#1

Stax SR 007 versus SR 009 am SRM 717

in Stax-Ecke 30.09.2016 23:22
von shakti • 549 Beiträge

Mein audiophiler Werdegang hat zwar schon viele Facetten gesehen, doch habe ich bis jetzt um Kopfhoerer immer einen weiten Bogen gemacht, liebe ich doch zusehr den mit dem ganzen Koeper spuerbaren Musikgenuss grosser Lautsprecher und habe gluecklicherweise seit Dekaden die raeumlichen Moeglichkeiten dies ausleben zu koennen.

Doch seit geraumer Zeit beschaeftige ich mich wieder mehr mit der analogen Schallplattenwiedergabe und in den Zeiten, in denen ich in einem Hifi Studio Plattenspieler wie am Fliessband mit Tonabnehmern ausgestattet habe, war mir die Wiedergabe ueber Kopfhoerer ein liebgewonnenes Werkzeug zur schnellen und professionellen Tonabnehmermontage. Ueblicherweise habe ich diese Montage mit einem Stax Kopfhoerer vorgenommen.

So hat sich alsbald ein Stax Kombination SR007 (SZ3xxx) mit einem SRM 717 (von einem Mitforisten) bei mir eingefunden, der die letzten Monate 1, 2mal zur Montage eines Tonabnehmers genutzt wurde.

Da sich nun noch ein Stax SR009 (SZ9xxx) bei mir eingefunden hat, lag ein Vergleich der beiden Kopfhoerer nahe.

Ich habe den SRM 717 zumeist in einem Nebenraum auf einem Wohnzimmertisch mit Glasplatte stehen und gehe mit einem 3 meter langen Vovox xlr Kabel in diesen.

So kann ich entspannt im Sofa sitzend hoeren und habe aktuell mehrere DACs zur Auswahl, da ich hier meine Klassiker (Wadia, Proceed, Meridian) aufbewahre.

Mit dem Stax 007 war das Klangbild immer schoen anzuhoeren, fein ziselierte Aufloesung, ausgewogene tonale Balance, alles prima soweit und so, wie ich es von Stax gewoehnt war.

Aktuell war das gehoerte mit dem 007 zwar unterhalb der Performance meiner Hauptanlage, aber nicht weiter stoerend, so habe ich manche CD auch einfach mal mit dem 007 gehoert.

Optimistisch habe ich dann den Stax SR 009 eingesteckt und war erstmal etwas verwirrt, das Klangbild verlor sofort seine innere Harmonie, die Energieverteilung wanderte vom Grundtonbereich des 007 in den Hochtonbereich des 009, der mir dann aber gar nicht gefallen wollte.

Der 009 produzierte Schaerfen, die ich vorher mit diesen Aufnahmen nicht verband. Gleichzeitig ging der Bass sehr tief runter, war aber ueberhaupt nicht integriert.

Zum Glueck kannte ich solche Effekte von Wechseln hochwertiger Schallwandler, die haeufig Mimosenhaft auf das vorgeschaltetet Equipment reagieren.

Speziell bei Hochwirkungsgrad Lautsprechern kenne ich dieses gnadenlose Verhalten. Diesen wird ja auch oft vorgeworfen, dass sie verfaerben.

So habe ich dann an der Anlage rumgespielt, Kabel gewechselt usw.

Das Ergebnis wurde verhalten besser, zumindest hatte ich verstanden, dass der 009 sensibel behandelt werden moechte.

So habe ich dann an einem anderen Abend mal meinen Lampizator DER7 DAC als Signalquelle verwendet.

Der Lampizator DAC liess den 007 zur neuen Form auflaufen, sogut hatte ich den 007 (ausser mit Schallplatte) nocht nicht gehoert, der 009 fand den Lampizator DAC zwar schon ganz prima, behielt aber die tonale Unruhe und ein irgendwie nicht integriertes Klangbild mit klarer focussierung auf den Hochtonbereich.

Nun hatte ich aber im Hauptzimmer, auf Grund eines workshops bei mir, noch 2 absolute Ausnahmedacs zum Vergleich zusammen stehen , so habe mir ein 5m langes XLR Kabel geschnappt und einfach einen symmetrischen Lampizator Golden Gate (ca 18.000,-eur) mit dem SRM 717 verbunden.

Nun wurde es langsam spannend. Der 009 klang langsam balancierter, vor allen Dingen wurde nun langsam klar, dass der 007 in einigen Bereichen deutlich limitiert klingt, Aufloesung und Konturenschaerfe sind deutlich schwaecher.

Gleichzeitig hoerte ich aber auch die Eigenschaften des verwendeten Viablue XLR Kabels raus.

So langsam wurde mir bewusst, dass ich fuer einen tatsaechlichen Vergleich den SRM 717 Verstaerker in meine Hauptanlage integrieren muss...

So weiss ich nun, dass der SRM 717 auf eine HRS M3x Basis und mit einer Vibex Granada/Alhambra Netzfilterung deutlich besser aufspielt und viele Schaerfen des 009 am SRM 717 liegen. Optimiert man diesem aber die Arbeitsbedingungen, spielt er deutlich ruhiger und ausbalancierter mit Praezision und Dynamik bei gleichzeitig angenehmer Neutralitaet.

Da bei diesem Vergleich einmal mehr klar wurde, dass der 009 einen ausgepraegte sauberen und tief reichenden Bassbereich hat, habe ich nochmals des DAC gewechelt und habe nun den Vergleich mit einem Audio Note Kanada ANK 5.1 wide band silver signature durchgefuehrt (ca 12.500,-) Dieser ist im Bassbereich nochmals dynamischer und konturtenschaerfer als der Golden Gate.

Zum optimalen Anschluss habe ich diese beides DACs dann mit einem NBS Black Label XLR Kabel am SRM 717 gehoert.

Mein Fazit ist, dass man nun beide Kopfhoerer gut hoeren kann, dass der 007 ab einem gewissen level der Signalquelle limitiert und zB den Unterschied zwischen Golden Gate und ANK DAC nicht in voller Dimension wiedergeben kann.

Der 007 hat im Vergleich einen ausgepraegteren Eingenklang, der durchaus im angenehmen liegt. Im Vergleich zu meinen Hauptlautsprechern spuert man aber schnell, dass es dies als durchgehende Signatur des 007 gibt.

Weiterhin laesst der 007 Stimmen im Raum im Verhaeltniss groesser und unschaerfer erscheinen. Der 009 ist in diesem Bereich realistischer und stimmt deutlich mehr mit meinen Lautsprechern ueberein.
Ich vermute, dass der herausragend praezise und tiefe Bassbereich des 009 zu einer deutlich besseren Raumabbildung fuehrt, der Einzelinstrumente und Stimmen wesentlich konturenschaerfer und damit praeziser im Raum erscheinen laesst.

Dazu kommen beim 009 eine wesentliche Menge mehr an Detailinformationen, die der 007 fast unterschlaegt. Hat man diese Detail mal mit dem 009 gehoert, kann man sie auch beim 007 indentifizieren, der 009 weiss diese aber von Anfang an wunderbar herauszuarbeiten und in die Musik zu integrieren.

Spannend ist fuer mich, dass an einem DER7 DAC von Lampizator, der immerhin auch schon 7500,- kostet, die Unterschiede zwischen den beiden Kopfhoerern nicht so klar erscheinen, wie bei meinen beiden verwendeteten absoluten Spitzendacs.

Die subtilen Unterschiede dieser hoechstwertigen Signalquellen arbeitet ein 009 in einer Art und Weise hinaus, dass es wirklich suechtig machen kann. Der 007 bleibt da einfach auf der Strecke. Auf der anderen Seite ermoeglicht einem der 007 mit seiner fein abgeschmeckten angenehmen Balance aus Aufloesung und Schoengeist ein stressfreies Hoeren auch mit einfacheren Signalquellen.

Fuer mich waren die Abende mit diesen beiden Kopfhoerern auf jeden Fall ein spannender Ausflug in das bis jetzt recht unbekannte Gebiet der Kopfhoerer.

Werde wohl auch weiterhin ein bekennender Lautsprecherhoerer sein, aber kann, dank meines 009, nun aber die Faszination Kopfhoerer zumindest ansatzweise verstehen.

Da beide Kopfhoerer mir gehoeren, ueberlege ich natuerlich im Moment, mir mal einen besseren Verstaerker zu goennen, vielleicht schaue ich mich auf den westdeutschen Hifi Tagen mal diesbezueglich etwas um.


Ansonsten verlasse ich mich erstmal auf meiner bestaetigte Erfahrung, wenn die Quelle nicht stimmt, macht selbst der beste Rest keinen Sinn...

Perfekte Quellen habe ich zum Glueck zur Hand, somit kann ich in Richtung 009 munter weiter optimieren :-)

Gruss
Juergen


nach oben springen

#2

RE: Stax SR 007 versus SR 009 am SRM 717

in Stax-Ecke 30.09.2016 23:50
von tom539 • 2.958 Beiträge

Hallo Juergen,

Danke für den interessanten und aufschlussreichen Bericht.
Komme gerne mal wieder vorbei, um die beiden Staxe bei Dir noch mal zu hören und könnte auch den AKG/Lehmann noch mal mitbringen.

Was dagegen, wenn ich Deinen Thread in die Stax-Ecke verschiebe?


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#3

RE: Stax SR 007 versus SR 009 am SRM 717

in Stax-Ecke 01.10.2016 02:40
von maldix • 3.596 Beiträge

Hi Shakti,

die Erkenntnisse kann ich komplett bestätigen. Wir könnten nun auch noch meine optimierte Stax Röhre mit in dieses Konstrukt einbinden zum Testen und auch bezüglich der Zuspielung einige andere Konstellationen mit in die Betrachtung ziehen.

Dabei bleibt aber die Grundtendenz wahrscheinlich gleich, Der SR-009 besonders am SR-727t ist im direkten Vergleich deutlich über dem SR-007 anzusehen. War der SR-009 eingespielt? Wie auch der SR-007 braucht der SR-009 gute 200 Stunden eher was mehr um langsam die Systwmbedingten Schärfen der Folien abzulegen. Diesen Effekt konnte ich beim Einspielen des SR-007, den du hast seinerzeit beobachten, bis der auf dem gleichen Niveau wie mein Stax klang.

Nun muss man bei dem Vergleich der KH auch noch dazu bemerken, das die beiden Geräte im Neupreis über 2000€ auseinander liegen, und der SR-007 mit fast 3000€, auch nicht wirklich ein Schnäppchen darstellt. Eben stehen für die Kopfhörerverstärker KHV SRM-007 / SRM-727t auch 3000€ Auf dem Bestellzettel.

Wir haben auf der CanJam schon einige interessante Kopfhörerverstärker Kandidaten kennen gelernt, an denen beide noch mal zulegten. Z.B. Hat malvalve da nette Teile am Start.

Wenn man, so wie du das gerade machst, mal ausloten möchte, was geht, dann merkt man auch schnell, dass im Kopfhörer Segment die gleichen Regeln wie in der restlichen Kette gelten. Es geht da immer noch etwas, aber dann braucht's auch recht schnell ein paar Euros mehr.

Wenn man, wie du das auch beschrieben hast, den Klang ohne das "körperliche" spüren betrachtet, muss man aber meiner Meinung nach, ein Vielfaches An Aufwand betreiben um einen vergleichbaren Klang in einer "normalen" Kette zu realisieren.

Im Vergleich der beiden Stax Brüder, da gibt es ja auch schon einen Bericht zu, gefällt mir persönlich der Tragekomfort des 007, durch die für mich bessere Verstellmöglichkeit, besonders beim Langzeithören hören besser.
Das ist aber auch die bekannte Geschmacksache. Kopfhörer hat halt auch seinen Reiz und ist deutlich intimer als eine Anlage und für viele auch eine gute Möglichkeit richtig gut highendiger Musik zuhören.

Dein Berich hat mir sehr gut gefallen, wir sollten bei der Qualität da mal darüber reden dies auch auf die HP zustellen.


auditorus te salutant
nach oben springen

#4

RE: Stax SR 007 versus SR 009 am SRM 717

in Stax-Ecke 01.10.2016 09:32
von shakti • 549 Beiträge

hallo ihr beiden, verschiebt den Bericht dahin, wo Ihr ihn haben moegt, wie gesagt, Kopfhoerer sind fuer mich ein recht neues Gebiet, da weiss ich noch nicht mal, in welche Schublade man einen Bericht ueber diese am besten stecken soll :-)

Vielleicht hoere ich mir am Sonntag ja mal die Malvalve PhonoVerstaerker an....

Gruss
Juergen
(und Vergleichhoeren geht bei mir immer, auch wenn ich bis Nov wieder extrem viel unterwegs sein werde)


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Nostalgie - Stax SR-60
Erstellt im Forum Stax-Ecke von maldix
0 24.07.2020 12:28goto
von maldix • Zugriffe: 838
Stax - KH Olymp ?
Erstellt im Forum Kopfhörer von maldix
2 26.01.2020 10:13goto
von maldix • Zugriffe: 909
STAX SR-009 BK - 80 anniversary Edition
Erstellt im Forum Kopfhörer von maldix
16 23.11.2019 18:05goto
von GHP • Zugriffe: 1225
Bose NC 700 versus QC35II
Erstellt im Forum Kopfhörer von maldix
3 21.10.2019 20:59goto
von maldix • Zugriffe: 424
Stax SR L 700
Erstellt im Forum Stax-Ecke von sportbilly
7 05.03.2016 09:08goto
von sportbilly • Zugriffe: 1502
Stax - Zwillinge oder ungleiche Brüder
Erstellt im Forum Stax-Ecke von maldix
4 29.09.2015 20:14goto
von maldix • Zugriffe: 1051
Die ersten "Gehversuche" mit Stax
Erstellt im Forum Stax-Ecke von tom539
25 26.10.2015 14:34goto
von tom539 • Zugriffe: 2882

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1107 Themen und 30144 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz