#1

Der Mac als Netzwerkstreamer

in Technik - Streaming 02.08.2015 15:42
von CD-Sammler • 2.026 Beiträge

Hallo zusammen,

über den Mac als Netzwerkstreamer hatte ich bereits im wmp-Forum etwas geschrieben. Ich habe mit dem Thema allerdings seither noch etwas mehr Erfahrung sammeln können und würde es daher gerne hier wieder aufgreifen. Ich denke, dass gerade im Bereich Zweitanlage eine computergestütze Streaminglösung sehr interessant sein kann. Ich verwende eine solche Lösung derzeit sogar mit großer Zufriedenheit an meiner Hauptanlage.

In meinem Setting verwende ich derzeit den kleinsten Mac Mini mit Audirvana Plus als Streamingsoftware. Angeschlossen ist der Mac via USB an meinem Denon DCD-1520AE, welcher als externer DAC fungiert. Die Software Audirvana Plus ist eher als schlicht zu bezeichnen und konzentriert sich nur auf das Nötigste, nämlich den Klang ohne Einbußen an den DAC zu bringen. Das macht die Software allerdings sehr gut und klingt für mich klar besser als meine Squeezebox Touch, die via Coax am selben DAC angeschlossen ist. Die USB-Verbindung bringt m.E. eine bessere Feinzeichnung und klingt gegenüber der SBT etwas "klarer" und "räumlicher". Das Ganze sind zwar "nur" klangliche Nuancen, für mich aber klar wahrnehmbar. Ich habe das Gefühl, dass erst mit dieser Lösung die klanglichen Möglichkeiten meines DACs vollständig ausgereizt werden.

Steuern kann man Audirvana Plus mittlerweile bequem auf iOS-Geräten mit einer ansprechend gestalteten App A + Remote, so dass der Bildschirm des Macs nicht unbedingt genutzt werden muss. Auch diese Remote App ist eher schlicht gehalten und auf die wichtigsten Funktionen beschränkt. Mehr zur App kann man hier lesen: Remote App für Audirvana Plus veröffentlicht!

Die Kosten für eine solche Lösung betragen ca. 70 EUR für die Software und 9,99 EUR für die App. Außerdem braucht man natürlich einen Mac und einen vernünftigen DAC. Gerade letzteren gibt es aber in letzter Zeit auch schon mehrfach integriert in Vollverstärkern zu haben. Als musikalische Zweitlösung für das Arbeitszimmer oder als Erstlösung für einen Zweitwohnsitz oder ein Studentenzimmer ist die Mac-Variante meiner Meinung nach eine klanglich gute und platzsparende Lösung.

Musikalische Grüße,
Alex


Everything sounds better with Linn. Fan of British hi-fi.
zuletzt bearbeitet 02.08.2015 18:26 | nach oben springen

#2

RE: Der Mac als Netzwerkstreamer

in Technik - Streaming 06.10.2018 19:27
von CD-Sammler • 2.026 Beiträge

Hallo zusammen,

drei Jahre nach dem vorhergehenden Posting in diesem Thread steht der Mac Mini längst im Arbeitszimmer und wird tatsächlich inkl. MS Office in der Mac-Version als "Familien-PC" verwendet. Zur musikalischen Unterhaltung dient dabei der USB-DAC "iDAC2" von ifi in Kombination mit einem Paar Aktivboxen "C-Box 3" von Abacus. Als Abspielsoftware findet weiterhin Audirvana Plus in der neuesten Version Verwendung. Bis zum heutigen Tag mit dem ursprünglichen Arbeitsspeicher von 4 GB.

Das lief nicht immer richtig rund bzw. performant, so dass ich heute den Arbeitsspeicher auf 8 GB aufgestockt habe. Obwohl Audirvana Plus schon mit 2 GB Speicher funktionieren soll, ist der Performance-Gewinn durch den größeren Speicher doch sehr deutlich zu merken. Ich komme heute gar nicht richtig vom Mac Mini weg, da mir das Musik hören an der kleinen Kiste jetzt deutlich mehr Spaß macht.

Meine Empfehlung lautet daher: Gönnt Eurem Rechner ausreichend RAM, er wird es auch danken!

Musikalische Grüße,
Alex


Everything sounds better with Linn. Fan of British hi-fi.
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1107 Themen und 30144 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz