#11

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 17.03.2017 15:16
von maldix • 3.626 Beiträge

Hi Zusammen,

Evtl werde ich auch noch vor Ort aufschlagen.
Am Sonntagmorgen, 19.3 kann es bei der Anfahrt zu Beeinträchtigungen durch die Sprengung des alten Bonncenters kommen. bitte beachten und ggf. einplanen.


auditorus te salutant
nach oben springen

#12

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 17.03.2017 15:57
von antwerp (gelöscht)
avatar

Wann beabsichtigs Du denn bei Linzbach zu sein? Samstag oder Sonntag? Dann könnten wir uns eventuell treffen und zusammen lauschen. 4 Ohren hören mehr als 2.


nach oben springen

#13

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 17.03.2017 20:08
von maldix • 3.626 Beiträge

Habe noch keine Idee, das war eine kurzfristige Entscheidung hier zubleiben,,!tom wollte evtl auch kommen, ggf auch Sonntag, mir wäre es egal könnte auch morgen


auditorus te salutant
nach oben springen

#14

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 17.03.2017 20:37
von antwerp (gelöscht)
avatar

Wäre schön wenn ich von Euch hören würde wann Ihr dort seid. Dann komme ich auch.


nach oben springen

#15

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 17.03.2017 22:35
von maldix • 3.626 Beiträge

Morgen früh mal schauen


auditorus te salutant
nach oben springen

#16

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 17.03.2017 22:44
von GHP • 5.134 Beiträge

Leider ist mein Hubschrauber ausgefallen, ansonsten käme ich schnell rüber.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#17

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 18.03.2017 12:40
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von GHP im Beitrag #16
Leider ist mein Hubschrauber ausgefallen, ansonsten käme ich schnell rüber.

Wie wäre es denn damit?

|addpics|1ph-c-f783.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|


nach oben springen

#18

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 18.03.2017 15:03
von maldix • 3.626 Beiträge

Hallo Zusammen,

Wir sind gerade aktuell vor Ort und es läuft Fink, Wheels von der CD Royal Concertgebouw Orchestra (ob da mittlerweile auch unsere Präsentationen auf den verschiedenen Messen auch Einfluss haben ).

Antwerp und ich, denken da mal nicht weiter darüber nach und lauschen erstmal vornehmlich der Vorführung.(Eintrag direkt von der Präsentation)


Hier der Nachtrag unserer Session (für die Neugierigen ):


B&W Live-Vorführung im großen Hörsaal

B&W 800D3 (30K€) an einem Paket aus Aavik Vor und Endstufe (C300 - 27,9k€- P300 - 39,9k€ ) mit einer kompletten Audioquestverkabelung und Stromversorgung (>50k€) und Zuspielung via DigiBit Aria Musicserver (5K€).

Der Wert der gesamten Anlage (ohne Transrotor, der heute nur als Deko diente) lag also deutlich im 6stelligen Bereich.

Präsentiert wurde im großen Hörraum von Linzbach,( geschätzte Größe ca. 7m x 10m x 4,5m), max 20 Personen.

Thema der B&W Prästentation war live, also auch mit überwiegendem fokus auf Live-Aufnahmen.

Die ansehnliche "Playlist" dürfte vielleicht auch für Leute von Interesse sein, die sich nicht unbedingt mit den Audio-Komponenten auseinander setzen möchten.

Musik und Freude am Musikhören, war die Intention der beiden Produktmanager von B&W und AudioQuest (echte Profis in ihrem Fach ;-) ), die die Titel sehr gekonnt und mit einigem Hintergrund präsentierten.

Wir hörten u.a. die folgenden Titel, wo bei bis auf die Alison Krauss, die zum LAN-Kabel Test herangezogen wurde, alle vollständig gehört wurden.

Smile - Chris Botti

Down to the River to Pray - Alison Krauss (Test LAN Kabel)

Unconditional - Peter Andre

When i fall in love - Keith Jarrett

Mozart Piano Fantasia in D-moll K397 Andante, Ivo Pogorelich

Against all Odds - Phil Collins - Night in Paris

Wheels - Fink meets the Royal Concertgebouw Orchestra

Man in the long black coat - Bob Dylan

Marimba Foot - Sjakol - Page

Takarasaka - Jerry Douglas

Things in Life - Jerry Douglas

Jealous - Labrinth

A Case of you - Diana Krall

Fever - Peggy Lee

Kyrie - Misa Criola - Mercedes Sossa (oktave - 802D3)

With you - Matt Simons

What a wonderfull World - Friend N Fellow


Mein Eindruck:

Präsentiert wurde hier eine wirkliche High-End Kette in einer schönen Umgebung.
Die Komponenten sind alle durchweg auf sehr gutem Niveau anzusiedeln.
Die dänische Aavik Elektronik besticht durch schlichte Sachlichkeit in jeder Hinsicht. Unspektakulär hat die Vor-Endstufen Kombi die neue B&W 800D3 in jeder Lage im Griff.

Die Hörlautstärke, gemessen via Iphone 7plus /Analyzer lag zwischen Ende 70dB und 97dB Impuls ohne Bewertung. Für manche der Stücke durchaus passend, jedoch ausgerichtet auf ein längeres genussvolles Hören, zwar noch nicht lästig aber eher anstrengend.

Die Aufstellung der Lautsprecher war parallel ausgerichtet bei einer Basisbreite von guten 4 -5 m zu einer guten Darstellung der räumlichen Abbildung beim mittleren Sitzplatz im Stereodreieck führte. Musikalisch angenehmer waren für mich allerdings die beiden Sitzplätze auf der Höhe versetzt dahinter. Die letzten Plätze, also mehr vor der Rückwand fand ich zwar immer noch hörbar, jedoch weniger optimal.

Da ich diese Lautsprecher, erst kürzlich in einer Kombination an MacIntosh in einem "normalen" Wohnraum (der schon optimiert wurde), in einer angewinkelten Aufstellung gehört habe, fand ich es sehr interessant, wie sich die räumliche Darstellung doch durch die Ausrichtung der Lautsprecher verändert. In der Aufstellung mit Anwinkelung spielte die Musik deutlich direkter allerdings bei sichtlich kleinerer Bühnenabbildung. Da bewegte sich die Bühne unwesentlich über die Panele hinaus. In der Aufstellung im Hörraum bei Linzbach, wirkte die Musik im Vergleich etwas weniger direkt dafür wurde der Raum aber deutlich über die Panele hinaus aufgebaut. Hier kann also jeder seinen Hörpunkt nach Gusto finden.
Zu meinem Hörempfinden passt mehr die parallele Ausrichtung.

Musikalisch hat sich der Klang der B&W800D3 m.E. schon deutlich im Vergleich zur Vorgängerin verändert. In der gezeigten Kombination passten jedenfalls die Komponenten klanglich sehr gut zusammen. Das B&W bis auf ein paar Bauteile viel geändert hat und welche neuen Materialien hier wie und warum Verwendung finden ect. zu beschreiben überlasse ich anderen. Aktustisch finde ich den Lautsprecher im Vergleich zum Vorgänger in Bezug auf meine Hörvorlieben eindeutig besser. Nicht dass die D2 im Bass nicht schon sehr sauber gewesen wäre, doch gewinnt die D3 aus meiner Sicht hier deutlich an Präzision. Dieser Gewinn setzt sich für mich auch im Mittelton und auch Hochtonbereich fort ohne jedoch die B&W Signatur zu leugnen. Wie schon auch am MacIntosh, so auch nun an Aawik gefällt mir der Diamanthochtöner deutlich besser als bei der 800D2. Besonders beim leiseren Hören wurde der Lautsprecher für mich dadurch langzeittauglicher. Bei höheren Pegeln allerdings habe ich mit dieser Konstruktionsart scheinbar weiterhin so meine Probleme. Da unterscheide ich mich von einigen anderen Teilnehmern in den Hörsessions, die gerade diese Eingenschaft schätzen. So unterschiedlich sind halt Vorlieben. Diese Präsentation in Verbindung mit Aavic und die kürzlich gehörte MacIntosh Variante, bestätigen mir wieder mal, dass man in der Wahl der Elektronik sehr genau aufpassen muss, denn die 800D3 die ich an Classèe gehört hatte, war "Lichtjahre" von diesen Vorführungen entfernt.

Mein Fazit zu 800D3

Dieser Lautsprecher wird viele Freunde finden. Wer die B&W Signaturund Form liebt und dazu noch Geld übrig hat, wird (wahrscheinlich über kurz oder lang) bei der B&W800D3 landen. Dies ist derzeit das Beste das B&W zu bieten hat, ohne wenn und aber. Hier nun wilde Vergleiche mit anderen Lautsprechern zu machen halte ich für unseriös. Das muss eh der mögliche Käufer für sich selbst entscheiden.

Emotional, hat mich 800d3 z.B. als eine Alternative zu meinen allerdings eher weniger angesprochen. Da passen bei diesem Mode. Einige Eigenschaften stehen halt nicht auf meine Kompatibilitätsliste.

Wahrscheinlich ermöglicht aber die neue D0300, dem Gebrauchtmarkt eine günstige D2 abgreifen kann. Dies könnte durchaus für Besitzer der 802D2 interessant werden. Die Presse wird die 800D3 in jedem Fall zum gleichen Hero machen, wie dies die D2 einst war.

Was die Vorführung mir auch wieder zeigte: echtes High-End gibt es halt nicht für lau! und besser nix dem Zufall überlassen.


Als zweite Kombination hörten wir die B&W802 am Octave V 80 SE mit seiner Ausgangsleistung von 2 x 120 Watt an 4-Ohm-Lautsprechern und Bluesound V2. Der Vorführraum war mit ca 6m - 5m - 3,5m sichtlich kleiner. Die Aufstellung der B&W war angewinkelt auf der längeren Seite. Die Preise der Anlage lagen sichtlich unter der Anlage der 800D3 Präsentation, wobei es hier moderater aber ganz und gar nicht billig zu ging.

Klanglich war hier auch klar die Signatur und Verwandschaft der B&W Familie zu erkennen. Allerdings wirkte hier der Bass deutlich straffer und härter und der Hochton etwas verhaltener.
Die Verbesserungen im direkten Vergleich zur Vorgängerin in diesem Setup auszumachen, fällt schwer. Bedingt durch die Raumakustik, ich konnte eine Basserhöhung im Bereich von ca 35-45 Hz von über 40dB gegenüber Hochton messen. Dies führte je nach Musik zu einer für mich fast unertäglich Mischung aus hartem Bass mit Überlagerung von döhnenem tiefen Wummern.

Sehr schade, doch wahrscheinlich werden Freunde der beiden großen B&W Serien genau mit diesen Problemen vornehmlich in normalen Wohnungen konfrontiert werden. Ohne geeignete Massnahmen halte ich es für schwierig, diese Boliden einigermaßen in den Griff zu bekommen.

Die kleineren Serien sind da deutlich angenehmer zu halten und durchaus geeigneter, wenn kein exklusiver Hörraum zur Verfügung steht, bzw. sich dir Einsatz von geeigneten Aktivitäten als unmöglich ergibt.


Hier für die Freunde der visuellen Zunft, noch einige Impressionen:




















Zweite Anlage die wir uns länger angehört hatten, war die B&W 802 D3 an Octave











Diese Anlage aus Accuphase in Verbindung mit Dynaudio haben wir zum "neutralisieren" der B&W Signatur als Abschluss gehört.









Darüber hinaus habe ich mir, als ich noch auf das Treffen mit Antwerp gewartet hatte, noch (ohne Bilder) die alte 804D udn 803D mit den Kevlarmembranen an einer Elektrocomaniet Kette angehört. Mir zeigte dieses doch sehr schöne Paket, das sicherlich viele immer noch sehr zurfrieden stellen könnte, besonders wenn man Preis-Leistung in eine Relation stellt, dass man nicht zwingend immer auf die aktuellen Serien der Hersteller schauen muss.

PS: Oliver, wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich mir bei der Auswahl diese beiden Lautsprecher ernsthaft näher anschauen. WAF ist da i.d.R. kein Thema, denn optisch sind diese immer noch echte Hingucker. Zudem gibt es sie in bestem Zustand in einem Preisrahmen, der sehr interessant ist und klanglich sind die auch alles andere als schlecht. Vielleicht passt für dich da die Klangsignatur. Bass war sehr sauber und kontinuiert und ich könnte mit gut vorstellen, nachdem ich diese LS wiedermal etwas länger angehört hatte, dass die Kombination des Diamanthochtönern, der ja bekanntlich die Höhen durchaus sehr brilliant abbildet mit dem LuA zusammen passen könnte. Einen Versuch wäre m.E. mehr als wert.


Hier gibs weitere Infos:
http://www.bonnaudio.de/produkte/


Wir möchten uns in jedem Fall noch bei den Organisatoren und den beteiligten Frimen für die gute Präsentation von aktueller High-End Technik in großzügigen Räumlichkeiten von Hifi-Linzbach Bonn und einen für uns sehr interessanten mit viel Musik gefüllten Nachmittag herzlich bedanken.

Wer von Euch nun noch Lust gefunden hat und in der Nähe wohnt, kann das nicht so schöne Wetter auch am Sonntag noch bis 17:00 uhr nutzen, sich selbst ein Bild und Höreindruck zu verschaffen.

Angefügte Bilder:
auditorus te salutant
zuletzt bearbeitet 19.03.2017 12:14 | nach oben springen

#19

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 18.03.2017 22:57
von Simplon • 1.827 Beiträge

In facebook in der Gruppe "hifi-friends.de" schrieb vor 4 Stunden Michael Gorny über eine 80x D3 Präsentation. Er hat fast genau das kritisiert, was GHP und ich hier auch schon bemängelt hatten.

Was ist Euer feedback???


Gruß Simplon

It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)


nach oben springen

#20

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 18.03.2017 23:10
von GHP • 5.134 Beiträge

Ja, wir sind gespannt !


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1122 Themen und 30961 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz