#31

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 30.01.2019 15:33
von maldix • 3.622 Beiträge

Sehe ich nicht als Kritik, man kann ja solche Themen durchaus kontrovers diskutieren. Wie immer bei Konzerten können sich Eindrücke total unterscheiden, das ist unabhängig vom Genre.
Gleiches Konzert / Aufnahme und mehrere Meinungen, das ist auch doch gut so. Gibts immer wieder Futter zum Reden.


auditorus te salutant
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#32

Free Jazz at its best

in Musikjahr 2019 30.01.2019 19:45
von Simplon • 1.827 Beiträge





Nach fast 30 Jahren habe ich dieses Meisterwerk des Free Jazz von Carla Bley und Paul Haines aus dem Regal gezogen, gründlich den Staub weggewaschen und nun läuft die Musik. Man muss viel Jazz gehört haben, um das Aussergewöhnliche an den Compositionen von Carla Blay herauszuhören. Ich habe, wie gesagt, 30 Jahre gebraucht.

Recording 1968 bis 1971 beim Jazz Composer Non Profit Label, heute bei ECM im Katalog.

Und die großen Jazzer von heute sind auf den Fotos zu sehen, als sie noch sehr jung waren.


Gruß Simplon

It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#33

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 30.01.2019 23:30
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von maldix im Beitrag #26
Hi Zusammen,

eine turbulente Bahnfahrt mit vielen Stunden Verspätung ließ mich fast einen Tag bei Qobuz stöbern und manches an interessanter Musik via IPhone und „neuem“ QC35II (mein „alter“ wurde mir bekanntlich vom Stand auf der Audiovista entwendet) entdecken.

So hörte ich mir u.a. das Neujahrskonzert 2019 der Wiener Philharmoniker erstmals unter der Leitung von Christian Thiehlemann an. Das war erstaunlich gut, so dass ich gern darüber was schreibe.




Hallo Maldix,

da hast Du ja viel Zeit investiert, um diesen interessanten Beitrag zum
Neujahrskonzert zu schreiben. Meinen Respekt

Ich habe mir die Aufnahme gerade über Tidal angehört. Gefällt mir sehr, wenn auch der
Radetzky Marsch nicht so genau meinen Geschmack trifft.

Danke für den Tipp; hat mir eine schöne Stunde Entspannung geschenkt.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#34

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 30.01.2019 23:37
von GHP • 5.134 Beiträge

Zitat von Klipschfan im Beitrag #33


Ich habe mir die Aufnahme gerade über Tidal angehört. Gefällt mir sehr, wenn auch der
Radetzky Marsch nicht so genau meinen Geschmack trifft.





Als echter Rocker mag man Märsche nicht, gelle.

Ich hätte da eine prima Krajan-Box für dich : Die besten preußischen, bayerischen und österreichischen Märsche.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#35

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 30.01.2019 23:43
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von GHP im Beitrag #34
Zitat von Klipschfan im Beitrag #33


Ich habe mir die Aufnahme gerade über Tidal angehört. Gefällt mir sehr, wenn auch der
Radetzky Marsch nicht so genau meinen Geschmack trifft.





Als echter Rocker mag man Märsche nicht, gelle.

Ich hätte da eine prima Krajan-Box für dich : Die besten preußischen, bayerischen und österreichischen Märsche.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#36

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 31.01.2019 00:01
von GHP • 5.134 Beiträge

Hätte da noch mehr ...


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#37

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 31.01.2019 08:42
von maldix • 3.622 Beiträge

Zugegeben, Marschmusik zählt auch nicht zwingend zu meinen bevorzugten Generes. Da mögen, vornehmlich der geschichtlichen Belastung dieser Musikrichtung, auch ein paar Erinnerungen an einige „Vergnügungsstunden“ bei einer Trachtengruppe mit Vokaleinlagen beim „Wandern“ durch Wald, Wies und Feld, ihre Spuren etwas hinterlassen haben.
Nichtsdestotrotz finden sich auch im 2/4 Takt viele orchestral schöne Themen wieder. Es gibt ja Märsche deren viele, die z.B. eingepackt in eine italienische Oper, ein echter Bringer sein können. Maestro Verdi als Beispiel italienischer Schule, hat da so einiges interessantes am Leisten gehabt.

Die Wiener Schöpfer großer Musik sind da in der K u K Zeit halt etwas „preußischer“ unterwegs gewesen. So wie der „Donau Walzer“ gehört da auch der Radezky Marsch ( eine der besten Fassungen für mich immer noch Herbert mit den Berlinern) dazu. Wie Sachertorte oder Café Melange.

Ich glaube auch, dass man sich auch ab und an mit dieser Musik beschäftigen kann, um seinen Horizont zu erweitern und ohne seine eigentlichen Neigungen leugnen zu müssen.


auditorus te salutant
zuletzt bearbeitet 31.01.2019 08:46 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#38

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 31.01.2019 12:32
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von maldix im Beitrag #37

Ich glaube auch, dass man sich auch ab und an mit dieser Musik beschäftigen kann, um seinen Horizont zu erweitern und ohne seine eigentlichen Neigungen leugnen zu müssen.

Das ist sehr schön gesagt und trifft genau meine Einstellung zur Musik
Und diese Einstellung hat mich ja auch (leider) zu MERO gebracht. Mein Horizont hat sich
da etwas "eingeengt"
Aber wie singt der Udo so schön: "Hinterm Horizont geht´s weiter"


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#39

RE: Neujahrskonzert 2019 - Wiener Philharmoniker- Christian Thiehlemann

in Musikjahr 2019 31.01.2019 18:11
von GHP • 5.134 Beiträge

Die "historische Belastung" ist imho weitgehend ein deutsches Phänomen und betrifft mich daher kaum. Andersherum aber ergibt sich für mich durchaus eine kulturgeschichtliche Konnotation bei der Musik der Wiener Philharmoniker. Als besonderer Freund der Stadt Wien und der k.u.k-Zeit, mit großem geschichtlichem Interesse, hat diese Musik für mich eine herausragende Bedeutung und erweckt bei mir Emotionen wie, einmal abgesehen von russischen Komponisten, kaum eine sonst in der Klassik. Raumakustisch ist der goldene Saal sowieso DIE Referenz !
Und wer wie ich, den Wiener Schmäh und die ganze österreichische Kultur des 19. Jahrhunderts (höchstwahrscheinlich ganz im Gegensatz zu jedem Anderen hier, explizit auch die militärisch-zeremonielle !) schätzt - vom Essen mal ganz abgesehen - hat sowieso noch mal eine andere Beziehung zu Wien, welches ich für einzigartig halte.

Mir hat das Neujahrskonzert unter Christian Thielemann (läuft bei mir übrigens gerade) auch dank des Dirigenten selbst, sehr gut gefallen, da selbiger die meiner Meinung nach notwendige
Emotion in der Körpersprache, hervorragend rüber gebracht hat. Aber er war ja auch mal Assistent von Herbert von Karajan.

Als Wien Fan habe ich natürlich die Neujahrskonzerte als CD, HiRes. und TV-Aufzeichnung bzw. BD-Release.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 31.01.2019 18:13 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#40

Marcus Strickland - People of the Sun

in Musikjahr 2019 01.02.2019 22:58
von tom539 • 3.045 Beiträge

Hallo zusammen,

aktuell läuft bei mir (erneut) der Qobuz-Stream in 96/24:





Ein wirklich sehr spannendes zweites Album des Saxophonisten Marcus Strickland​ von November 2018.
Wie bereits das Debut „Nihil Novi“, erschienen auf Blue Note, klanglich exzellent und hier nun auch mit afrikanischen Einflüssen.

In der letzten Zeit habe ich festgestellt, dass die „aktuelle“ Art des Jazz - also mit schnellen, druckvollem Schlagzeug und „fettem“ Bass, mir sehr gut gefällt.
Das fing vor ein paar Jahren bereits mit dem Neil Cowley Trio an. Hinzu kamen dann u.a. Tingvall Trio (zwar etwas „softer“, aber auch in die Richtung), Robert Glasper und die Jungs von GoGo Penguin. Deren Alben (vor allem das zweite „V2.0“) haben doch 2018 einiges an Spielzeit bekommen.

Aktuell finde ich o.g. Album von Marcus Strickland oder auch Nubya Garcia, James Francies und das deutsche Lisa Wulff Quartett sehr interessant. Von Lisa Wulff hatte ich das erste Mal in der Doku „Der Preis der Anna-Lena Schnabel​“ (Ihr erinnert Euch sicher...) gehört.

Zuletzt ist Sie mir dann auf dem aktuellen Album von Caecilie Norby (auf ACT) wieder „begegnet“ und hab mich dann mal nach Material von Ihr umgesehen.

Ergebnis: am 17.05. sehe ich das Lisa Wulff Quartett ihm Rahmen des Bonner Jazzfestes als Doppelkonzert mit den Quasthoff Quartet - Karte ist diese Woche angekommen.

So sehr ich die „alten“ Jazz-Sachen (auch aufgrund von „It Must Schwing“) liebe - die aktuellen Alben / Künstler haben auch einiges zu bieten


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
1 Mitglied und 58 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1121 Themen und 30947 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz