#1

Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 11:41
von maldix • 2.714 Beiträge

Hallo Zusammen,

ich habe mir die EAGLES - Hell Freezes Over (K2 HD) ja gegönnt.
Nun höre ich die gegen die xrcd2 und auch die Highres 192-24 und auch normale CD.

Was ich sagen kann, ich bin erstaunt, was man aus einer CD rausholen kann. Nur diese spezial CDs sind auch aufwendig bearbeitet.

Bei anderen CDs dich ich schon länger habe, ist mir aber aufgefallen, dass bei den ighres Streams die ich dazu mitlerweile bekommen habe, diese nicht immer besser spielen. Wenn die Aufnahmen neu gemastert werden, ist mir klar das diese anderes klingen.
Aber wenn das nicht der Fall ist, wird da einfach nur das gleiche Material aufgeblasen und als neue Qualität verkauft, also doppelt Money gemacht?

Muss man immer Highres haben wenn es das gibt und ggf einen vielfachen Preis zahlen?


auditorus te salutant
nach oben springen

#2

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 17:08
von GHP • 2.570 Beiträge

Da trittst du bei mir quasi offene Türen ein.

Die XRCDs sind zweifellos absolute Topprodukte in Sachen Klang und zeigen was tatsächlich mit den guten alten Red-Book-Parametern möglich ist !
In Anbetracht dessen, was dort oftmals zu hören ist, muß man sich wirklich nach der Sinnhaftigkeit von von Hi.Res.-Audio fragen. Sehr oft wird dabei wirklich nur ein Upsampling betrieben, welches zu keinerlei wirklicher Klangverbesserung führt. Ich habe diverse Aufnahmen in allen möglichen Versionen (LP, CD, XRCD, SHM-CD, SACD, Streams in 24/44.1-88.2-96-176,4-192) und kann daher recht gut vergleichen. Das Meiste was in HD angeboten wird ist lediglich digital aufgebläht, läßt sich so aber offenbar an Audiophile besser verkaufen. Allerdings kann man nicht gänzlich verallgemeinern, denn speziell bei alten Aufnahmen spielt das Remastering eine enorme Rolle. So dürfte auch der klangliche Unterschied bei XRCDs, so es sich denn um altes Material handelt, auf's Remastering zurückgehen, weniger auf den speziellen Produktionsprozess, der aber auch eine Rolle spielen könnte. Wie groß diese freilich wirklich ist, läßt sich schwer einschätzen.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#3

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 20:22
von Simplon • 1.132 Beiträge

Die Frage ist für mich nicht relevant. Was ich auf CD habe, gibt es bei mir bis auf wenige Ausnahmen nicht nochmal in HD. Wenn etwas Neu oder gut Re-mastert ist, kaufe ich HD, falls verfügbar, sonst CD.
Wenn ich was doppelt habe, dann noch eine Vinyl- Fassung.
Simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
zuletzt bearbeitet 15.10.2015 20:24 | nach oben springen

#4

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 21:15
von Bernie • 1.338 Beiträge

bei mir das gleiche. Wenn es erstmal nur die CD gibt bzw. 16/44.1 Download dann kauf ich das. Kommt später das gleiche nochmal als Highres kauf ich nicht doppelt. Es sei denn es handelt sich um eine meiner Lieblingsplatten die remastered auf HD veröffentlicht wird.
Wenn HD nur unwesentlich teurer ist kauf ich auch HD. Schlechter als CD war das noch nie.


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon -> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2 + B&W DB1
nach oben springen

#5

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 21:33
von aurumer • 181 Beiträge

Interessant wird es, wenn man sich die Aufnahmen im Spektrum anschaut. Es gibt eine nennenswerte Anzahl von HighRes Aufnahmen, gerade aus der Anfangszeit des HighRes, bei denen zwar die Audio-Datei hochauflösend ist, die aber im Spektrum bei ca. 21 kHz beschnitten sind. Dabei handelt es sich also eindeutig um upgesampeltes CD Material. So etwas ist in meinen Augen eine Unverschämtheit und Betrug am Kunden. Es wird das gleiche Material wie von der CD verkauft, dass künstlich mit Nullen zu HighRes angereichert wird.
Bei anderen Produktionen sieht es mir tatsächlich danach aus, dass der gleiche Master in verschiedenen Auflösungen angeboten wird, d.h. z.B. ich habe einen 192 kHz Master, von dem man dann für verschiedene Preise verschiedene Auflösungen, wie 192, 96 und 44,1 kHz kaufen kann. In dieser Kategorie habe ich einige Alben in CD und HighRes-Qualität und muss wirklich einräumen, dass ich selbst auf meinem sehr ordentlichen Equipment keinen wirklich signifikanten Vorteil für HighRes herausarbeiten kann.
Immerhin erhält man dabei echte "Masterqualität" und es bleibt das gute Gefühl die beste erhältliche Qualität zu besitzen.

Ich kaufe HighRes, wenn der Aufpreis nicht zu hoch ist. Wenn es unverschämt wird, reicht mir im Zweifel auch Redbook. Wenn HighRes reicht mir im Prinzip 96 kHz und ich gebe nicht mehr Geld aus, um noch höhere Auflösungen zu kaufen. Nach meiner Erfahrung, meinem technischen Verständnis und auch eigenen Hörtests ist 96 kHz Samplerate mit 48 kHz oberer Grenzfrequenz weit genug von der Hörschwelle entfernt, dass es keine Artefakte und Nachteile mehr gibt.

nach oben springen

#6

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 21:38
von GHP • 2.570 Beiträge

Interessanterweise bieten die allermeisten Studio Hardwaregeräte gar nicht mehr als 96kHz-Sampling. Selbst ein Weiss EQ1 macht bei 96kHz "Schluß".

Honi soit qui mal y pense !


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#7

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 21:47
von CD-Sammler • 1.051 Beiträge

Hallo zusammen,

wenn ich Hi-Res zu fairen Konditionen bekomme (z.B. via Qobuz Sublim), ziehe ich es dem Kauf von CD-Auflösung vor. Ich habe bislang auch noch keine schlechten Erfahrungen mit Hi-Res gemacht. Lediglich die 192er Version von Crime Of The Century von Supertramp konnte mich bislang nicht vollständig überzeugen. Überhaupt halte ich 192er Hi-Res eher für eine kolossale Platzverschwendung. Auflösungen bis 96 kHz reichen m.E. völlig. Ich habe auch schon sehr viele gute 44,1/24 Aufnahmen gehört!

Auch ich kaufe i.dR. nicht doppelt. Habe ich ein Album bereits als CD bzw. in CD-Auflösung, erwerbe ich extrem selten noch die HD-Version. Überhaupt kaufe ich noch viel zu viele Silberscheiben. Irgendwie komme ich von meiner Faszination für die kleinen Silberscheiben nicht los.

Musikalische Grüße,
Alex


MP3 sind Fastfood. Echte Genießer hören FLAC!
zuletzt bearbeitet 15.10.2015 21:49 | nach oben springen

#8

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 21:51
von GHP • 2.570 Beiträge

Ich auch nicht, weshalb ich immer wieder neue erwerbe.

Es gibt Alben, die habe ich in 5 verschiedenen Versionen auf Discs.

Allerdings bin ich ja auch Jäger und Sammler.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#9

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 22:01
von aurumer • 181 Beiträge

Zitat von GHP im Beitrag #8

Allerdings bin ich ja auch Jäger und Sammler.

Sind wir das nicht alle ;-)?

zuletzt bearbeitet 15.10.2015 22:01 | nach oben springen

#10

RE: Muss es immer Highres sein

in Redbook oder Highres 15.10.2015 22:12
von GHP • 2.570 Beiträge

Der eine mehr, der andere weniger. ;-)


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: axelcs
Forum Statistiken
Das Forum hat 722 Themen und 17442 Beiträge.

Heute waren 15 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen