#31

RE: Hörberichte Norddeutsche Hifi-Tage 2016

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 12.02.2016 12:53
von DeltaMachine (gelöscht)
avatar

..und noch was gelernt. Bei der Progressive Audio Extreme1 handelt es sich auch nicht um
eine aktive Version. Ich war aufgrund der abweichenden Optik / LS-Ständer davon ausgegangen.
Es scheint ein passives Sondermodell zu sein.


nach oben springen

#32

RE: Hörberichte Norddeutsche Hifi-Tage 2016

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.02.2016 19:12
von Mr.Bojangles • 92 Beiträge

Wir waren rein zufällig im Rahmen eines Kurzurlaubs an dem Wochenende in Hamburg, als dort die Hifi-Tage stattfanden, also haben wir am Sonntag die Zeit genutzt, um uns dort etwas umzuschauen. Wie schon in Beiträgen zuvor erwähnt, war es sehr voll, so dass wir nicht allzu lange blieben. Kurios nur der aufgeschnappte Satz eines Ausstellers, der meinte, es wäre ja überhaupt nichts los im Gegensatz zu Samstag. Da möchte ich nicht wissen, was sich da abgespielt hat.

Zu den Eindrücken:
In der Kürze der Zeit blieb nicht viel. Ich hatte die Gelegenheit, mir einige Kopfhörer anzuhören, da dies eine der nächsten Anschaffungen sein wird. Bei Grado hörte sich das schon sehr nach dem an, was mir gefällt. Das Gegenteil fand sich dann bei Ultrasone. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Da ich die zweite Generation der B&W 802 Diamond besitze, war ich natürlich auf die 3. Generation neugierig. Also artig vor der Tür gewartet, bis die laufende Vorführung vorbei war, dann mit anderen Interessenten hinein und Platz genommen. Nach etwa 20 Minuten erwartungsvollen Wartens im vollbesetzten Auditorium fand es der sich bis dahin angeregt unterhaltende Vorführer für an der Zeit, uns darauf hinzuweisen, dass die nächste geplante Vorstellung ausfällt. Er habe das ganz vergessen zu erwähnen.
Wie reizend! Hatte aber auch sein Gutes, denn so hatten wir die Gelegnheit, uns bei der Vorführung der Sasha von Wilson Audio die besten Plätze auszusuchen.

Nach kurzem optischen Abschätzen des Stereodreiecks okkupierte ich den Sweetspot in der 2. Reihe. Die beste aller Ehefrauen saß links neben mir. Gehört wurde an Devialet und zu meiner Freude Stücke, die ich auch zu Hause auf dem Server hatte.
Ich muss sagen, das war schon ganz große Klasse, noch besser als meine 802 zu Hause.
Hier hatte man aber auch das Thema Raumakustik mit vielen Maßnahmen in Angriff genommen, was sich auszahlte. Impulsivität und Dreimdimensionalität, insbeondere Ortbarkeit, das konnte die Sasha alles einen Tick besser als meine 802. Seltsamerweise kam meine Frau zum gegenteiligen Ergebnis. Die Ursache war mir aber schnell klar. Wenn ich den Kopf nur leicht in eine Richtung neigte, veränderte sich das Klangbild signifikant. Beim Tausch auf den Nebenplatz, war es mit der Überlegenheit schon vorbei. Eine so scharfe Abgrenzung des Sweetspots hat die B&W nicht, dies kommt meiner Art des Musikhörens deutlich entgegen.

Nach dieser interessanten Vorführung wurden wir dann erneut bei B&W vorstellig, wo es auch recht zügig losging. Was dann aber folgte, war eine herbe Enttäuschung. Hier ist anzumerken, dass keine erkennbaren raumakustischen Maßnahmen ergriffen wurden. Offenbar hat man das bei der Marktmacht und der Flut von positiven Testberichten nicht nötig. Das Ergebnis fällt umso ernüchternder aus. Was wir da hörten würde ich mir nie ins Haus holen, selbst für den halben Preis nicht. Ob es am Raum lag, oder ob der 802 der Classé nicht gut bekam, ich weiß es nicht. Die Krönung war dann der Abschluss mit dem Stück Black Belt, aus dem Album Pale Green Gohsts, von John Grant. Dieses Stück konnte ich gut vergleichen, da ich es auch auf meinem Server habe. Das wummerte hier nur noch, wie es jede billige Kirmesbox genauso gut kann. Die ersten Hörer verließen dann auch schon demonstrativ den Raum. Ist das nun Dummheit oder die pure Arroganz der Marktmacht? Geradezu rührend fand ich die Aufforderung des Vorführers ans Publikum, während der Vorführung das Chassis der Box zu berühren, um festzustellen, das da nichts vibriert, während er die Lautstärke so aufdrehte, dass die Tieftöner deutlich sichtbar auslenkten. Was sollte das, war ich hier im Mediamarkt?
Nun ja, so muss ich also weiter warten, um die neue 802 mal unter optimalen Bedingungen hören zu können.

Tja, was noch, aus der Erinnerung an die Westdeutschen Hifi-Tage wollte ich Manger hören, aber das Ergebnis war eher enttäuschend. Wie ich hier lese, ging das anderen auch so. Völlig langweilig und leidenschaftslos.

Schließlich waren wir noch bei Audionet, deren Netzwerkstreamer DNP mit der Pre, einem EPX und den Monoblöcken AMP an B&W 805 vorgeführt wurde und durch Letztere wohl eher eine Begrenzung erfuhr.

Dann hatten wir aber auch keine Lust mehr auf weiteres Gedränge und kehrten der Messe und Hamburg den Rücken. Extra für diese Messe würde ich nicht nach Hamburg fahren, dafür ist - auf Grund der Überfüllung - der Erkenntnisgewinn zu gering.

Beste Grüße,

Bo


zuletzt bearbeitet 20.02.2016 19:16 | nach oben springen

#33

RE: Hörberichte Norddeutsche Hifi-Tage 2016

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.02.2016 20:31
von keepsake • 866 Beiträge

Hallo Bo, dabke für den Hörbericht, den ich gut nachvollziehen kann. Die B&W-Vorführung war gelinde gesagt eine Katastrophe und Devialet an Wilson Audio war richtig fein.

Aufgrund der völlig aus dem Ruder laufenden Menschenmengen werde ich mir die Messe, sollte sie im Hotel bleiben, nächstes Jahr sparen...


Viele Grüße
Josip

Lautsprecher: TAD Evolution One E1TX, schwarz
Vollverstärker: Soulnote A2 schwarz
DAC: Chord Qutest schwarz
PSU für Chord Qutest: JCAT Optimo 3 Duo, schwarz
Musikserver: Aurender N200 schwarz
USB-Kabel: JCAT Signature USB
Lautsprecherkabel: TAD SC-025m, 2 x 2,5 m
Cinch: Chord Sarum T, 1m
Stromversorgung:
Shunyata Denali 6000/S V2 Netzleiste mit Shunyata Alpha V2 XC als Zuleitung
Chord Sarum-T Netzkabel (für Soulnote A2) Shunyata Alpha V2 NR für Jcat Netzteil (und Chord Qutest)
Shunyata Delta V2 NR für Aurender N200
Netzwerk: JCAT NET Isolator + JCAT Reference LAN Cable Gold
Basen: 2x HMS Silenzio Base Mk2
nach oben springen

#34

RE: Hörberichte Norddeutsche Hifi-Tage 2016

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.02.2016 23:28
von tom539 • 2.991 Beiträge

Zitat von Mr.Bojangles im Beitrag #32

...
Ich hatte die Gelegenheit, mir einige Kopfhörer anzuhören, da dies eine der nächsten Anschaffungen sein wird. Bei Grado hörte sich das schon sehr nach dem an, was mir gefällt. Das Gegenteil fand sich dann bei Ultrasone. Aber das ist wohl Geschmackssache.
...


Moin Bo,

wenn Du zum Thema Kopfhörer Unterstützung brauchst - melde Dich einfach.
Wir können auch gerne mit ein wenig Material bei Dir aufschlagen, damit Du zu Hause und in Ruhe hören kannst.

Ansonsten auch von meiner Seite noch mal ein Dank an alle fleißigen Schreiber in diesem Thread. Die Messe hat - zumindest in diesen Räumlichkeiten - wohl ihren Zenit erreicht...
Schade

Gleiches befürchte ich auch für Bonn, wenn der Trend weiterhin so anhält...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#35

RE: Hörberichte Norddeutsche Hifi-Tage 2016

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 21.02.2016 00:12
von Bernie • 3.279 Beiträge

obwohl der Trend ja eigentlich gut ist...Hifi scheint wieder auf mehr Interesse zu stoßen...


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1117 Themen und 30578 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz