ich alles richtig in Erinnerung habe, ein nicht geschirmtes Lapp Kabel mit der Besonderheit von 12 Leitern. Hoffe das jetzt richtig wiedergeben zu haben. Maldix kann ja zu Kabel und zur Konfektionierung vielleicht noch etwas ergänzen.

Also am Samstag vorsichtig optimistisch unter den bedauernden Blicken meiner Ehefrau (was soll sich denn wegen eines Stromkabels ändern?) ans Werk. Das neue Netzkabel neben das Supra in die Netzleiste, aber zunächst einhören mit den "alten" Kabel.

Weil ich es sehr gut kenne zuerst "The Book of Secrets" von Loreena McKennitt. Da die Titel "La Serenissima" und "Dante´s Prayer". Versuche mich hier einzuhören und verschiedene auffällige Passagen ganz besonders im Gedächtnis zu behalten. Mittlere Lautstärke (28 bei meinem SU)

Das Umstecken auf das andere Netzkabel dauert dann leider immer etwas. Superuniti (SU) ausschalten, aus- und einstecken und dann muss der SU ja immer erst wieder hochfahren und sich mit dem Netzwerk verbinden. Dauert also schon ein zwei-drei Minuten. Gleiche Lieder mit dem neuen Netzkabel. Schwierig. Bin mir absolut unsicher, ob ein Unterschied vorhanden. Im ersten Moment vielleicht minimal bedeckter. Also wieder zurück das ganze und nochmals mit dem Supra verglichen. Kann wieder nichts richtig "festmachen". Nochmals das gleiche mit den neuen Netzkabel. Nur einzelne Passagen zum Vergleich angespielt. Scheint tatsächlich minimal gedeckter. Glaube es bei den Harfenanschlägen heraus zu hören.

Also mal etwas anderes als "Software". Olafsur Arnalds "The Chopin Project". Hier der Titel "Nocturne in G Minor". Da spielt im Vordergrund ein Klavier im Hintergrund ganz leises Regenrauschen und Stimmen. Habe mich hier insbesondere auf das Regenrauschen konzentriert, da wohl nur über gut auflösende Anlagen herauszuhören ist, dass das Rauschen im Hintergrund Regenrauschen ist. Gleiche Prozedur. Denke tatsächlich, dass das Supra besser "auflöst". Unterschiede aber, wenn überhaupt vorhanden, winzig.

Selbstzweifel kommen auf. Ehefrau muss herhalten. Ist wider Erwarten auch bereit am Versuch teilzunehmen. Schwanensee auf einem K2HD Sampler. Nach mehrfachen Hin- und Herstecken und Lautstärkeerhöhung (33) meint auch sie minimale Unterschiede zu hören. Supra gefällt ihr besser.

Letzter Versuch Lizz Wright "The Orchard" mit "Speak you heart". Eines meiner absoluten Lieblingssongs. Kann keine Unterschiede zwischen den Kabeln heraushören. Ehefrau auch nicht.

Damit beenden wir dann auch die Versuche doch ziemlich erschöpft.

Im Ergebnis hat das Lapp Netzkabel also bei meiner Anlage keine Vorteile gebracht. Zumindest bin ich nicht in der Lage signifikante Klangunterschiede herauszuhören. Liegt vielleicht an der Besonderheit der Einkomponentenanlage oder es wiegen die Vorteile der einheitlichen Supra-Verkabelung höher als die Veränderungen durch das Lapp Kabel.

Schade, hätte mich gefreut wenn das Kabel meine Anlage für doch überschaubares Geld "nach vorne" gebracht hätte. Der Versuch hat Spaß gemacht, mir aber nochmals gezeigt wie schwer Klangvergleiche sind. Selbst nach nur kleinen Pausen tut man sich enorm schwer aus dem Gedächtnis einen Vergleich vorzunehmen. Schon die Frage auf was man sich konzentrieren soll für einen Vergleich ist enorm schwierig. Da kann ich mir gut vorstellen, dass bei einem Blindtest so gut wie nie Unterschiede herausgehört werden, sofern die Unterschiede subtil sind.

nach oben springen

#2

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 13.07.2015 12:23
von tom539 • 1.554 Beiträge

Zitat von Zac im Beitrag #1

Im Ergebnis hat das Lapp Netzkabel also bei meiner Anlage keine Vorteile gebracht. Zumindest bin ich nicht in der Lage signifikante Klangunterschiede herauszuhören. Liegt vielleicht an der Besonderheit der Einkomponentenanlage oder es wiegen die Vorteile der einheitlichen Supra-Verkabelung höher als die Veränderungen durch das Lapp Kabel.

Schade, hätte mich gefreut wenn das Kabel meine Anlage für doch überschaubares Geld "nach vorne" gebracht hätte. Der Versuch hat Spaß gemacht, mir aber nochmals gezeigt wie schwer Klangvergleiche sind. Selbst nach nur kleinen Pausen tut man sich enorm schwer aus dem Gedächtnis einen Vergleich vorzunehmen. Schon die Frage auf was man sich konzentrieren soll für einen Vergleich ist enorm schwierig. Da kann ich mir gut vorstellen, dass bei einem Blindtest so gut wie nie Unterschiede herausgehört werden, sofern die Unterschiede subtil sind.



Hallo Zac,

danke für den aufschlussreichen Bericht.

Sieh die Sache doch mal positiv - Du hast es jetzt selbst getestet und kannst das Thema Stromkabel gedanklich "abhaken". Falls Du doch noch mal etwas testen möchtest, könntest Du ja "zur Sicherheit" noch mal eine Beipackstrippe verwenden.

Supra-Kabel sind ja auch nicht "schlecht", verwende selber eine Stromleiste von der Marke.

Also kannst Du Dich jetzt wieder voll der Musik hingeben...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#3

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 13.07.2015 15:12
von Zac • 99 Beiträge

Ja da hast Du recht. Hat Spaß gemacht, war aber auch anstrengend. Bin aber sehr dankbar, weil mich das Thema "Kabelklang" ja doch lange gedanklich beschäftigt hat. Die Baustelle ist für mich jetzt erst einmal erledigt.

nach oben springen

#4

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 13.07.2015 16:49
von DeltaMachine (gelöscht)
avatar

Hi Zac,
wenn ich andere Berichte von dir richtig erinnere, liegen alle Kabel bei dir auch recht eng beieinander oder?
Ich denke unter diesen Voraussetzungen hat ein ungeschirmtes Netzkabel auch ein ordentliches Störpotential
mit einem elektromagnetischen Feld.
Aus diesem Grund würde ich selber auch kein ungeschirmtes Netzkabel verwenden. Ich benutze übrigens das Supra LoRad.. ..insofern glaube ich dir gern, dass deine Stromkabel gut funktionieren..

nach oben springen

#5

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 14.07.2015 08:39
von Zac • 99 Beiträge

Hallo Jörg,

ja bei mir sind alle Kabel mehr oder weniger wild im Fuß des Racks samt Netzleiste verstaut. Sicherlich von der reinen Lehre her nicht gerade ideal. Aber so ist der Kabelsalat (fast) unsichtbar und damit wohnraumfreundlich. Lasse am Donnerstag zumindest mal die Lautsprecherkabel kürzen, damit sich das etwas entspannt.

Beim Test hatte ich allerdings die beiden Netzkabel frei nebeneinander liegend. Hatten also quasi ideale Arbeitsbedingungen :-)

nach oben springen

#6

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 14.07.2015 10:47
von Pale Blue Eyes • 308 Beiträge

Hallo @Zac,

wenn jemand keine Unterschiede bei Kabeln hört (warum auch immer), dann ist das ja auch kein Drama. Man sollte halt "ergebnisoffen" an den Test herangehen, sich Zeit nehmen und mögliche Fehlerursachen bereits im Voraus eliminieren. Nachdem die Netzleiste ja bereits getauscht wurde, sehe ich hier keinen wirklichen Fehler im Aufbau. Da die Umbauphasen beim Testen störend sind sollte man sicherheitshalber den Test länger, mit häufigen Wechseln, machen, bis man sich über das Ergebnis im Klaren ist. Ein „nicht verblindeter“ Test reicht deshalb meist aus, um für sich selbst Klarheit zu schaffen. Hauptsache man testet selbst und überlässt die Entscheidung nicht anderen Personen (Foren, Bekanntenkreis, Zeitschriften). Klar ist aber auch: Der Test hat nur solange Aussagekraft, wie er ceteris paribus unter gleichen Bedingungen gemacht wird. Ändern sich Anlagenkonfiguration, Kabel, Netzleiste oder Raum, dann muss nachgetestet werden.

Mit freundlichen Grüßen

PBE

nach oben springen

#7

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 14.07.2015 10:51
von maldix • 2.562 Beiträge

Hi Zusammen,

Zac, dein Ergebnis ist ja bestens. Wir hatten dieses ja auch in der Kombination Unity2 und ML20, da ist das ViaBlue x40, wenn überhaupt, eine Nuance besser.

Da du ja schon sehr gute Kabel hast, kommt da meist eher ein "anders" raus als eine besser oder schlechter.

Ich kann die Unterschiede bei mir auch am besten an Saiteninstrumenten festmachen, die Saiten klingen z.B. anderes aus.

Wir wollen ja auch nicht die ausgetretenen "mein oder das Kabel klingt besser" Diskussionen entfachen, das wird ja überall mehr als konträr besprochen.

Mal von deinem "Umsteckaufwand" abgesehen, konntest du für dich neue und gute Erfahrungen machen.

Die Welt ist in damit bestens in Ordnung und ich bin ja froh, das das "Westdrift Kabel" zumindest auf Augenhöhe eines Supras spielt ;-). Das ist doch auch eine Erkenntnis, schließlich habe ich solch einen Test noch nicht gemacht.

Wenn die beiden ja so dich bei einander liegen, dann brauche ich bei mir ja auch nicht mehr umzustecken.


auditorus te salutant
nach oben springen

#8

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 14.07.2015 11:17
von Zac • 99 Beiträge

So eine Erfahrung ist auch wirklich Gold wert. Weil unterschwellig hatte ich immer das Gefühl, dass ich u.U. mit meiner eher günstigen Verkabelung vielleicht doch etwas Klangpotential verschenke. So hat der Test auch zu mehr Zufriedenheit mit den Ist-Zustand geführt. Was nicht heißen soll, dass ich nicht doch mal bei Gelegenheit das eine oder andere mal ausprobiere

nach oben springen

#9

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 14.07.2015 12:26
von DeltaMachine (gelöscht)
avatar

Hi Zac,
was mich noch interessieren würde..wenn zu dem Test das Netzkabel frei gelegt hattest & das sonst nicht der Fall ist, hast du da einen Unterschied gehört? Also Supra zwischen den anderen Kabeln zu Supra frei liegend.
Aber darauf wirst du nicht geachtet haben oder?

zuletzt bearbeitet 14.07.2015 12:27 | nach oben springen

#10

RE: Test mit Netzkabel von Maldix

in Technik - Hifi-Bereich 14.07.2015 12:37
von Pale Blue Eyes • 308 Beiträge

Hallo,

jedes Ergebnis ist positiv zu werten, auch wenn ein Tuning keine Wirkung zeigt. Klar ist es manchmal frustrierend, wenn man Zeit opfert, um letztendlich feststellen zu müssen, dass keine Verbesserung erzielt werden kann. Dafür erhält man aber eine „gesicherte Erkenntnis“ und muss keine Vermutungen anstellen. Zudem kann man sich auch Geld sparen, je nach Maßnahme nicht zu knapp. Ferner gewinnt man durch die Tests Hör-/Testerfahrung und methodische Kenntnisse. Zusätzlich zeigt es, dass Tests auch nützlich sind, wenn sie „unverblindet“ durchgeführt werden. Oft wird ja behauptet, dass die Tester nur ihre positive Erwartungshaltung durch den Test bestätigt bekommen und ihr Geld bedenkenlos für sinnlose Maßnahmen rausschmeißen. Ich kenne aber niemand, der so handelt. Im Zweifelsfall geben die Leute eher kein Geld aus, auch wenn kleine Verbesserungen vorliegen. Das ist aber auch o.k., da jeder den Nutzen für sich unterschiedlich einstuft.

Mit freundlichen Grüßen

PBE

nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heinrich20
Forum Statistiken
Das Forum hat 689 Themen und 16493 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Ein eigenes Forum erstellen