#1

USB-Kabel

in Technik - Streaming 23.05.2018 15:58
von Pale Blue Eyes • 832 Beiträge

Hallo,

wie bereits in einem anderen Beitrag angedeutet, werde ich mir eine gutes (aber nicht übertrieben teueres) USB-Kabel gönnen, um mein Convertible mit dem D/A-Wandler zu verbinden.

Aufgrund der guten Berichte / Tests bezüglich AQVOX-USB-Kabel habe ich zunächst das AQVOX Excel für 139,- € ins Auge gefasst, aber es gibt auch das größere AQVOX Edge für 279,- €. Ungefähr in der gleichen Preisklasse wird das Wireworld Silver Starlight verkauft, also 275,- € für 0,5 m. Bei Nordost kriegt man für 265,- € / (1 m als kürzeste Länge) das Blue Heaven. Für den gleichen Betrag (265,- €) und bei gleicher Länge erhält man auch das Tellurium Q.

Wer kennt eines der genannten USB-Kabel aus eigener Erfahrung und kann die Klangsignaturen beschreiben bzw. sogar Unterschiede aufzeigen ? Sind Unterschiede bei USB-Kabel vergleichbar groß wie bei NF-Kabel ?

Mit freundlichen Grüßen

PBE

P.S. Ein Vergleich von USB-Kabel ist viel schwieriger als bei NF-Kabel, weil die Händler praktisch keine Produkte vor Ort haben. Also kann ich keinen richtigen Vergleich anstellen, weil ich mir nicht 4 USB-Kabel bestellen und 3 davon zurückschicken möchte. Der von mir so gerne empfohlene Vergleichstest scheitert daher an den realen Gegebenheiten.


zuletzt bearbeitet 23.05.2018 16:02 | nach oben springen

#2

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 23.05.2018 16:25
von Bernie • 3.323 Beiträge

Hi PBE,
meiner Meinung nach bringt ein teures USB Kabel kaum etwas. Ich habe da einiges ausprobiert, geringe Unterschiede gibt es durchaus.
Das USB Signal läßt sich aber auch durch den Einsatz eines Linearnetzteils und Softwareoptimierung (Audiophile Optimizer, Fidelizer) verbessern.
Eine Mutec MC-3 USB schlägt alles zusammen. Aber auch ein günstiger ifi Purifier 2 kann mehr bringen als ein teures USB Kabel.
Insgesamt kann man hier viel Geld ausgeben und erreicht trotzdem kein optimales Ergebnis.
Die beste Lösung ist gar kein USB zu nutzen oder eins der Geräte von SOtM einzusetzen (Netzwerk auf USB, Roon ready).


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
nach oben springen

#3

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 23.05.2018 17:33
von Simplon • 1.827 Beiträge

Hallo Bernie,

Ich habe da etwas andere Erfahrungen mit AQVOX Kabeln gemacht. Die klingen deutlich wärmer als Standardstrippen, was aber nur beim online-streamen von PC zum DAC was bringt. Offline werden beschädigte NULLEN und EINSEN bei Empfänger wieder hergestellt.

Ich lese z.B. ein Album von der externen Festplatte in den PC Arbeitsspeicher, bevor die Wiedergabe beginnt. Das ist offline. Jitter wird eliminiert, Überschwinger sind abgeklungen und die NULLEN und EINSEN durch Prüfcodes im USB Signal wieder korrekt. Beim stream vom Arbeitsspeicher in den DAC aber macht sich jeder Fehler bemerkbar. Je besser die Komponenten, desto deutlicher.

Viele sagen, da werden doch nur NULLEN uns EINSEN übertragen, was soll das? Aber was ist eine digitale EINS elektrisch? Sie besteht aus der Summe von einem Grundton und allen seinen mathematisch möglichen Oberwellen von 1 bis unendlich. Gerade die ersten 5-10 Obertöne spielen eine wichtige Rolle. Fazit: Eine EINS ist die Summe vieler analoger Frequenzen. s.a. Fourier-Analyse. Zudem klingeln die Übergänge von 0 nach 1 und umgekehrt, d.h. es entstehen Überschwinger, die man auch hört.

Ich bin sehr zufrieden mit AQVOX, die haben a) alle Kabel vorrätig (Direktvertrieb eigener Produkte) und b) bieten Dir gerne eine Auswahl zum Vergleichen.

Aber bei Kabeln gibt es ja nicht die EINE Meinung. Ich hatte auch nicht gedacht, das es einen riesigen Unterschied macht, ob meine Komponenten auf Granit oder Basalt stehen. Ist aber so.

simplon


Gruß Simplon

It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)


zuletzt bearbeitet 23.05.2018 17:37 | nach oben springen

#4

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 23.05.2018 18:29
von Bernie • 3.323 Beiträge

Hi Simplon,
ich habe selber schon ein Aqvox Kabel gehabt. Ist ein gutes Kabel, aber nicht besser als z.B. ein Audioquest Carbon. Besser gefallen mir da die Silberkabel von Neotech oder Lavri. Aber wie gesagt bringt die Optimierung des PC's eher mehr und am meisten holt man mit einer Mutec MC-3 USB heraus da es hier eine galvanische Trennung gibt. Und noch besser ist ein Interface wie das SOtM SMS 200 mit gutem Netzteil.
Vom PC kommt über das USB Kabel jede Menge HF in den DAC, deswegen sind meistens USB Kabel mit getrennter Spannungsleitung besser.
Wie gesagt, man kann hier schnell viel Geld in eine prinzipiell fehlerbehaftete Übertragung investieren. Habe ich ja auch gemacht, 2 Mutec MC-3, eine Ref10, Kabel, ifi, Netzteile...
Und jetzt spielt eine WLAN Verbindung zwischen Roon und den Devialets (mit der integrierten AIR Implementation von Roon) locker eine Klasse höher.
Deswegen würde ich eher nach einer anderen DAC Lösung suchen die ich über Netzwerk ansteuern kann.


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
zuletzt bearbeitet 23.05.2018 18:33 | nach oben springen

#5

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 23.05.2018 20:07
von GHP • 5.125 Beiträge

@ PBE :

Bis dato hielt ich dich eigentlich für einen vernünftigen Menschen.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#6

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 23.05.2018 20:08
von Simplon • 1.827 Beiträge

Zitat von Bernie im Beitrag #4
Hi Simplon,
ich habe selber schon ein Aqvox Kabel gehabt. Ist ein gutes Kabel, aber nicht besser als z.B. ein Audioquest Carbon. Besser gefallen mir da die Silberkabel von Neotech oder Lavri. Aber wie gesagt bringt die Optimierung des PC's eher mehr und am meisten holt man mit einer Mutec MC-3 USB heraus da es hier eine galvanische Trennung gibt. Und noch besser ist ein Interface wie das SOtM SMS 200 mit gutem Netzteil.
Vom PC kommt über das USB Kabel jede Menge HF in den DAC, deswegen sind meistens USB Kabel mit getrennter Spannungsleitung besser.
Wie gesagt, man kann hier schnell viel Geld in eine prinzipiell fehlerbehaftete Übertragung investieren. Habe ich ja auch gemacht, 2 Mutec MC-3, eine Ref10, Kabel, ifi, Netzteile...
Und jetzt spielt eine WLAN Verbindung zwischen Roon und den Devialets (mit der integrierten AIR Implementation von Roon) locker eine Klasse höher.
Deswegen würde ich eher nach einer anderen DAC Lösung suchen die ich über Netzwerk ansteuern kann.


Hi Bernie,

Kein USB ist besser als ein USB, wenn auch ein gutes. Das kann ich gut nachvollziehen. Nur wenn es nicht ohne geht, lohnt sich ein o.g. Kabel gegenüber Beipackkabel.

An meiner großen Anlage hängt der Weiss DAC per FireWire am MacBook, weil der Studioausrüster Weiss um die auch von Dir genannten Nachteile der USB Übertragung wusste, incl. dem vielen Verkehr auf dem Rechner selber. Aber am Markt hat sich USB durchgesetzt.


Gruß Simplon

It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)


nach oben springen

#7

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 23.05.2018 21:15
von Bernie • 3.323 Beiträge

zumindest bei den Devialet Besitzern stirbt es aber langsam aus...
Bin gerade auf der Suche nach einem guten KHV der Roon Ready ist...finde da leider nichts. Ich möchte auch beim Kopfhörer auf USB verzichten. Toll wäre wenn der dann noch einen 10Mhz Eingang hätte. Aber man kann wohl nicht alles haben.


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
nach oben springen

#8

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 24.05.2018 08:42
von Pale Blue Eyes • 832 Beiträge

Hallo @GHP,

du skeptisches Goldohr !

Zitat von GHP im Beitrag #5
@ PBE :
Bis dato hielt ich dich eigentlich für einen vernünftigen Menschen.

der rational denkende Mensch ist ein Trugbild . Aber im Ernst: Ich denke ja erst mal über die Sache nach, wäge die Möglichkeiten ab und probiere dann ein paar Alternativen aus. Schauen wir doch, was passiert. Wenn ich keinen (ausreichend großen) Nutzen erkennen kann, dann schicke ich das ausgewählte Kabel zurück. Im Augenblick möchte und kann ich mir noch kein Urteil bilden. Problematisch ist hier das fehlende Angebot der Händler, die kaum Produkte vorhalten. Somit wird die Beurteilung schwieriger wie üblich.

Mit freundlichen Gruß

PBE


nach oben springen

#9

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 24.05.2018 09:02
von Pale Blue Eyes • 832 Beiträge

Hallo @bernie,

Zitat von Bernie im Beitrag #2
Hi PBE,
meiner Meinung nach bringt ein teures USB Kabel kaum etwas. Ich habe da einiges ausprobiert, geringe Unterschiede gibt es durchaus.
Das USB Signal läßt sich aber auch durch den Einsatz eines Linearnetzteils und Softwareoptimierung (Audiophile Optimizer, Fidelizer) verbessern.
Eine Mutec MC-3 USB schlägt alles zusammen. Aber auch ein günstiger ifi Purifier 2 kann mehr bringen als ein teures USB Kabel.
Insgesamt kann man hier viel Geld ausgeben und erreicht trotzdem kein optimales Ergebnis.
Die beste Lösung ist gar kein USB zu nutzen oder eins der Geräte von SOtM einzusetzen (Netzwerk auf USB, Roon ready).



USB als Übertragungsweg ist bei mir Pflicht, da komme ich nicht weg. Den ifi purifier merke ich mir mal vor, der liegt preislich noch im Rahmen. Der Mutec hingegen sprengt mein Vorstellungen deutlich . Beim Thema Netzteil muss ich zunächst erst mal den D/A-Wandler ins Visier nehmen: Ich bin bei der HighEnd bei der Fa. SBooster vorbeigelaufen, voraussichtlich Mitte Juni gibt es die MKII-Versionen zu kaufen, Kostenpunkt ca. 330,- €.

Mit freundlichen Grüßen

PBE


zuletzt bearbeitet 24.05.2018 09:22 | nach oben springen

#10

RE: USB-Kabel

in Technik - Streaming 24.05.2018 09:18
von Pale Blue Eyes • 832 Beiträge

Hallo @simplon,

Zitat von Simplon im Beitrag #3

Ich habe da etwas andere Erfahrungen mit AQVOX Kabeln gemacht. Die klingen deutlich wärmer als Standardstrippen, was aber nur beim online-streamen von PC zum DAC was bringt. Offline werden beschädigte NULLEN und EINSEN bei Empfänger wieder hergestellt.
...
Ich bin sehr zufrieden mit AQVOX, die haben a) alle Kabel vorrätig (Direktvertrieb eigener Produkte) und b) bieten Dir gerne eine Auswahl zum Vergleichen.
simplon

wenn man etwas quer liest (Tests, Internetberichte), dann wird oft berichtet, dass das günstigere AQVOX-USB-Kabel etwas wärmer klingen soll. Aber kennst du auch die teurere EDGE-Version oder hast du ausschließlich die EXCEL-Version im Einsatz bzw. getestet ?

Mit freundlichen Grüßen

PBE


zuletzt bearbeitet 24.05.2018 09:22 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Neotech Kabel
Erstellt im Forum Neuigkeiten & Smalltalk von Oliver
0 30.08.2015 11:59goto
von Oliver • Zugriffe: 729

Besucher
3 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1119 Themen und 30803 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz