#1

Neuigkeiten in Kürze

in Neuigkeiten & Smalltalk 19.08.2015 18:43
von GHP • 2.614 Beiträge

Dieter Burmester ist nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

Damit ist einer der ganz großen High Ender gegangen.

R.I.P.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#2

RE: Neuigkeiten in Kürze

in Neuigkeiten & Smalltalk 19.08.2015 18:55
von maldix • 2.740 Beiträge

R.I.P.


auditorus te salutant
nach oben springen

#3

RE: Neuigkeiten in Kürze

in Neuigkeiten & Smalltalk 19.08.2015 21:20
von tom539 • 1.733 Beiträge

Man kann ja zu seinen Geräten stehen wie man will - der Name Burmester ist zweifelsohne in der nationalen als auch internationalen Hifi-Szene eine Institution

Schade, dass er von uns gehen musste


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#4

Mythen und Legenden - Nice to Know: Kopieren, was ist erlaubt?

in Neuigkeiten & Smalltalk 27.07.2018 13:56
von maldix • 2.740 Beiträge

Hi Zusammen,

vielleicht für ist es ja für Euch auch immer wieder ein Thema:
Raubkopierer sind Verbrecher!


Nun zum Thema Mythen und Legenden!

Mythos: Raubkopierer sind Verbrecher.
Konfuzius sagt: Laubkopielen viel mehl ellaubt als gedacht.

Ich weiß, nicht jeder ist old fashioned – und hat noch Vinyl, viele haben CDs, DVDs Blurays und streamen von Platte oder Netz.

Die Frage: Was ist aber Verboten oder Erlaubt, stellt sich aber wohl den Meisten unter uns (mal mehr oder weniger).

Zunächst mal der Korinthenkacker:

Den Begriff „Raubkopie“ kennt das deutsche Strafrecht gar nicht.
Im deutschen Urheberrechtsgesetz kommt der Begriff Raubkopie überhaupt nicht vor.
Vielmehr wird eine Kopie als Schwarzkopie bezeichnet,
die entgegen den Bestimmungen des Urheberrechts oder verwandter Schutzrechte hergestellt oder verbreitet wird.

Die große Frage: Erlaubt sind 7 Privat-Kopien? Warum gerade 7?

Mit den Urheberrechtsreformen 2003 und 2008 wurden die Grenzen der erlaubten Privatkopie immer enger gesteckt.

Seitdem warnt die Musik- und Filmindustrie vor der Strafbarkeit des "Raubkopierens".

Dabei sind Privatkopien durchaus noch erlaubt.

Was dabei beachtet werden muss §53 Abs.1 UrhG beschreibt, wann die Kopie eines fremden Werkes erlaubt ist.

Für unsere Zwecke ist folgender sinngemäßer Auszug wichtig:

„Wenn ein Mensch einzelne Vervielfältigungen eines fremden Werks für den eigenen privaten Gebrauch ohne Erwerbszweck herstellt und diese weder verbreitet noch veröffentlicht und die benutzte Vorlage nicht offensichtlich rechtswidrig ist oder offensichtlich rechtswidrig öffentlich zugänglich gemacht wurde (seit Anfang 2008), ist das Kopieren grundsätzlich erlaubt.“


Der Bundesgerichtshof hat als Anhaltspunkt die Obergrenze bei sieben Vervielfältigungen gesehen (BGH, GRUR 1978, 474).

Die Kopien dürfen für den eigenen privaten Gebrauch gemacht werden, zum Beispiel für den CD-Player im Fahrzeug oder als Zuwendung für Personen, zu denen man eine engere persönliche Beziehung hat, wie Verwandte oder Freunde.

Man darf die Kopien natürlich nur verschenken und nicht verkaufen – das wäre ja wieder gewerbsmäßig.

Nun wieder zu unserer Frage: Warum gerade 7 Kopien erlaubt sind , da kann ich mit Fug und Recht sagen: Keine Ahnung!

Vielleicht hatte der Richter nur 7 Freunde oder Bekannte?!?!

Thema Kopierschutz:
Eine Umgehung des Kopierschutzes, z.B. mit einer geeigneten Software, ist rechtswidrig.

Aber zum einen:
Ein Hinweis auf einen vorhandenen Kopierschutz muss deutlich erkennbar sein, §95d UrhG. (Achtet mal beim nächsten Einkauf drauf, ob ihr was findet.)

Und zum anderen:

Wer nur für seinen eigenen privaten Gebrauch kopiert, auch unter Umgehung des Kopierschutzes, macht sich nicht strafbar, § 108b UrhG lit 2b.
Der gewerbsmäßig Handelnde muß allerdings bis zu drei Jahren Haft befürchten.

Und zu guter Letzt, der Vollständigkeit halber gibt es noch die analoge Lücke:

In einem Urteil von 31. Mai 2006 hat das LG Frankfurt (2-06 O 288/06) die weit verbreitete Meinung bekräftigt, wonach das Ausnutzen der "analogen Lücke" keine Umgehung des Kopierschutzes ist. Die so genannte analoge Lücke des Kopierschutzes entsteht dadurch,
dass die digitalen Daten in für Lautsprecher und Kopfhörer verständliche Signale umgewandelt werden müssen.

Mit geeigneter Hard- und Software können diese Signale zum Beispiel am Lautsprecherausgang aufgezeichnet und wieder als Musik nutzbar gemacht werden.

wer’s nachlesen will §53; 69; 95;108 UrhG; und BGH, GRUR 1978, 474


Seltsam? aber so steht es geschrieben


auditorus te salutant
nach oben springen

#5

KEF M400 bei real für 29,77€

in Neuigkeiten & Smalltalk 01.08.2018 18:07
von maldix • 2.740 Beiträge

https://www.fairaudio.de/test/kef-m-400-...rer-test-1-dwt/

Aktuell gibt es den KEF M400 für 26,77€ bei Real. Nächster Preis bei Amazon wäre 69,90€. Der hat ursprünglich 150-260€ gekostet. Wenn man sich die Testberichte im Netz durchliest, die ihn auch für 150€ für gut einschätzen sollte man für den Preis nicht viel falsch machen als günstigen KH für unterwegs.

https://www.real.de/product/321692724/


auditorus te salutant
nach oben springen

#6

RE: KEF M400 bei real für 29,77€

in Neuigkeiten & Smalltalk 02.08.2018 08:48
von Pale Blue Eyes • 352 Beiträge

Hallo @maldix,

guckst du hier, Beitrag #7:
Verdammt ich brauch einen Sportkopfhörer

meinen Segen hat er nicht bekommen und ich würde eher mehr Geld ausgeben um letztendlich zufrieden Musik hören zu können.

Mit freundlichen Grüßen

PBE

zuletzt bearbeitet 02.08.2018 08:49 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Neuigkeiten
Erstellt im Forum Musikjahr 2018 von tom539
0 01.01.2018 13:15goto
von tom539 • Zugriffe: 88
Neuigkeiten
Erstellt im Forum Musikjahr 2017 von tom539
6 13.02.2017 22:02goto
von Gibbuts • Zugriffe: 315
Cobario - Winterkonzerte 2015/2016
Erstellt im Forum Konzerte von maldix
19 27.07.2017 06:39goto
von maldix • Zugriffe: 1124

Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: axelcs
Forum Statistiken
Das Forum hat 732 Themen und 17663 Beiträge.

Heute waren 15 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen