#1

Sessions bei Maldix und Tom539

in Private Hörsessions 12.06.2017 17:14
von Stoker • 44 Beiträge

Moin zusammen,

mit einiger Verzögerung möchte ich mal meine Eindrücke zu den Anlagen von Maldix und Tom539 niederschreiben.

Kurzer Disclaimer: Hier werdet ihr die subjektiven Eindrücke eines „Neulings“ in Sachen Stereo HiFi lesen. Ich kann und will hier gar nicht großartig über die einzelnen Komponenten in der Kette sprechen und ich kann auch nicht jedes klangliche Detail analysieren. Mir ging es darum einen Eindruck von den Lautsprechern zu bekommen und die Musik und Gesellschaft der beiden zu genießen. Und das ist definitiv gelungen

Die erste Hörsession war bei Maldix. Wir beide kennen uns durch die Arbeit und wohnen nicht weit auseinander. Also bin ich einfach mal vorbeigefahren und habe mich beschallen lassen.
Was direkt aufgefallen ist: dezent ist anders In dem (verhältnismäßig) kleinen Raum stechen die riesigen Klipsch Trümmer sofort ins Auge. Gemütlich auf dem sehr bequemen Sofa Platz genommen und los ging es. Maldix hat vorgeführt, was die Schätzchen auf dem Kasten haben.
Schnell ist klargeworden, dass die Teile wirklich abliefern können. Wir haben querbeet diverse Musik gehört, die ich schon gar nicht mehr auflisten kann. Gestartet haben wir mit ruhigeren Stücken und Zimmerlautstärke. Die Auflösung und Räumlichkeit war hier wirklich fantastisch. Stimmen wirkten klar und echt und wenn man die Augen geschlossen hat, fühlte man sich als wäre man mittendrin. Hier kann man wirklich hervorragend entspannen und sich in der Musik verlieren.
Weil wir bis zu diesem Punkt nur bassarme Musik gehört haben, hat mich irgendwann natürlich auch interessiert ob die Dinger auch basslastigere Stücke gut rüberbringen können. Maldix hatte mit einem Grinsen im Gesicht schon eine gute Idee um mir das zu beweisen. Blood and Stone (Ivan Torrent Remix) von Audiomachine hat er ausgewählt und die Lautstärke ordentlich aufgedreht. Was dann folgte hat mich einfach nur umgehauen! Die Musik war zwar unglaublich laut, trotzdem klang sie hervorragend und verzerrte kein Stück. Wer den Remix von Blood and Stone kennt, der weiß auch dass es dort mehrfach heftige Kickbässe gibt. So etwas hab ich noch nie erlebt. Wenn der Bass nicht da sein soll ist er es auch nicht. Wenn er aber kicken soll… puuh… dann tut der das auch. Der trockene Bass knüppelt gehörig in die Magengrube und ist genauso schnell wieder weg, wie er gekommen ist. Hier dröhnt und wummert nichts. Geil!
Das liegt neben den enormen Basstreibern natürlich auch zu einem Großteil an den Raumanpassungen, die Maldix vorgenommen hat. Irgendwo muss die gewaltige Energie schließlich auch absorbiert werden. Auf die Raumanpassungen möchte ich aber nicht genauer eingehen.
Wir haben dann noch einige Stunden weitergehört, auf unterschiedlichen Lautstärken und durch die unterschiedlichsten Genres hinweg. Egal was, egal wie laut, es hat mir wirklich an nichts gefehlt. Bei Konzertaufnahmen kam auf entsprechender Lautstärke ein geniales Live-Feeling auf, während wir uns gegen Ende so tiefentspannt in Musik von Carolin No verloren haben, dass wir beinahe auf der Couch eingepennt sind . Das ist doch ein gutes Zeichen.



Eine Weile später (am vergangenen Donnerstag) durfte ich dann auch mal hören was Tom zu bieten hat . Das hat mich riesig gefreut. Obwohl ich „der Neue“ hier bin wurde ich direkt wärmstens aufgenommen. Danke dafür .
Ich habe Maldix aufgesammelt und zusammen haben wir uns auf den Weg zu Tom gemacht. Wir sind direkt sehr freundlich empfangen worden. Getränke und Snacks standen auch schon bereit, super! Da sagt man nicht nein :)
Zwar war beim Betreten von Toms Wohnzimmer auch sehr offensichtlich, dass der Fokus hier auf der Musik liegt. Dennoch scheint er sich viel Mühe gegeben zu haben alles etwas dezenter wirken zu lassen. Das liegt natürlich nicht zuletzt daran, dass die vorhandenen Kompaktlautsprecher einfach viel kleiner sind als die riesigen Standboxen von Maldix. Aber auch sonst hat Tom es geschafft sein Wohnzimmer unauffällig zu optimieren und es sehr ordentlich und gemütlich zu halten ohne es zu überladen. Das hat mir auch für meine eigenen Planungen wieder Mut gemacht.
Naiv und unerfahren wie ich momentan noch bin, hab ich einen deutlich schlechteren Klang erwartet als zuvor bei Maldix. Ich wurde aber schnell eines Besseren belehrt. Die Größe ist halt nicht alles . Gespielt wurde wieder so ziemlich jedes auffindbare Genre. Ich durfte mich durch Toms Musiksammlung klicken und mir bekannte Musik starten. Dann hat Tom übernommen und zum Schluss habe ich ein paar eigene CDs aufgelegt, die ich noch im Auto hatte.
Ein Vergleich mit den Standboxen von Maldix fällt mir etwas schwer, da liegt mittlerweile einfach zu viel Zeit zwischen. Ich versuch es trotzdem. Toms Kompaktboxen haben einen etwas ausgeprägteren Hochton, der allerdings bei normaler Lautstärke alles andere als störend ist. Was das angeht bin ich sehr empfindlich.
Auflösung und Räumlichkeit können die Speaker auf jeden Fall hervorragend und auf ähnlichem Niveau wie die Boxen von Maldix, auch wenn die großen Standboxen da vielleicht noch ein kleines bisschen besser waren. Das kann aber natürlich auch wieder am Raum liegen.
In jedem Fall mangelt es hier an gar nichts. Abends entspannt Musik zu hören und einfach nur genießen, das funktioniert perfekt. Aber auch auf gehobener Lautstärke kann man die Bude ganz ordentlich rocken. Das hat echt Spaß gemacht.
Der Bass kickt allerdings nicht so frech und heftig wie bei Maldix. Das ist aber auch nicht verwunderlich. Wie sollen die kompakten auch mit den jeweils drei 23cm Basstreibern pro Seite von den Klipsch mithalten können? Auf übertriebenen Lautstärken wurde dann auch der Hochton deutlicher. Hier hat zwar absolut nichts gezischt oder gekratzt, irgendwann wurde es aber ein kleines bisschen anstrengender. Ich denke so kann man es am besten formulieren.
Nur wann hört man schon einmal so laut? So viel Spaß das zwischendurch auch macht, bei mir persönlich würden die Nachbarn trotz eines bisher recht guten Verhältnisses vermutlich schnell einen Strich durch die Rechnung machen Und selbst wenn nicht reden wir hier von Lautstärken, die für den Alltag auf Dauer einfach zu heftig sind.

Zwischenzeitlich hat uns Tom noch zwei tolle Whisky angeboten. Während Maldix den richtig genießen konnte, habe ich mich jeweils mit einem winzigen Schluck zum Probieren zufrieden gegeben, schließlich war ich der Fahrer . Der Hibiki wanderte sofort auf meine Einkaufsliste. Der gute Tropfen der später folgte hätte es auch auf die Einkaufsliste geschafft, wäre da nicht der Preis… .

Sowohl bei Maldix als auch bei Tom gab es auch eine kurze Kopfhörersession, die aber hier nicht im Fokus stehen soll. Ich durfte unter anderem Spitzenmodelle wie die beiden STAX SR-007 und SR-009, sowie den AKG K812 Pro hören. Alle drei sind fantastische Hörer, wobei der SR-009 doch deutlich die Nase vorn hat. Bei dem Preis erwartet man das aber auch. Der AKG hat es mir besonders wegen des genialen Preis-/Leistungsverhältnisses angetan. Der wird momentan für knapp über 800€ (neu) gehandelt und ich kann mir kaum vorstellen, dass er in diesem Preisbereich viel Konkurrenz hat.


Ich habe also insgesamt viele Eindrücke gewinnen können. Zwar haben mir die Standboxen von Maldix etwas besser gefallen, insbesondere auf sehr hohen Lautstärken, andererseits hat Tom mir bewiesen dass man (auf humaner Lautstärke) auch mit Kompaktlautsprechern einen absolut geilen Sound produzieren kann, der kaum Wünsche offen lässt. Von beiden Anlagen bin ich begeistert. Jetzt bleibt nur abzuwarten wie weit ich mit deutlich niedrigerem Budget an dieses Niveau herankommen kann. Meine Reise hat ja gerade erst begonnen.


Vielen Dank nochmal euch beiden! Vor allem gilt Tom ein großer Dank für die tolle Gastfreundschaft. Und das alles obwohl wir uns bislang fremd waren. Bei euch im Forum scheine ich an der richtigen Stelle gelandet zu sein


nach oben springen

#2

RE: Sessions bei Maldix und Tom539

in Private Hörsessions 12.06.2017 18:55
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von Stoker im Beitrag #1

stechen die riesigen Klipsch Trümmer sofort ins Auge.

Weil wir bis zu diesem Punkt nur bassarme Musik gehört haben, hat mich irgendwann natürlich auch interessiert ob die Dinger auch basslastigere Stücke gut rüberbringen können. Maldix hatte mit einem Grinsen im Gesicht schon eine gute Idee um mir das zu beweisen. Blood and Stone (Ivan Torrent Remix) von Audiomachine hat er ausgewählt und die Lautstärke ordentlich aufgedreht. Was dann folgte hat mich einfach nur umgehauen! Die Musik war zwar unglaublich laut, trotzdem klang sie hervorragend und verzerrte kein Stück. Wer den Remix von Blood and Stone kennt, der weiß auch dass es dort mehrfach heftige Kickbässe gibt. So etwas hab ich noch nie erlebt. Wenn der Bass nicht da sein soll ist er es auch nicht. Wenn er aber kicken soll… puuh… dann tut der das auch. Der trockene Bass knüppelt gehörig in die Magengrube und ist genauso schnell wieder weg, wie er gekommen ist. Hier dröhnt und wummert nichts. Geil!



Ja sind schon feine Teile unsere Trümmer

Blood and Stone ist sicher eine gute Wahl, das Potential der P39 vorzuführen.
Noch lieber allerdings nehme ich dafür Infected Mushroom "Never mind"


nach oben springen

#3

RE: Sessions bei Maldix und Tom539

in Private Hörsessions 12.06.2017 19:23
von Stoker • 44 Beiträge

"Trümmer" schien mir ein passender Begriff für diese riesigen Boxen zu sein.
Bei Blood and Stone rede ich aber wirklich von dem Remix. Die normale Version hat diese Passage nicht. "Never Mind" ist ja durchgehend enorm basslastig. Würde ich aber auch gerne mal auf den Palladiums hören


nach oben springen

#4

RE: Sessions bei Maldix und Tom539

in Private Hörsessions 12.06.2017 19:48
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von Stoker im Beitrag #3
"Never Mind" ist ja durchgehend enorm basslastig. Würde ich aber auch gerne mal auf den Palladiums hören

Falls Du mal in der Nähe von Würzburg bist und ein bisschen Zeit übrig hast, kannst Du gerne mal bei mir "reinhören"


zuletzt bearbeitet 12.06.2017 19:48 | nach oben springen

#5

RE: Sessions bei Maldix und Tom539

in Private Hörsessions 12.06.2017 21:36
von Simplon • 1.827 Beiträge

Das nenne ich al Forums-Kultur. Danke

simplon


Gruß Simplon

It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)


nach oben springen

#6

RE: Sessions bei Maldix und Tom539

in Private Hörsessions 13.06.2017 11:16
von Stoker • 44 Beiträge

Zitat von Klipschfan im Beitrag #4

Falls Du mal in der Nähe von Würzburg bist und ein bisschen Zeit übrig hast, kannst Du gerne mal bei mir "reinhören"



Hier sind ja wirklich alle cool drauf
Vielleicht komm ich mal drauf zurück. Danke für das Angebot.


nach oben springen

#7

RE: Sessions bei Maldix und Tom539

in Private Hörsessions 13.06.2017 17:10
von GHP • 5.109 Beiträge

Yo man, we're cool !

Da ich die beiden beschriebenen Anlagen auch gehört habe, kann ich mich dem Gesagten nur
anschließen.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1118 Themen und 30733 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz