#21

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 27.11.2015 06:37
von Rasenfan (gelöscht)
avatar

Wenn ihm daran gelegen ist, seine These zu untermauern, möge er die Daten zur Verfügung stellen; ich bin da erstmal völlig neutral...
[/quote]

Ich muss hier nichts beweisen sondern stelle nur meine Erfahrungen ein. Aber gern werde ich Dir eine CD rippen. Am Besten, Du schickst mir eine zu. Es sollte im Vergleich
schon die selbe sein.
Wolfgang


nach oben springen

#22

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 27.11.2015 09:05
von Audiophon • 1.393 Beiträge

Guten Morgen zusdammen,

wer schon mal eine CD unter einem extrem starken Mikroskop gesehen hat sieht, dass die Bits dort als mehr oder weniger lange Punkte und Striche abgebildet werden die der Laser abtastet. Klingt einfach ist es aber nicht, da - wenn man es tatsaechlich mal in Realitaet gesehen hat eher eine Interpretation ist, ob es sich um einen Strich oder einen Punkt handelt. Daher ist eine gute CD-Pressung auch so wichtig. Ansonsten muss die Fehlerkorrektur (durch Interpolation) zu viel arbeiten.
Nun gibt es aber viele Rip-Programme (ich selbst benutze seit Jahr und Tag XLD auf dem Macbook Pro) die das Ripergebnis (in der Regel wird die Lesegeschwindigkeit bei diesen Programmen stark herabgeregelt) dann mit einer Onlinedatenbank vergleichen. Wenn dann auf dem Rip-Protokoll "Bitperfect" steht, dann kann man schon davon ausgehen, dass es Bitperfect ist..... egal mit welche Handware gerippt wurde (das bezieht sich jetzt auf die Stromversorgung des Computers und auf die Ripgeschwindigkeit).
Alles was danach kommt haengt dann von der Wiedergabe Hardware ab. Und hier spielen 2 Faktoren eine wichtige Rolle: dass die richtigen Bits (Bitperfect am besten) zur richtigen Zeit am richtigen Ort ankommen ("Jitter"). Hier koennen Digitalkabel schon einen starken Unterschied machen wie diverse Tests gezeigt haben. In der Regel schneiden hier optische Digitalkabel mit ihren Uebertragungsprotokollen schlechter ab als Cinchkabel - obwohl doch alles so schoen digital ist ;-)

Viele Gruesse
Martin


Lautsprecher: Gauder Akustik Berlina RC7 Diamond Black Edition DV
Endstufen: Grandinote Demone
Vorstufe: Grandinote Domino
Quellen: TAD D1000 MkII; Auralic Aries G1 (Hör-Wege PSU) mit QNAP HS 251+ (über Wifi)
Kabel: Wireworld Gold Eclipse 7 LS-Kabel und Brücken; 2 x Wireworld Platinum Eclipse 7 XLR; Digital: Wireworld Platinum Starlight 7 XLR
Strom: AHP Klangmodul; eigene Zuleitung ab Verteilerkasten; Furutech Wandsteckdose; Furman IT Ref 16 IE; HMS Energia SL/OV (speziell konfektioniert fuer Furman)
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon
nach oben springen

#23

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 27.11.2015 09:11
von Rasenfan (gelöscht)
avatar

Hallo GHP
Du kannst ja Deine eigene Meinung darüber haben, ist ja ok. Aber Du musst nicht Sachen posten, die Du noch nie ausprobiert hast. Zudem lässt Du mich als Spinner dastehen.
Dein verbissener Kontrabeitrag ist echt ne schwache Leistung und führt irgendwann dazu, dass der Erfahrungsaustausch immer eingegrenzter wird. Wenn Dir das zu blöd ist, dann lese doch bitte nicht mit. Ich habe zb. mit einem Hifisten aus dem Nachbarforum einen Rippvergleich gemacht. Er hatte den Aufwand noch viel weiter betrieben und sich auf meiner Basis (Geräteseitig) alles auf Akku umgestellt. Das Ergebnis war auch wieder anders und interessant.
Also, wer ernsthaft mal an einen Vergleich interessiert ist und für sich herausfinden möchte, wieviel so ein Ripp wirklich bringt, dem werde ich auch gern mal eine CD rippen.
Wolfgang


zuletzt bearbeitet 27.11.2015 09:14 | nach oben springen

#24

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 27.11.2015 09:27
von Bernie • 3.279 Beiträge

ich habe auch schon länger keine CD gerippt da ich alles als Download kaufe. Ich habe aber natürlich schon meine gesamte CD Sammlung gerippt und auch danach noch so einiges. Und natürlich habe ich versucht so optimal wie möglich zu rippen. Heute wird ja jeder Rip mit der AccurateRip Datenbank verglichen. Damit hat man ja dann den Beweis das man richtig gerippt hat. Ich habe aber auch verschiedene Software ausprobiert und verschiedene Settings (2-fach, max, mehrfach lesen, ...). Wenn ich die Ergebnisse mit filecompare vergleiche waren sie immer identisch. Einen Unterschied habe ich da auch nie gehört. Evtl. gibt es da einen ähnlichen Effekt wie er von der Bug Head Software genutzt wird. Vor der Wiedergabe wird die Audiodatei neu geschrieben. Damit sollen die Ladung der Zellen aufgefrischt werden um es der Leseelektronik einfacher zu machen. Ob da was dran ist...keine Ahnung. Aber der Player klingt eben besser als foobar oder jriver. Und dieser Effekt soll nach einigen Stunden verschwinden. Evtl. hört man also Unterschiede wenn man einen älteren Rip mit einem neuen vergleicht ? Obwohl sie bitidentisch sind ? Oder liegen evtl. beide Dateien auf unterschiedlichen Laufwerken ?
Wenn beide Dateien identisch sind sollten auf jeden Fall evtl. Unterschiede in der Magnetisierung einer HD bzw. Ladung der Zellen einer SSD nach einem Kopiervorgang verschwinden. Oder eben nach einigen Stunden.


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
zuletzt bearbeitet 27.11.2015 09:28 | nach oben springen

#25

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 27.11.2015 09:32
von tom539 • 2.991 Beiträge

Also ich werde Wolfgang mal eine CD schicken und den/die Ripps anschließend vergleichen - Bericht folgt.

Schon mal Danke für das Angebot


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#26

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 27.11.2015 09:43
von antwerp (gelöscht)
avatar

Zitat von Rasenfan im Beitrag #19
Wenn ich das so lese...schade um meinen Beitrag. Keiner hat das so probiert, alle wissen es besser. Na viel Spass auch.


Also im Grunde denke ich, kann hier jeder hören was er will - es stört mich überhaupt nicht, wenn jemand andere Dinge hört als ich.
Aus Erfahrung weiß ich, dass etwa meine Frau andere Dinge hört als ich, sowie sie auch andere Dinge sieht.
Da muss man eben verstehen, dass jedes Gehirn anders arbeitet. Das merkt man ja schon wenn man Dinge betrachtet und dabei denkt: " Wer mag sich das nur ausgedacht, ersonnen oder entwickelt haben" - so geht es mir jedenfalls.

Gruß antwerp


nach oben springen

#27

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 27.11.2015 11:51
von Rasenfan (gelöscht)
avatar

Ich habe ja das Thema bewusst gewählt weil ich für mich den Zugewinn an Klangqualität nicht mehr wegdenken kann. Wie schon anfangs erklärt kann ich mir auch nicht zusammenreimen, warum das so ist, eigentlich unlogisch. Schade ist immer eine Voreingenommenheit ohne eigene Erfahrungen. Bernie hat es versucht und keine Unterschiede festgestellt, ist auch ok. Mein Ripplaufwerk ist ein altes Plextorlaufwerk mit Spezifikation. Und nur damit konnte ich die Erfolge erzielen. Naja, mal sehen, was am Ende
Tom berichtet.
Wolfgang


nach oben springen

#28

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 28.11.2015 12:48
von aurumer • 181 Beiträge

Hallo,

ich habe das jetzt nur überflogen, aber ist hier irgendwo schon der Begriff "Acurate Rip" gefallen? Viele Programme wie EAC oder Foobar bieten die Möglichkeit beim Rippen einen Abgleich mit der Acurate Rip Datenbank zu machen und dabei festzustellen, ob der Rip korrekt und bitidentisch zur CD auf der Festplatte gelandet ist.
Das gelingt mir mit Foobar und verschiedenen CD Laufwerken zu 99,9 % und wenn es einmal nicht klappt, bekomme ich eine Rückmeldung vom Programm, so dass ich es ggf. mit langsamerer Rip-Geschwindigkeit noch einmal korrigieren kann.

Wenn das soweit geklappt hat, dann liegen auch die Original-CD Daten auf der Festplatte und da bin ich bei GHP. Ein bit ist ein bit und wenn alle bits ordnungsgemäß in der Reihe stehen, dann gibt es auch keine Klangunterschiede (für mich theoretisch und empirisch nachgewiesen).

Wenn ich eine schlechte Rip-SW oder ein schlechtes Laufwerk verwende und das Ergebnis nicht mittels Acurate Rip vergleiche, kann ich mir natürlich bit-Fehler einhandeln und dann kann es natürlich auch Probleme mit dem Klang geben.


zuletzt bearbeitet 28.11.2015 12:48 | nach oben springen

#29

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 29.11.2015 21:32
von GHP • 5.080 Beiträge

Genau, es KANN, muß aber auch nicht zwangsläufig.

Ich habe über 10 Jahre CDs gerippt und debei ist mir keine klangliche Verschlechterung durch Rippingprogramme aufgefallen. Außer, ich hatte tatsächlich Clicks im Rip, was aber auf UN-CDs oder falsche Rippingstrategie - z.B. Burst-Mode - zurückzuführen war.

Elektrotechnisch und physikalisch gibt es keinerlei Grund für unterschiedlichen Klang wenn Bitidentität vorliegt. Wäre dies anders, wäre die Funktion der IT grundsätzlich gefährdet, sollte es tatsächlich möglich sein, daß zwei bitidentische Datenpakete unterschiedliche Eigenschaften aufweisen !


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#30

RE: unterschiedliche Rippverfahren-wer rippt wie ?

in Technik - Streaming 30.11.2015 13:38
von Rasenfan (gelöscht)
avatar

Hier gibt es mal einen interessanten Bericht:
http://www.aktives-hoeren.de/viewtopic.php?p=82599
Vielleicht könn't Ihr damit was anfangen.


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1117 Themen und 30578 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz