#11

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 10.06.2015 23:55
von tom539 • 1.554 Beiträge

Moin,

da ich ja bekanntlich aus musikalischer Sicht ein sehr großer Fan dieses Albums bin, wollte ich noch kurz was beisteuern.

Ich habe "Born to die" als Vinyl in der Erstausgabe. Die soll klanglich und vom Mastering her besser sein als die CD-Version der Standard-Edition. Ob das stimmt, kann ich leider nicht sagen.
Klanglich gebe ich aber auch diesem "besseren" Vinyl nur schlappe 3,75 von 6 Punkten.

Später habe ich dann bei Qobuz noch die "Paradise-Edition" gekauft, u.a. auch wegen der weiteren Zusatztracks.
Hätte ich mir aber sparen können - man merkt halt sehr deutlich, dass die Standard-Version mit ihren 12 Tracks in sich sehr schlüssig ist, eine Einheit bildet und mit "This is what makes us girls" einen würdigen und sehr gelungenen Abschluss findet.
Alle Songs danach passen meiner Meinung nach nicht mehr so recht in das Gesamtkonstrukt der Standard-Version und wirken wie ein müder Aufguss.

Den Nachfolger "Ultraviolence" von 2014 habe ich ebenfalls als Vinyl und Stream, vergebe aber auch hier nur 4,5 Klangpunkte für das "schwarze Gold" - und muss Alex absolut zustimmen: klanglich zwar wesentlich besser, aber musikalisch kein Vergleich zum Debüt.
Auch diesen Kauf hätte ich mir sparen können...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#12

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 11.06.2015 10:16
von antwerp • 602 Beiträge

Ich wollte mich eigentlich hier nicht einmischen, weil ich auch im Audio/Stereoplay Forum eine kontroverse Meinung vertrat. Und das Album nicht den Anspruch hat audiophile zu sein. Es ist eine Pop Produktion die auf Dinge wie Klang weniger Wert legt, dafür mehr auf Effekte und das, finde ich ist ganz gut gelungen.
Ich denke ausserdem, dass der Künstler einen erheblichen Einfluss auf das Produkt hat - wenn die Dame zu Hause nur mit einer Kompaktanlage hört, wie man sie in Zimmern von Jugendlichen findet, wird sie den Klang als gut empfinden. Mehr audiophile Erfahrung wird sie wohl nicht haben. Sie ist ja sehr jung und wird sich in vielen Dingen, überhaupt was die Aufnahmetechnik angeht, von Anderen beraten lassen oder kümmert sich überhaupt nicht darum.
Wenn ich mir die Beilage der CD ansehe, sind auch verschiedene Ing. an verschiedenen Orten für die Aufnahmen verantwortlich. Ich besitze übrigens die Paradise Edition einige der Songs sind ganz gut gelungen - der Hit "Video games" klingt bei mir ganz gut. Aber wie gesagt es ist eine Pop Produktion, da werden Dinge probiert um sich von anderen zu unterscheiden.

Wir haben nun ein eigenes Forum - müssen wir auch noch unsere eigenen Aufnahmen machen? Was meinst Du dazu GHP?


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
zuletzt bearbeitet 11.06.2015 22:22 | nach oben springen

#13

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 11.06.2015 21:38
von GHP • 2.383 Beiträge

Offenbar, wenn es mit solch' "hochklassigen" Aufnahmen/Masterings weitergeht.

Mein Field Recorder liegt bereit. ;-)


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#14

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 11.06.2015 23:09
von antwerp • 602 Beiträge

Hallo GHP, man muss einfach einsehen, dass sogar viele Professionelle das Thema Aufnahmequalität nicht so ernst nehmen wie einzelne Hifi Fans und dabei dann eher Durchschnitt herauskommt.
Habe das früher oft im Job erlebt, für mich war das was ich machte sehr wichtig, für die, die ich arbeitete nur Nebensache, die haben dann Ihren Job sehr ernst genommen.
Aber ich besitze einige gute Aufnahmen, das hilft mir über die Runden, die höre ich immer wieder gern. Die Anderen werden nur einmal gespielt, dann nur noch in der Küche und vom Server verschwinden sie auch. Da ist nur drauf was meinen audiophilen Anspruch erfüllt und mir gefällt.

Gruß antwerp


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
zuletzt bearbeitet 11.06.2015 23:10 | nach oben springen

#15

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 11.06.2015 23:40
von GHP • 2.383 Beiträge

Glücklicherweise höre ich von sehr wenigen Ausnahmen mal abgesehen, eigentlich nur Musik die zumindest ordentlich aufgenommen und gemastert wurde.
Mit den technisch miesen Alben der letzten Jahre habe ich selten Probleme.
Tatsächlich habe ich sehr viele Alben die gut klingen. Einige dürften zum Besten gehören was es überhaupt gibt.

Als bevorzugter Jazz-, Soul- & Funk-Hörer, der mit Charts-Sound, Hard Rock, Metal und Independent so gut wie nichts zu tun hat, bleibe ich von 99% aller Mastering-Verbrechen verschont.
Ich habe mir das Lana Del Rey - Album nur beschafft um zu sehen und zu hören, wovon ihr sprecht. ;-)

Da ich bei den HiRes-Portalen bis dato nur Jazz-Downloads hatte, die zumindest nicht schlecht klangen und alle einen "Headroom" von einigen dB hatten (möglicherweise natürlich nur normalisiert), war ich in im wahrsten Sinne des Wortes Anbetracht der Waveform sogleich erschrocken.
Na ja, zum Erschrecken klang es dann auch. ;-)


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#16

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 12.06.2015 07:17
von antwerp • 602 Beiträge

Das ist bei mir im Grunde auch so. Es gibt im Popbereich kaum noch etwas, das mich berührt. Ab und zu einSong im Radio, dafür lohnt sich kein Album des Interpreten zu kaufen.
Lana Del Rey finde ich ganz gut, deshalb habe ich mir die halt angeschafft. Dann mag ich als einzigen Deutschen noch den Grönemeier, habe auch das letzte Album von ihm. Qualität ist das aber auch nicht. Hatte das Album kurz auf dem Server - es genügte meinem Anspruch aber nicht und schon landete es in der Küche.
Den Downloads der Portale traue ich nicht wirklich. Die mischen sich da irgendetwas zusammen und verkaufen es für viel Geld um tüchtig abzusahnen. Bisher habe ich nur 2 Downloads von Linn.
Sonst nehme ich weiterhin CDs und rippe sie. HighRes macht sich bei mir kaum bemerkbar - klingt ein klein wenig anders, aber nicht soviel, dass ich das dauernd so hören muss.
Ja und dann habe ich noch Schallplatten und einen sehr guten Plattenspieler, der läuft bei mir auch noch ab und zu.
Schallplatten von neuen Künstlern, wie sie in der letzten Zeit erscheinen kaufe ich aber nicht. Dann setze ich lieber auf das digitale Medium. Ich bin kein Nostalgiker und trauere auch nicht der alten Zeit nach. Ich erinnere mich gerne daran, aber sonst gebe ich mich eher modern.

Gruß antwerp


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
nach oben springen

#17

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 12.06.2015 18:42
von GHP • 2.383 Beiträge

Geht mir im Wesentlichen genauso.

Wobei ich sagen muß, daß beispielsweise die alten Bossa Nova - Klassiker und einige andere alte Jazz-Aufnahmen, z.B. von Herbie Hancock, in HiRes wirklich vorzüglich klingen !
Da die Downloads auch kaum teurer sind als CDs, lohnt sich HiRes hier definitv. Man muß nix rippen, jedes andere Format läßt sich aus 24/96(192) PCM problemlos generieren und die Jazz-Klassiker waren bei mir bis dato alle übersteuerungsfrei und ohne zu starke Kompression.

Vom Remastering-Standpunkt aus sind HD-Tracks auch ein prima "Ausgangsmaterial".


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 12.06.2015 18:44 | nach oben springen

#18

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 13.06.2015 10:41
von antwerp • 602 Beiträge

Ja, den Bossa, den habe ich noch als Schallplatte. Das reicht mir eigentlich. Ich habe 4 Alben davon - man könnte sie die Klassiker nennen.
Ich wollte ein oder 2 davon bei den"Liebliegsalben" einstellen, da wir ja hier mit dem Forum neu beginnen.
Bei Tom habe ich einmal Getz/Gilberto als flac gehört. Das klang etwas anders als meine Schallplatte - die Qualität der Schallplatte ist aber auch super. Ich habe eine Stereoversion, soweit ich weiß, war die erste eine Monoversion.
Ja, die Bossa Sachen höre ich noch regelmäßig.

Gruß an Dich antwerp


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
nach oben springen

#19

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 13.06.2015 22:05
von maldix • 2.562 Beiträge

Hi Zusammen,

ich finde die Diskussionen um die Musik wirklich super! Großes Lob.

Ich hatte mir auch die beiden Lana´s aufgrund der vielen Tips gekauft. Sie stehen nun im Regal. Die Mühe mit DR oder sonstigen Analysen hatte ich dazu nicht gemacht. Die musikalischen Aspekte der Ersten sind, wie antwerp und Tom das ja schon ansprachen, recht nett und auch brauchbar. Ein ultimativer audiophiler Ohrenschmaus ist es sicher nicht. Ich weiß auch nicht ob dies die Absicht der Produktion war und ob die Hifiasten die eigentliche Zielgruppe sind. GHP hat es ja angesprochen für mp3 und einfache InEars genügts. Wahrscheinlich sind die meisten, der Käufer auch im Besitz solcher Komponenten und nutzen diese auch. Die Ultraviolence finde ich sehr emotionslos und finde, dass diese CD das angesprochene Niveau der ersten bei weitem nicht erreicht hat. Also ich für meinen Teil bin bei dieser Künstlerin zukünftig etwas vorsichtiger was den Kauf von Ihrer Musik angeht.


auditorus te salutant
zuletzt bearbeitet 13.06.2015 22:22 | nach oben springen

#20

RE: Die grottigsten Musik-Alben

in Tonträger aller Art 13.06.2015 22:31
von GHP • 2.383 Beiträge

Tja, die Zielgruppe ist hier sicherlich das Problem.
Bei Schmalzbohrern für mehr als 19,95 aus der Saturn-Kassen-Grabbelecke wird der üble Sound aber sogleich offenbar.
Ich wette, hier wurde auf einer Yamaha NS-10M abgemischt und gemastert. ;-)


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 13.06.2015 22:32 | nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Heinrich20
Forum Statistiken
Das Forum hat 689 Themen und 16493 Beiträge.

Heute waren 19 Mitglieder Online:



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Ein eigenes Forum erstellen