#91

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 09:54
von woodear • 50 Beiträge

Also weder theoretisch noch praktsch wirkt ein Flachbildfernseher als Diffusor, da nur eine einzige plane Fläche vorhanden ist!


E 810
nach oben springen

#92

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 09:59
von Bernie • 1.255 Beiträge

lies noch mal meinen Beitrag genau durch. Da steht was von curved...sollte damit schon Eigenschaften eines Diffusors haben. Natürlich nicht so effektiv wie ein richtiger Diffusor, aber damit theoretisch immerhin besser als eine glatte Wand oder ein planes TV.


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon, Mathaudio Room EQ (offline Faltung)-> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2
nach oben springen

#93

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 14:16
von woodear • 50 Beiträge

Für mich zeichnen sich Diffusoren dadurch aus, dass sie unregelmäßige Oberflächen aufweisen.

http://www.google.de/url?sa=t&source=web...WFFUabqgA5qOfEg


E 810
nach oben springen

#94

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 17:04
von shakti • 384 Beiträge

also das steht bei meinem dabei:

Diffusor prevents undesirable sound reflections inside listening room. Formula for design the pattern is based on quadratic residue sequences of elementary number theory, investigated by A. M. Legendre and C. F. Gauss. Behavior of 2D QRD diffusor is enumerable, it’s efficiency excelent and works in horizontal and vertical level.

Parameters:

Scatter from: 345 Hz

Number of points N: 67 x 67 = 4489

Dimensions: 168 x 168 x 32 cm

Panel depth: 250 mm

Minimal distance form listener: 1.4 m

nach oben springen

#95

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 17:40
von shakti • 384 Beiträge

heute habe ich mich etwas intensiver und vor allen Dingen ausgeruht mit dem Diffusor beschaeftigt.
Die klangliche Veraenderung war klar hoerbar, wenn auch nicht in allen Bereichen .
So hat die Konturenschaerfe zugenommen, interessanterweise auch der Bassbereich an Praezsion, aber der Musik fehlte es nun insgesamt an Energie.

(ich hatte bereits vorher drei VM acoustic (Gryphon) Diffusoren in der Mitte zwischen den LS angebracht)

Also habe ich alle anderen mobilen Raumakustik Elemente (Absorber und Diffusor) entfernt und geschaut, was passiert.

Nun hatte ich die Lebendigkeit wieder, aber die gewohnte Praezsision ging verloren,

Also wieder Stueck fuer Stueck installiert, ohne wirklich zufrieden zu werden.

Beim aufstehen und hinsetzen aber gemerkt, dass sich der Punkt des optimalen Focus minimal verschoben hat. So musste ich das Sofa ein paar cm nach vorne schieben um wieder den gewohnten Focus zu haben.

Das hat man also davon, wenn man so grosse Teile im Raum aufbaut...

Haette aber eher gedacht, dass ich das Sofa was nach hinten ruecken muss...

Nun funktionierte auch das stueckweise installieren der modularen Diffusoren / Absorber , auch wenn diese nun in etwas anderer Verteilung angebracht sind. Drei Michael Green Bauteile musste ich auch so drehen, dass nicht mehr die absorbierende Seite in den Raum zeigt. Mit der staerker reflektierenden Seite klappt es deutlich besser.

Nun ist das Gesamtergebnis erstmal prima und ich kann wieder "lebendig" Musik hoeren, dies mit besserer Konturenschaerfe und Platzierung im Raum, Die Aufloesung (Praezsion) im Stimmbereich hat aber gleichzeitig so zugenommen, dass leiseste Verzerrungen/Uebersteuerungen auf der Aufnahme sofort hoerbar werden, diese wurden vorher wohl (trotz kleinerem Diffusor) leichter verschluckt.
Wer meine Anlage kennt, weiss, dass diese eigentlich nicht an zu wenig Aufloesung litt, insofer bin ich etwas ueberrascht, wie stark sich dieses "fraktale" Gebilde zwischen den LS auf die Aufloesung auswirkt.

Weiterhin habe ich nun auch ein durchaus polarsierendes Kunstwerk im Zimmer, welches heute schon voellig unabhaengig von der Funktion sehr kontrovers diskutiert wurde :-).

(Der RDAcoustic Diffusor ist mittig zwischen den LS angebracht, auch wenn ich ansonsten kein grosser Freund symmetrischer Aufstellungen bin..., stelle LS durchaus gerne mit schraeger Achse in einen Raum)

In den naechsten Tagen werde ich mich mal mit den Zwischenraum beschaeftigen, den es bei mir zwischen Diffusor und Wand gibt , da koennte ich mir noch was Daemmaterial vorstellen, welches bereits in der Garage fuer diesen Anlass bereit liegt!

Gruss
Juergen

nach oben springen

#96

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 21:48
von GHP • 2.383 Beiträge

Wie schaut's eigentlich mit dem Einsatz aktiver Bassfallen aus, hat diese schon mal jemand probiert ?

PSI Audio aus der Schweiz beispielsweise bietet solche an.
Bob Katz liefert auch gleich ein Statement dazu.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#97

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 22:32
von Franz (gelöscht)
avatar

Ich benutze einen akiven Bassabsorber, eine sog. "e-trap" mit Erfolg: http://www.zehner.ch/aktiveabsorber.htm

nach oben springen

#98

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 04.12.2016 23:27
von shakti • 384 Beiträge

....und weiter gehts...

Mir stehen zur Zeit ca 10 Module der 1D Diffusoren von VM Acoustic zur Verfuegung

http://www.vmacoustics.dk/index3.html

So hatte ich im Vorfeld probiert, in welchen Bereichen meines Zimmers ein Diffusor welche Wirkung hat (ein Spiegel ist bei der Installation recht hilfreich)

Ich nutze weiterhin CD, BluRay und LP Regale , die auch eine gewisse DiffusorWirkung haben.

Auf Grund dieser Erfahrung kann ich sagen, dass bei mir der Einsatz im Bereich zwischen den LS und der Bereich hinter dem Hoerplatz die staerkste Wirkung hat. Eine Absorbation in diesen Bereichen war nicht zielfuehrend, da zu stark dämmend (und damit der Musik jegliche Energie nehmend).

Es gibt durchaus Bereiche in meinem Zimmer, in denen ein Diffusor auch eine starke Wirkung entfalten wuerde, diese sagen mir aber aus optischen Gruenden nicht zu. Ich akzeptiere in meinem Zimmer halt einen Kompromiss aus Wohn- und Hoerraum.

Insofern ist der RCAcoustic Diffusor zwischen den LS erstmal gesetzt und ich werde weiterhin am Hoerraum bauen, die in den Ecken befindlichen (und in der Wirkung recht aehnlichen) VM Acoustic Black Holes und TubeTraps muessen wahrscheinlich noch etwas fein justiert werden

http://www.tubetrap.com/tubetrap-setup.htm
http://www.tubetrap.com/tubetrap-layouts.htm

Werde wohl auch noch mehr der Michael Green Room Tune Elemente von Absorber auf Reflektion umstellen

http://www.michaelgreenaudio.net/roomtune

macht auf jeden Fall Spass, dem mittleren Frequenzgang noch mehr Details zu entlocken :-)

Gruss
Juergen

nach oben springen

#99

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 05.12.2016 22:42
von Mr.Bojangles • 79 Beiträge

Zitat von woodear im Beitrag #91
Also weder theoretisch noch praktsch wirkt ein Flachbildfernseher als Diffusor, da nur eine einzige plane Fläche vorhanden ist!


Das war auch nur ironisch gemeint

nach oben springen

#100

RE: Herangehensweise?

in Raumakustik und Aufbau von Komponenten 06.12.2016 12:21
von maldix • 2.562 Beiträge

Auswirkungen einer großen harten Fläche, wie die eines TV( flach oder curved) auf den Klang sind aufjeden Fall vorhanden. (Analog eines Fensters ähnlicher Größe). Signifikant war der Wechsel von 46' auf 65'

Was ich bei mir aber feststellen konnte, ist dass sich mit Abstand der Fläche zur Wand und der Beschaffenheit des Raums zwischen Wand und TV die räumliche Abbildung deutlich verändert.

Ich bin hier noch im Test, habe aber bereits gute Erfahrungen mit Schaumstoffelementen dazwischen gemacht.

Ob sich die Relektionen durch denBrennpunkt der Curved TVs, der sicher nicht genau auf dem Hörplatz liegt, soviel von den Reflektionen eines Planaren unterscheidet, habe ich nicht testen können.

Vielleicht gibt es irgendwo dazu Versuchswerte oder Erfahrungen die ich noch nicht gefunden habe.

Unterm Strich ist ein TV zumindest eine weitere Fläche, in der eh schon komplexen Raumakustik die es zu berücksichtigen gilt.


auditorus te salutant
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heinrich20
Forum Statistiken
Das Forum hat 689 Themen und 16493 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen