#1

AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 12.12.2017 20:32
von Simplon • 1.144 Beiträge

Heute zufällig im Zeitungskiosk eine neue HiFi Gazette gesehen und gleich mal das erste Heft 01/2018 mitgenommen. Kostet 6,80 €. Herausgeber ist (man staune) Joachim Pfeiffer. Mit von der Partie ist auch Bernhard Rietschel, der hier für den Test der Klipsch Forte III verantwortlich zeichnet. Alte Bekannte im neuen Gewand.

Das Magazin macht einen sehr hochwertigen Eindruck und sie haben einen m.E. hervorragenden Fotografen an Bord. Gelesen habe ich noch nichts. Ein kurzer Bericht über eine Firma "Spring Air" in Niederzissen, die auf Vintage spezialisiert ist und gerade während des Redaktionsbesuches einen Micro Seiki BL-111 mit SME 309 verkauft hat. Ein Beitrag über das große Comeback "REVOX Bandmaschinen" ist auch drin. Eine neuwertige B77 für knapp 3.000€, das macht mich nachdenklich.

Gruß

simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
zuletzt bearbeitet 12.12.2017 20:38 | nach oben springen

#2

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 12.12.2017 23:20
von maldix • 2.738 Beiträge

Hi Simplon,

Na dann warten wir mal ab ob das neue Magazin den alten den Rang abläuft, bzw.gut mithalten kann.

Vielleicht noch als kurze Info dazu, das gibt es nun schon ein Jahr, 4 Ausgaben, in Readly sind die auch vertreten! (9,99€ Monat digital, allerdings gibts da noch 1800 weiter Magazine... hatte ich ja schon mal erwähnt.).

Natürlich kann man dem analogen in Form der schwarzen Scheiben viel abgewinnen, bei Bandmaschinen, die ich früher immer sehr mochte, bin ich mir nicht so sicher.
Die sind m.E.nur Sinnvoll, wenn man irgendwo Masterbänder herbekommt. Dafür gibt es zwar auch einen Markt, jedoch können die richtig viel kosten. Hinzukommt dass das Bandmaterial gut gelagert sein muss. Selbst aufnehmen, wie man das früher gemacht hat, ist deutlich einfacher mit den digitalen Mitteln. Auch das zusammenstellen von Titeln die nicht vom gleichen Datenträger / Schallplatte kommen, geht heute viel besser digital. Titel Schallplatte wie früher auf Band zu ziehen macht Klanglich für mich keinen Sinn. Analog mit Schallplatte ja, Bandmaschine oder Kassette höchstzens aus nostalgischen Gründen, weil man die Spulen drehen sehen möchte.


auditorus te salutant
zuletzt bearbeitet 12.12.2017 23:23 | nach oben springen

#3

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 13.12.2017 22:49
von GHP • 2.605 Beiträge

Lese gerade die aktuelle Ausgabe davon. Letztes Jahr hieß die Publikation noch Audio Flatscreen Journal. Auf den Norddeutschen HiFi-Tagen 2017 bin ich Herrn Pfeiffer begegnet, wie er gerade sein neues Magazin vorstellte.
Sieht recht ansehnlich aus und enthält in der Tat hochwertige Aufnahmen. Speziell auch von bautechnischen Details, die in der optischen Qualität von Hochglanzprospekten daherkommen.
Die Ankündigung der neuen Revox hatten simplon und ich ja schon auf der HIGH END 2016 erlebt.
Ebenso wie die Präsentation hochwertige Magnetbänder mit bekannten Werken, welche freilich bei Preisen bis über 250€ pro Band (!) nur eine sehr eingeschränkte Käuferschicht finden dürften.
Echte Mastertapes darf man natürlich nicht erwarten, höchstens 1. oder 2. Generation Kopien wie sie auch als "Vorlage" für den Lackfolienschnitt Verwendung fanden. Übrigens hieß es schon früher, daß die volle Qualität eines Mastertapes gar nicht auf Vinyl zu bannen sein.
Herr Pfeiffer hatte schon nach seinem Weggang von der AUDIO als Chefredakteur, auf seiner damaligen Website (2009) angekündigt, nunmehr die "Wahrheit" über HiFi präsentieren zu wollen, welche wohl nicht immer ganz dem entspricht, was die HiFi-Magazine propagieren.

Bin mal gespannt, wie sich sein neues Projekt hier entwickelt.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#4

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 14.12.2017 13:24
von Pale Blue Eyes • 350 Beiträge

Hallo,

alles wie gehabt, das Magazin ähnelt den Zeitschriften Fidelity, Hifi-Stars oder image hifi. Die Fotos sind groß und wirklich ansprechend und es gibt wie gewohnt nur Einzeltests. Ein Wertungsschema gibt es auch, da werden bis zu 7 Einzelsternchen vergeben, u.a. in Kategorien wie Klang und Wertstabilität. Messungen habe ich nicht gefunden, bei der Auswahl der Testgeräte landet man wieder bei den üblichen Verdächtigen wie B&W, Sonus Faber, Accuphase, AVM, Audionet, Klipsch, etc. und alles in gehobenen Preisklassen. Die Klangbeschreibungen sind genauso wenig aussagekräftig wie bei den anderen Zeitschriften.

Fazit: Abgesehen von den schönen Fotos und der Haptik, gibt es konkretere Informationen im Internet (z.B. fairaudio, lowbeats) umsonst. Bei den Klangbeschreibungen kann sich manches Hifi-Magazin eine Scheibe bei fairaudio abschneiden. Zwar wird auch da zu wenig verglichen, aber man ist sichtlich an konkreten Klangbeschreibungen interessiert. Zu wenig Mut, keine Experimente, immer die gleichen Marken, keine klaren Aussagen. Das Audio & Musik Journal löst bei mir keinerlei Kaufanreiz aus.

Mit freundlichen Grüßen

PBE

zuletzt bearbeitet 14.12.2017 13:38 | nach oben springen

#5

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 15.12.2017 08:01
von GHP • 2.605 Beiträge

War von Herrn Pfeiffer jetzt wirklich Anderes zu erwarten ?

Die Ansprache des HiFi-Aficionados erfolgt doch primär auf der emotionalen Schiene.
Entsprechend fallen da die meisten Magazine auch aus.
In Sachen Klangbeschreibung traue ich da sowieso Pro-Audiozeitschriften etwas mehr. Allerdings fallen Klangbeschreibungen dort meistens recht nüchtern aus. Etwas, was der typische HiFi-Freund gar nicht mag.

Kleine Korrektur zu dem, was ich oben gesagt habe :
Auf der HIGH END 2016 war eine vollkommen neue REVOX angekündigt, keine "neue" B77 !


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#6

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 15.12.2017 11:09
von Pale Blue Eyes • 350 Beiträge

Hallo @GHP,

Zitat von GHP im Beitrag #5
War von Herrn Pfeiffer jetzt wirklich Anderes zu erwarten ?

Die Ansprache des HiFi-Aficionados erfolgt doch primär auf der emotionalen Schiene.
Entsprechend fallen da die meisten Magazine auch aus.
In Sachen Klangbeschreibung traue ich da sowieso Pro-Audiozeitschriften etwas mehr. Allerdings fallen Klangbeschreibungen dort meistens recht nüchtern aus. Etwas, was der typische HiFi-Freund gar nicht mag.

Kleine Korrektur zu dem, was ich oben gesagt habe :
Auf der HIGH END 2016 war eine vollkommen neue REVOX angekündigt, keine "neue" B77 !

die Frage ist doch, wenn ich mit einem „Produkt“ / einer Zeitschrift neu auf den Markt dränge: Verhalte ich mich wie alle anderen auch oder biete ich etwas Neues, was mich von den Mitbewerbern abhebt ? Letzteres kann ich hier nicht erkennen, abgesehen von der Wertigkeit bei der Aufmachung und den Fotos. Aber reicht das, um die Leserschaft auf der „emotionalen Schiene“ anzusprechen ? Ich glaube, man erreicht damit nur einen Teil der Hifi-Anhänger, weil diese Gruppe keine homogene Einheit ist sondern unterschiedliche Sichtweisen in Bezug auf das Thema Hifi hat. Ich traue auch nicht den Umfragen der Hifi-Zeitschriften, aus denen dann die Redaktionen ableiten wollen, wie die Hifi-Gemeinde tickt. Allenfalls kann man in begrenztem Umfang ableiten, wie die kleine (!) Gruppe von eigenen Lesern tickt, aber wie andere Gruppen denken, bleibt ihnen verborgen. Man verschließt sich also neuen Zielgruppen und ändert wenig bis nichts.

Die Klangbeschreibungen in den HIFI-Zeitschriften sehen in letzter Zeit meist wie folgt aus: Es werden ein oder mehrere Musikbeispiele zur Beschreibung herangezogen. Manchmal ist der Umfang tatsächlich so dürftig, dass man die Wiedergabe nur anhand eines einzelnen Musiktitels beschreibt. Man lobt die Aufnahme und die Interpretation des Stücks. (Was hat das mit der eigentlichen Klangbeschreibung zu tun ?) Anschließend lobt man die Komponente, die das Stück hervorragend wiedergibt, viel zu oft mit leeren Sprachhülsen. Was genau soll der Leser daraus ableiten, kennt er doch oft das Musikbeispiel nicht, geschweige denn wie andere Geräte mit dem Musikbeispiel klingen. Dem Leser fehlt dann jeglicher Bezug, die Klangbeschreibungen müssen deshalb konkretisiert werden und ich glaube, dass viele Leser das auch wollen. Nur bietet das praktisch keine Zeitschrift mehr an. Es fehlt also am Angebot und nicht an der Nachfrage. Und das Audio & Musik Journal erweitert hier das Angebot bisher leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen


PBE

zuletzt bearbeitet 15.12.2017 11:11 | nach oben springen

#7

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 15.12.2017 11:37
von Bernie • 1.355 Beiträge

vor allem sind immer alle getesteten Geräte ganz toll. Wenn es aber keine schlechten Geräte gibt kann ich kaufen was mir gefällt und brauche dafür keine Testzeitschriften...


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon -> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2 + B&W DB1
nach oben springen

#8

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 15.12.2017 13:49
von antwerp • 652 Beiträge

Zu diesem konkreten Fall kann ich nichts beitragen, nur soviel, nach jedem Kauf eines HiFi Magazins, in den vergangenen Monaten habe ich einige getestet, frage ich mich jedes Mal ob ich weiterhin die zwischen 6 und 7 Euro dafür ausgebe. Da geht es mir nicht anders als Euch.
Aber im nächsten Monat stehe ich dann wieder vor dem Regal und kaufe - die Stereo, die ich im Grunde nur durchblättere und der ich bestimmt nicht alles glaube, aber die mich auf dem Laufenden hält und manchmal eine interessante CD vorstellt. Ich kaufe aber nur ein Magazin im Monat, das habe ich mir zum Prinzip gemacht - die teuren, die 10 Euro und mehr kosten haben bei mir keine Chance, denn sie bieten außer hochpreisigen Highend Geräten und schönen Fotos dazu, nicht wirklich mehr.
Das ist meine Meinung zu den HiFi Magazinen, nach mehr als 40 Jahren HiFi, denke ich, ist das eine ganz normale und gesunde Entwicklung.
Ich denke auch, dass die große Zeit der HiFi Magazine, vor allen Dingen der gedruckten, vorüber ist und am Ende nur 1 oder 2 übrig bleiben, die dann Online abonniert werden können.


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
zuletzt bearbeitet 15.12.2017 13:57 | nach oben springen

#9

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 15.12.2017 19:09
von Simplon • 1.144 Beiträge

Entscheidend bei all dem hier gesagten ist doch mein Jeweiliger Anspruch an eine HiFi Zeitschrift. Ich selber erwarte hier eine Marktübersicht und Hinweise auf neue Produkte. Auf keinen Fall kann sie im "Ernstfall" den eigenen Meinungsbildungsprozess ersetzen, aber nur dann gehe ich zu Händlern für Hörproben etc.

Deshalb gehe ich weniger kritisch mit den Zeitschriften um und geniesse die Schmökerstunden zum Preis von 2 Halben Bier.

Simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
nach oben springen

#10

RE: AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018

in Neuigkeiten & Smalltalk 15.12.2017 19:38
von GHP • 2.605 Beiträge

Sehe ich genauso !

Berichte über Vintage-HiFi lese ich auch sehr gerne.
Meine Monitore sind ja selbst schon fast Vintage.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Was gebt Ihr für Musik aus?
Erstellt im Forum Neuigkeiten & Smalltalk von CD-Sammler
7 27.04.2016 17:49goto
von GHP • Zugriffe: 347

Besucher
3 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: axelcs
Forum Statistiken
Das Forum hat 731 Themen und 17611 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :


Xobor Ein eigenes Forum erstellen