#1

Jahrescharts

in Musikjahr 2017 06.01.2017 18:34
von tom539 • 1.623 Beiträge

Was war Top, was war ein Flop - der musikalische Jahresrückblick


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#2

RE: Jahrescharts

in Musikjahr 2017 30.12.2017 13:27
von tom539 • 1.623 Beiträge

Hallo zusammen,

ein für mich sehr ereignisreiches Jahr 2017 geht zu Ende - neben viel neuer "Hardware" gab es auch reichlich "Software" in Form von Vinyl und Download.

Wer die Beiträge in den "Albumreleases", "Empfehlungen" und "Was läuft gerade" das Jahr über verfolgt hat, erlebt jetzt keine wirkliche Überrauschung.
Ich stelle allerdings fest, dass ich immer mehr zum Jazz tendiere und auch größerem Gefallen an der Klassik finde - hier nun meine persönlichen Favoriten.


TOP 5

Lizz Wright - Grace (Download in 44,1/16)





Das sechste Studioalbum ist ein musikalisches sowie klangliches Juwel der Extraklasse und bietet mit 43 Minuten Spielzeit verteilt auf 10 Songs eine Mischung aus Soul, Gospel und sogar ein wenig Blues. Zentraler Punkt ist die wunderbare Stimme von Lizz, die besonders beim Titelstück Grace absolut überzeugt und Gänsehaut pur bietet.
Leider ist die Vinylausgabe nicht zu empfehlen - ich habe zwei Exemplare wieder zurückgeben müssen, da die unsaubere Pressung diverse Störgeräusche aufweist - sehr schade...

Anspieltipps: Grace, All The Way Here


Fink - Resurgam (Vinyl, Download in 44,1/24)





Nach dem gründlich missglückten Ausflug in den Blues ist Mr. Greenall mit "Resurgam" wieder zu seiner gewohnten Musik zurückgekehrt. Wenn auch nicht ganz an "Hardbeliever" herankommend gibt es eine vielzahl von eher spärlich instrumentierter Songs, die Raum und Zeit vergessen lassen und ein Abtauchen in die Musik ermöglichen - jedenfalls empfinde ich es so.
Fink trifft einfach zu 100% meinen Geschmack, daher war auch das Konzert im Kölner E-Werk anfang November eines meiner Konzert-Highlights des Jahres.
Sehr wertiges Vinyl-Gesamtpaket incl. kostenlosem Download bei Bandcamp.

Anspieltipps: Word To The Wise, Not Everything Was Better In The Past


Elbow - Little Fictions (Download in 96/24)





Gewohnter Indie-Folk-Rock auf dem siebten Longplayer der Britten in wieder mal sehr guter Klangqualität, diesmal mit Unterstützung der London Contemporary Voices sowie den Streichern des Hallé Orchestra Manchester. Die erste Singleauskopplung Magnificent und Opener des Album läuft auch sehr oft auf Radio Paradise, meinem Lieblings-Internetradio.

Anspieltipps: Firebrand & Angel, Little Fictions


Speech Debelle - Tantil before I breathe (Download in 48/24)



Eher zufällig bin ich durch die Serie "Society of Sound" des Herstellers B&W auf das dritte Studioalbum der britischen Musikerin aufmerksam geworden.
Ähnlich wie Kate Tempest im letzten Jahr schafft es das Album mit einer interessanten Mischung aus Elektronik, Hip-Hop und Ambient, das stellenweise an St. Germain, Cat Power und Lorde erinnert, in meine Top5 von 2017. Die Songs haben einen unglaublichen "Flow", der zum mitgrooven regelrecht einlädt.

Mit Ihrem Debüt "Speech Therapy" hat Speech Debelle 2009 in ihrer Heimat England den Mercury Musik Preis für "British album of the year" gewonnen.

Anspieltipps: Terms & Conditions, The Work


Paul Berner Band - The Bird has flown (Download in DSD64)



Der Titel „The Bird has flown“ wird vielleicht dem ein oder anderen Beatles-Fan bekannt vorkommen - es ist der Beiname des Tracks Norwegian Wood aus dem Album „Rubber Soul“ von 1965.
So ist auch Norwegian Wood der Opener des Album und macht klar, dass sich um Coversongs der Fab-Four aus besagtem Album handelt. Wobei sich mit It´s only love ein Song aus „Help!“ eingeschlichen hat. Es sind also Instrumental-Versionen - welche teilweise komplett neu arrangiert wurden.

Auch wenn Cover-Versionen nicht jedermanns Sache sind - ich finde diese hier einfach großartig.
Absolut unstrittig ist allerdings (mal wieder) die klangliche Qualität des Albums. Man sitzt quasi fassungslos vor der Anlage und wundert sich, was diese Live-Aufnahme! an klanglichen Feinsinn und Raffinesse bietet.

Anspieltipps: Nowhere Man, In My Life


Neben den Top 5 gab es natürlich noch folgende sehr gute Alben - daher weiter in loser Reihenfolge mit den

Empfehlungen

  • Wolfgang Haffner - Kind Of Spain (Vinyl, 44,1/16)


  • Magnus Lindgren - Stockholm Underground (Vinyl)


  • London Grammar - Truth Is A Beautiful Thing (44,1/24)


  • Project Mama Earth & Joss Stone - Mama Earth (96/24)


  • Ani DiFranco - Binary (44,1/16)


  • Tony Allen - The Source (Vinyl)


  • Café Drechsler - And Now...Boogie! (96/24)


  • Tingvall Trio - Cirklar (Vinyl, 96/24)


  • Youn Sun Nah - She Moves On (Vinyl, 44,1/16)


  • Awa Ly - Five And A Feather (44,1/16)




  • In Sachen Vinyl habe ich neben den Studio-Konzerten von Neuklang das Label " Acoustic Sounds" entdeckt - klanglich das absolut Beste, was man seinem Tonabnehmer servieren kann.
    Neben den Jazz-Klassikern "Time Out" und "Blues in Orbit" sowie dem Sampler "The Sound Of Jazz" kann ich diese beiden Blues-Alben absolut empfehlen:







    Die Scheiben sind mit je 45 € alles andere als billig - aber jeden Cent wert.


    Das Remaster des Jahres geht für mich an:





    Die Zitrone des Jahres geht für mich (leider) eindeutig an diesen Herr hier:




    John Mayer mit "The Search For Everything" - langweiler kann Musik wohl kaum sein, hatte ich bereits hier zum Thema gemacht: Quo Vadis - John Mayer
    Ich hätte gerne den "alten" John Mayer als der Trio- bzw. Continuum-Zeit zurück...


    Nach einem doch guten Musikjahr 2017 freue ich mich auf ein ebenso gutes in 2018 - und auf das Konzert von Lizz Wright im April in Mannheim...


    Gruß, Tom
    ... just listen
    nach oben springen

    #3

    RE: Jahrescharts

    in Musikjahr 2017 30.12.2017 15:36
    von Bernie • 1.312 Beiträge

    Hi Tom, da hast Du ja schon einiges genannt was auch bei mir in der Liste ist, z.B. Speech Debelle und London Grammar.

    In meiner Top-Liste finden sich noch folgende Platten aus 2017:




    Otis Taylor ist für mich sowas wie der Nachfolger von John Lee Hooker. Sehr gute Aufnahme.





    Das zweite Album von SOHN. Elektronische Musik vom feinsten, auch sehr gut aufgenommen.





    Das neue Album von Melanie DeBiasio gefällt mir auch sehr gut, sehr reduzierter Jazz, sehr cool. Auch die Aufnahme ist sehr ordentlich.





    Das aktuelle Album von Robert Plant gefällt mir auch sehr gut. Viele sehr geile Tracks, wenige Ausfälle. Die Aufnahme kann überzeugen, groß und mächtig.





    Die neue von Mari Boine klingt anders als von ihr gewohnt, macht aber viel Spass. Sehr gute Aufnahme, viel Druck im Bass, großer Raum.





    Lana Del Rey ist diesmal klanglich recht ordentlich, einfach eine außergewöhnliche Stimme.





    The XX darf nicht fehlen. Klasse Aufnahme, klasse Songs.





    Somi wird als Nachfolgerin von Miriam Makeba gehandelt. Spannende Afrikanische Musik, super Stimme, super aufgenommen.





    Nachdem die letzten Aufnahmen von Ayo eher durchwachsen waren gefällt mir die neue mal wieder richtig gut.





    Und als letztes die neue von Y'akoto. Kommt aus Hamburg und macht richtig gute Musik zwischen Soul, Blues und Pop.


    Und als letztes noch meine Zitrone des Jahres:





    Bjöööörk...du meine Güte, was soll das denn ? Komplett verkopfter Krampf, nervtötend bis zum geht nicht mehr. Dabei war ich mal ein Fan und mag die alten Sachen immer noch sehr. So klingt Musik wenn man mit Gewalt versucht Kunst zu machen und die Ideen einfach nicht mehr da sind...schade


    PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon -> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2 + B&W DB1
    zuletzt bearbeitet 30.12.2017 16:01 | nach oben springen

    #4

    RE: Jahrescharts

    in Musikjahr 2017 30.12.2017 19:36
    von antwerp • 619 Beiträge

    Für mich persönlich eher ein mageres Jahr - habe leider nicht viel gefunden, das mir zusagte.

    Meine Charts 2017:

    Youn Sun Nah / She moves on



    Brillante Aufnahmequalität, wie von ACT gewohnt.

    Nils Wülker / On



    Wülker hat ein Gefühl dafür wie man Jazz modern verpackt und auch für jüngere Leute zugänglich macht. Hat mir erst weniger gefallen, aber für unterwegs ist es sehr gut.

    Diana Krall / Turn up the quiet



    Exzellent, von Könnern abgemischt. Verve ist und bleibt eins der besten Labels, wenn man Klangqualität schätzt.

    Bill Charlap Trio / Uptown, downtown



    Mainstream, den man öfters hören muss um ihn zu mögen.

    Jack DeJohnette / Hudson



    Zeitgenössischer Jazz. Ein Paar schräge Töne, die man abkönnen muss.

    Van Morrison / Versatile



    Van Morrison sorgt für gute Laune.

    Rickie Lee Jones / The sermon on Exposition Blv.



    Eine alte Liebe aus den 80zigern. Dieses Album ist nicht neu, wurde von mir nur dieses Jahr spät entdeckt.

    Coldplay / A head full of dreams



    Mein erstes Album der Gruppe. Läuft weniger auf der Hauptanlage und mehr unterwegs. Kräftiges Schlagzeug wie ich es gerne höre.
    Kommerziell? Egal.


    Linnaner
    Jeder hört mit seinen Ohren.
    zuletzt bearbeitet 01.01.2018 19:46 | nach oben springen

    #5

    RE: Jahrescharts

    in Musikjahr 2017 31.12.2017 18:27
    von CD-Sammler • 999 Beiträge

    Hallo zusammen,

    dann schließe ich mich an und präsentiere meine ersten fünf persönlichen Favoriten des Jahres 2017:

    Aimee Mann - Mental Illness (Download in 44,1/24)





    Wunderbar melodiöser Singer-/Songwriter-Pop einer großen Künstlerin. Süße Melancholie in Vollendung.

    Avishai Cohen - 1970 (Download in 44,1/24)





    Das erste gesungene Album des israelischen Jazzers. Es finden sich soulige, jazzige und traditionelle hebräische Stücke auf dem Album. Alles extrem relaxed und gut aufgenommen.

    Imelda May - Life Love Flesh Blood (Download in 96/24)





    Bekannt ist Frau May mit erfrischenden Rockabilly geworden. Auf diesem Album zeigt sie sich aber mit Blues, Soul, Gospel und Rock deutlich vielseitiger. Habe ich dieses Jahr sehr oft gehört.

    John Mellencamp - Sad Clowns & Hilibillies (Download in 96/24)





    Gemeinsam mit Carlene Carter liefert Mr. Mellencamp wunderbare Melodien im Akkord ab. Sein stärkstes Album seit 1998.

    Melanie De Biasio - Lilies (Download in 44,1/24)





    Sehr reduzierter elektronischer (!) Jazz der belgischen Ausnahmesängerin. Faszinierend intensiv!

    Fortsetzung erfolgt in 2018! Kommt mir alle gut ins Neue Jahr rein!!!

    Musikalische Grüße,
    Alex


    MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
    zuletzt bearbeitet 31.12.2017 18:28 | nach oben springen

    #6

    RE: Jahrescharts

    in Musikjahr 2017 01.01.2018 13:38
    von CD-Sammler • 999 Beiträge

    Hallo zusammen,

    hier der gestern versprochene zweite Teil meiner Favoriten für das Jahr 2017:

    London Grammar - Truth Is A Beautiful Thing (CD)





    Auch das zweite Album des Trios bietet stimmungsvolle und melancholische Songs zwischen Electronica und Indie-Pop. Insbesondere der Opener "Routing For You" lässt mich regelmäßig dahinschmelzen.

    Paul Heaton & Jacqui Abbott - Crooked Calypso (CD)





    "Crooked Calypso" ist bereits die dritte Zusammenarbeit der beiden ehemaligen Beautiful South-Mitglieder. Auch auf diesem Album bekommt man melodiösen Pop mit hintergründigen Texten serviert. Für Beautiful South-Fans der ersten Stunde wie mich natürlich ein absolutes Muss!

    Styx - The Mission (Download in 88,2/24)





    Für mich das Comeback-Album des Jahres! Richtig guter Classic Rock, als wäre die Zeit stehen geblieben.

    Rhiannon Giddens - Freedom Highway (Download in 88,2/24)





    Audio schreibt "ein eindringliches und persönliches Folk-, Country- und Gospel-Werk". Dem kann ich mich nur anschließen. Ganz großes Hörkino!

    Elbow - Little Fictions (Download in 96/24)





    Großartiges Indie-Pop-Album der Band um Sänger Guy Garvey. Auch im 18. Jahr ihrer Karriere ist von nachlassender Kreativität nichts zu spüren.

    Außer den genannten 10 Alben haben mir auch noch eine Menge anderer Veröffentlichungen sehr zugesagt, wie z.B. die neuen Alben von Ed Sheeran, Goldfrapp, Incubus, Johnny Clegg, Lindsey Buckingham/Christine McVie, Milky Chance, Mike Oldfield, Nothing But Thieves, Oh Wonder, The Script, P!nk und The XX. 2017 war für mich somit absolut kein schlechter Musikjahrgang.

    Eine musikalische Zitrone möchte ich nicht vergeben, da ich diese glücklicherweise Dank meines Streaming-Dienstes vorher umschiffen konnte. Allerdings hat mich die Veröffentlichungspolitik von John Mayer sehr verärgert. Die ersten acht Lieder seines Albums hatte er noch auf zwei EPs mit je vier Songs veröffentlicht. Statt einer dritten EP mit den vier restlichen Liedern, wurde einem dann aber überraschenderweise nur noch das vollständige Album zum Kauf angeboten. Als Käufer der EPs fühlte ich mich da schon etwas betrogen.

    Bleibt für mich also an dieser Stelle nur noch auf ein mindestens ebenfalls so guten Musikjahrgang in 2018 zu hoffen.

    Musikalische Grüße,
    Alex


    MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
    nach oben springen

    #7

    RE: Jahrescharts

    in Musikjahr 2017 03.01.2018 18:35
    von tom539 • 1.623 Beiträge

    Hy Alex, Hy Bernie,





    Zitat von Bernie im Beitrag #3

    Das neue Album von Melanie DeBiasio gefällt mir auch sehr gut, sehr reduzierter Jazz, sehr cool. Auch die Aufnahme ist sehr ordentlich.



    Zitat von CD-Sammler im Beitrag #5

    Melanie De Biasio - Lilies (Download in 44,1/24)

    Sehr reduzierter elektronischer (!) Jazz der belgischen Ausnahmesängerin. Faszinierend intensiv!



    Habe mir das Album gestern Abend im Qobuz-Stream angehört - und finde irgendwie keinen Zugang...
    Vielleicht muss ich es noch mal öfters hören, bis es „Klick“ macht.
    Die Aufnhame selbst ist klanglich aber erste Sahne!

    Zitat von CD-Sammler im Beitrag #5

    Imelda May - Life Love Flesh Blood (Download in 96/24)





    Bekannt ist Frau May mit erfrischenden Rockabilly geworden. Auf diesem Album zeigt sie sich aber mit Blues, Soul, Gospel und Rock deutlich vielseitiger. Habe ich dieses Jahr sehr oft gehört.


    Die gefällt mir wiederum sehr gut, auch meine Frau ist angetan - wird sicher noch öfter laufen.

    Sonst habt Ihr auch noch einige Alben genannt, die ebenfalls in meine Liste vorhanden wären - man kann sie ja nicht alle nennen...


    @antwerp
    Zitat von antwerp im Beitrag #4

    Nils Wülker / On



    Wülker hat ein Gefühl dafür wie man Jazz modern verpackt und auch für jüngere Leute zugänglich macht. Hat mir erst weniger gefallen, aber für unterwegs ist es sehr gut.


    „On“ gefällt mir auch sehr gut, wobei ich den Vorgänger „Up“ musikalisch noch etwas besser fand.
    War auch wieder ein tolles Konzert von Nils, habe nun das Vinyl mit persönlichem Autogramm.
    Norbert Lehmann (von Lehmann Audio) stand übrigens beim Konzert genau vor mir...


    Werde mir nach und nach Eure weiteren Alben anhören, soweit ich sie nicht schon kenne/habe und bei Qobuz als Stream zur Verfügung stehen...


    Gruß, Tom
    ... just listen
    nach oben springen


    Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
    Album des Monats
    Erstellt im Forum Musikjahr 2017 von tom539
    11 20.08.2017 20:13goto
    von antwerp • Zugriffe: 485

    Besucher
    1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

    Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bendulf
    Forum Statistiken
    Das Forum hat 703 Themen und 16982 Beiträge.

    Heute waren 20 Mitglieder Online:


    Xobor Ein eigenes Forum erstellen