#11

RE: RE:Klangliche / technische Bewertung verschiedener Versionen eines Albums

in Tonträger aller Art 10.12.2015 12:15
von Klipschfan • 556 Beiträge

Hallo,

ich habe mir aus purer Neugier gestern die ELO - Discovery bei
HiRes in 24/192 gesaugt. Klangtechnisch hat sich das aber nicht
gelohnt. Das klingt nicht viel besser als die Original Vinyl aus 1979.


nach oben springen

#12

RE: RE:Klangliche / technische Bewertung verschiedener Versionen eines Albums

in Tonträger aller Art 10.12.2015 12:24
von Rasenfan • 190 Beiträge

Wenn ich meine Ray-Spec Cd habe, oder wie sie heisst, werde ich Dir berichten. Bei so einem Album kann meine Klangregelung wirklich zeigen, was sie kann. Ich würde das gerne mit GHP seinem Remastering-Eingriff vergleichen.


-Erst testen, dann urteilen-
Wolfgang
nach oben springen

#13

RE: RE:Klangliche / technische Bewertung verschiedener Versionen eines Albums

in Tonträger aller Art 10.12.2015 22:12
von GHP • 2.544 Beiträge

Die XRCDs sind, soweit es sich um alte Aufnahmen handelt, immer remastert. Das aber verdammt gut !

Von den alten Dire Straits - Alben gibt es jetzt auch DSD-Transfers die angeblich nicht remastert wurden und somit auch keine Neukompression aufweisen. Wobei ich ja nun gegen Kompression, so sie denn korrekt ausgeführt wurde, nichts habe.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#14

RE: RE:Klangliche / technische Bewertung verschiedener Versionen eines Albums

in Tonträger aller Art 10.12.2015 22:19
von GHP • 2.544 Beiträge

Zitat von Klipschfan im Beitrag #11
Hallo,

ich habe mir aus purer Neugier gestern die ELO - Discovery bei
HiRes in 24/192 gesaugt. Klangtechnisch hat sich das aber nicht
gelohnt. Das klingt nicht viel besser als die Original Vinyl aus 1979.




Das ist leider das große Problem, daß oftmals nur ein Upsampling durchgeführt wird und sich klanglich nicht wirklich was ändert. Oft genug habe ich mich schon über diese Verdummung geärgert.

Von George Benson's "Breezin" habe ich 4 Versionen : LP aus den 80ern, Normal-CD, MFSL-CD und HighRes. Alles klingt gleich !


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#15

RE: RE:Klangliche / technische Bewertung verschiedener Versionen eines Albums

in Tonträger aller Art 27.02.2016 18:45
von GHP • 2.544 Beiträge

Technisch-klanglicher Vergleich verschiedener Versionen von ...

"John Coltrane - A Love Supreme"


Verve-CD Release 2008 vs. Hi.Res. Download 2014 in 24bit, 96kHz


Ich habe beide Versionen sowohl rein technisch in der DAW, als auch klanglich verglichen. Folgendes läßt sich über die beiden Versionen sagen :

Die 2008 CD ist im Vergleich zur Hi.Res. Version deutlich komprimiert. Dies aber nicht in schädigender Weise, also dergestalt, daß man mit verschlechtertem Klang rechnen müßte. Letzteres wäre gerade bei Verve ja auch sehr außergewöhnlich, da dort erfahrungsgemäß "sauber" gearbeitet wird.
Die hochauflösende Version liegt sowohl im Spitzen-, als auch im RMS-Wert mehrere dB darunter, während die CD - was aber nicht außergewöhnlich ist - fast 0dBfs erreicht.
Aus der höheren Kompression der CD ergibt sich auch eine tonale Veränderung, welche sich speziell im Hochtonbereich (Hi Hats rechts) bemerkbar macht, da dort nun infolge der Kompression mehr Energie vorhanden ist. Insgesamt klingt die 2008er CD somit kraftvoller als der Hi.Res. Download, welcher eindeutig mehr Dynamik aufweist und ein "zahmeres Hochtonbild" bietet !
Allerdings kann man die klanglichen Unterschiede durchaus auch individuell unterschiedlich bewerten, d.h. dem Einen kann diese, dem Anderen jene Version besser gefallen, was immer auch von der Anlage abhängig ist. Technisch ist hier sicherlich die hochauflösende Version die bessere.
Die Spektralanalyse zeigt, daß die Hi Hats bis etwa 25kHz reichen, es findet sich aber auch eine, wenn auch schwach ausgeprägte Obertonstruktur bis 40 kHz, was auf echtes High Resolution hinweist.
Allerdings ist die Frage, ob damals tatsächlich bis 25kHz aufgezeichnet wurde und ob nicht, was studiotechnisch möglich ist, eine Obertonstruktur oberhalb der Grenzfrequenz der CD im Nachhinein erst geschaffen wurde. Wobei sicherlich die meisten Hörer Musik nur hören und nicht technisch analysieren.

Wer also mehr Dynamik und geringere Lästigkeit im Höhenbereich wünscht, ist hier wohl mit der HiRes. Version besser bedient.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 28.02.2016 20:28 | nach oben springen

#16

RE: RE:Klangliche / technische Bewertung verschiedener Versionen eines Albums

in Tonträger aller Art 28.02.2016 20:24
von Simplon • 1.129 Beiträge

soeben bei Qobuz geladen und gleich wird Mr. Coltrane loslegen, sobald Tsuyoshi Yamamoto das Album "Smoke a Motto´s Blues" beendet hat.

simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
zuletzt bearbeitet 28.02.2016 20:25 | nach oben springen

#17

RE: RE:Klangliche / technische Bewertung verschiedener Versionen eines Albums

in Tonträger aller Art 29.02.2016 20:44
von Simplon • 1.129 Beiträge

Und klingt angenehmer, weniger rauh als das 1964-er Vinyl.

GHP, danke für den Rat.

Simplon


It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)
nach oben springen

#18

Misa Criolla - Ariel Ramirez - Werk und Aufnahmen

in Tonträger aller Art 04.04.2017 17:05
von maldix • 2.691 Beiträge

Besondere Werke : Misa Criolla - Ariel Ramiez - 1964 - Teil 1 - Die Messe



Hallo Zusammen,

ich denke, dass es durchaus sinnvoll und wert ist, zu bestimmten besonderen oder besonders beliebten Musikstücken, mal ein paar Worte mit Hintergrund mehr zu schreiben, als nur gehört oder gute Aufnahme.

Ich möchte mal den Reigen eröffnen und vielleicht finden sich ja noch ein paar die hier mit posten.

Ich eröffne mal den Reigen mit der "Misa Criolla", das sicherlich erfolgreichste Werk von Ariel Ramirez (argentinischer Pianist und Komponist http://www.arielramirez.com), Tom hatte ja bereits (was hören die Ifas) die Aufnahme mit Mercedes Sosa angesprochen, wird in audiophilen Kreisen neben den normalen Hören auch gerne mal zum Testen genommen. (z.B auf der High End, in der Version mit José Carerras (wahrscheinlich die Version Remasterd K2CD).

Da ich ja sonst ja auch wenig zu tun habe, möchte ich doch gern ein paar ergänzende Worte zu diesem Werk hier mit einbringen, (in Teilen, da die Threadlänge beschränkt sind)

Eventuell macht so das Hören (falls dies Musik mal auf dem Hörzettel stehen sollte) für den oder die Interessierten unter Euch etwas mehr Spaß, wenn dies mit etwas mehr Verständnis für diese doch eher eigentümliche lateinamerikanische oder vielleicht besser argentinische sakrale Musik geschieht.

Die Basis meiner Informationen sind natürlich das Internet, die CD Bocklets, die Partituren und auch Literatur die ich finden konnte, gepaart mit ein paar meiner persönlichen Kenntnisse, Eindrücke und Erfahrungen.

(Anmerkung: Man möge mir bitte in diesem Zusammenhang verzeihen und nachsehen, dass ich, da ich keine Promotion dazu schreibe und dort wo ich der Meinung bin, dass eine Referenz auf die Quellen nicht zwingend erforderlich ist, auch darauf verzichte. Ich erhebe auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder dass sich trotz allem und guter Recherche nicht doch auch noch Fehler eingeschlichen haben können.)



Missa Criolla - Ariel Ramirez





Die Misa Criolla wurde von Ramirez für Tenor, ursprünglich für 2 Tenöre, gemischten Chor, Schlagzeug, Klavier und traditionelle Instrumente aus den Anden , 1963 geschrieben und 1964 fertiggestellt. Einige Jahre später hat Sie Ariel Ramirez für eine Solostimme überarbeitet, so dass nun verschiedene Versionen aufgeführt werden.
Bei uns wird diese populäre, melodische und sehr eingängige Messe in Konzerten in der Adventszeit aufgeführt. Man könnte Sie schon als „Sacralen Reißer“ bezeichnen.


Der Komponist Ariel Ramirez freute sich so darüber, dass im zweiten Vatikanischen Konzil erlaubt wurde, die heilige Messe in Landessprache zu verlesen, dass er seine "Misa Criolla" in der die offizielle spanische Version der Heiligen Messe vertonte.
Im Aufbau entspricht die Misa Criolla der katholischen Liturgie, besteht jedoch nur aus 5 Teilen, dem Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus und Agnus Dei.

Als gebürtiger Argentinier verwendete Ariel Ramirez zur Umsetzung dafür die typischen Rhythmen von fünf verschiedener Regionen Argentiniens, welche ich nachfolgen mal vorstellen möchte.

Region Tucumán - Das Kyrie


Das Kyrie entstand in der Form einer Baguala-Vidala, einer besonderen Musik Art aus dem Norden Argentiniens, welche die Extreme des menschenleeren Hochplateaus der Andenkette und deren Dürre und Weite wiederspiegelt. In der Eucharistiefeier folgt das Kyrie dem allgemeinen Schuldbekenntnis und wird meist von der Gemeinde und einem Vorsänger im Wechsel gesungen. In der Komposition der Missa Criolla erbitten Eindrucksvoll Solist(en) und Chor dabei das Erbarmen Gottes im Wechselgesang. Es folgen die im Wechsel von Solist(en) und Chor gesungenen " Señor ten pieta de nosotros", "Christos ten pieta de nosotros" und ein paar weitere spanische Tropen, werden in deren eigener spirituellen Wirkung durch eingehenden tiefen Trommelschläge unterstrichen und verstärkt. Hier fühlt man als Zuhörer die tiefe Verbundenheit der Südamerikaner zur Religion.


Region Anden - Das Gloria



Anders als im vorangegangen bittenden Grundton des Kyries, überwiegen im Gloria, welches in der katholischen Liturgie eher für die feierlicheren Messen vorgesehen ist, zuerst als Ausdruck und Beweis der Freude und Verherrlichung im Jubel zu Gottvater, dem Lamm und Geist die freudigeren Klänge des nordargentinischen bzw. bolivianischen Rhythmus: dem Carnavalito im 2/4 Takt in C-Mol, die dann ins deutlich ruhiger und ergreifender werdende Flehen nach Erbarmen übergehet. Nach dem dann genügend Erbarmen erfleht wurde, wird zum Ende des Glorias das Grundtempo wieder zum erneuten Verherrlichen angenommen.


Region Santiago del Estero - Das Credo



Das Glaubensbekenntnis bildet das zentrale Stück im Werk. Es basiert musikalisch auf dem hartnäckig-obsessiven und eher zerreißenden Rhythmus aus Zentralargentinien einer Charactera trunca, welcher auch die Grundlage vieler Tänze der Argentinischen Hochebenen ist. Ganz wie man es auch von den emotionellen Südamerikanern erwartet erfolgt dieses Glaubensbekenntnis "con Emotion" Tempo Rhythmus werden freudiger und enden mit einer Steigerung als Zusicherung, dass ewiges Leben nach dem Tod existiert.


Region Cochabamba - Das Sanctus


"Santo, Santo, Santo", also dreimal Heilig ist Gott der Herr, ruft der Solist in den von Gitarren und Percussion klanglich vorbereitet Raum. Der Chor antwortet diesem Ruf wie schon auch in den anderen Stücken und vereinigt sich dann musikalisch-geistig mit den himmlischen Mächten. Ramirez hat diese Einladung zum spirituellen Aufstieg und das Bekenntnis zum dreifaltigen Gott musikalisch auf Basis des bolivianischen Carnaval cochabambinodes komponiert.


Region Pampa - Das Agnus Dei


Der typische Rhythmus des estilo pampeano aus der argentinischen Pampa-Region spiegelt die Weite und die Stimmen wider, welche in der endlosen Leere und Einsamkeit der Pampa den Wunsch nach Frieden suchen. So Endet die relativ kurze Messe damit, dass der Solist, bei seinem Wunsch nach dem Frieden in der Welt, spärlich begleitet von Chor und Chembalo begleitet sich dabei scheinbar im unendlichen Raum verliert.


Motivation und Hintergrund der Entstehung der Messe

Dazu habe ich die folgenden Informationen gefunden.

Maßgeblichen Einfluss zur Idee und Entstehung dieses Werkes, war offensichtlich die Geschichte von zwei Ordensschwestern, die im 3. Reich, heimlich Insassen eines Konzentrationslagers mit Essen versorgten und die Ariel Ramirez in seiner Zeit in Würzburg Anfang der 50ger Jahre des letzten Jahrhunderts kennen lernte. Er war von der Geschichte so tief beeindruckt, dass er auf seine eigene Art und Weise diese tiefen Emotionen in Musik umsetzen wollte.

Er selbst beschreibt seine Motivation und Inhalt der Missa Criolla: „Etwas tiefes, religiöses, das dem Leben huldigt, das alle Menschen unabhängig von ihren Glaubensrichtungen, ihrer Rasse, ihrer Hautfarbe und ihrer Herkunft betrifft. Das sich auf den Menschen bezieht, auf seine Würde und seinen Wert, auf die Freiheit und auf die Ehrfurcht, die der Mensch vor Gott als seinem Schöpfer hat".

Anfang 1967 wurde die Misa Criolla erstmals öffentlich aufgeführt. Die öffentliche Uraufführung fand dabei (für mich erstaunlich) nach meinen Recherchen in der Rheinhalle in Düsseldorf statt. Davor gab es scheinbar nur einige Studioaufnahmen von diesem Werk. Seit her, zählt sie aber zu den beliebtesten und häufigsten Werken die meist in der Vorweihnachtszeit aufgeführt werden.

Ich habe mir einige der Einspielungen der Misa Criolla, u.a. mit dem spanischen Tenor José Carreras, der argentinischen Altistin und Folklore-Legende Mercedes Sosa, die beide auch mit Ariel Ramirez zusammenarbeiteten, als auch die traditionellere Versionen, in der die Tenorpartie von zwei Solotenören oder mehreren Sängern gesungen wird, und die ich bislang bekommen konnte, mal angehört.

Neben der Art der Interpretation, ob Solistin, Solist oder zwei Solisten, (Gruppe von Sängern, welche die Solopartien übernehmen (z.B. Version von Josep Holt) variieren die Aufnahmen deutlich im Arrangement der Instrumentierung und Art der Interpretation mit mehr oder weniger starker Ausprägung z.B. von Tempi, Dynamik und Intensität.
Einen Zeitgeist der Aufnahmetechnik und des Masterings habe ich beim vergleichenden Hören auch wahrnehmen können (glaube ich).

Leider bekommt man, wie so oft, meist sehr wenige Informationen zur Aufnahmeart, was ich wie immer sehr schade finde. Hier habe ich dann mal versucht über die diversen Quellen ein paar Infos mehr zu bekommen, leider nicht immer sehr ergiebig. Als zusätzliche Infos hab ich mal zu den Aufnahmen die ich habe auch mal die DR Infos gezogen und für den, den diese interessieren, beigefügt.

Einige Veröffentlichungen unterscheiden sich meiner Erkenntnis nach nur durch die Coverbilder und die zusätzlich auf die CD gepackten Stücke, wenn überhaupt. Den Überblick zu behalten ist für mich fast unmöglich, da man auch dazu keine Infos im Vorfeld bekommt.

Die fünf Stücke der Messe werden oft, durch das schöne Weihnachtswerk "Nuestra Navidad" (ebenfalls von Ariel Ramirez) ergänzt. Manchmal findet man auch andere sakrale Südamerikanische Stücke, die tonal dann auch zur Messe passen.

Auf diese Zugaben gehe ich in diesem Beitrag nicht ein, vielleicht gibt es dazu noch mal gesondert was, wenn es die Zeit erlaubt, oder es findet sich jemand von Euch fühlt sich dazu berufen fühlt.

Bei der Aufnahme mit Carerras, die aus dem Jahr 1988 stammt und bei der der Komponist Ariel Ramirez selbst am Klavier/Chembalo spielt existiert auch eine K2HD, Remastered im Jahr 2008, original Release1987, welche deutlich teurer verkauft wird. Ich habe diese leider (noch) nicht, und somit auch nich im Vergleich gehört und kann auch nicht sagen, in wie weit hier die Aufnahme besser als das Original ist. Auf der High End wurde allerdings, so wie ich das gesehen hatte, diese Aufnahme öfters verwendet.

Besondere Werke : Misa Criolla - Ariel Ramirez - 1964 - Teil 2 - Die Aufnahmen



Die Aufnahmen (die ich vergleichend gehört habe).

Misa Criolla (1964/1994)




Solisten: Gruppe Los Fronterizos mit: Gerardo López, Eduardo Madeo, César Isella, Juan Carlos Moreno
Chor: Cantoría de la Basílica del Socorro unter der Leitung von Pater Jesus Gabriel Segade.
Bombo und Timbales: Domingo Cura
Akkordeon: Raúl Barbpza
Charango: Jaime Torres
Bombo und Percussion: Chango Farías Gómez
Gitarren: Juancito El Peregrino, Luis Amaya, José Medina
Kontrabaß: Alfredo Remus
Klavier und Gesamtleitung: Ariel Ramirez
Aufgenommen im Estudio ODEON, Oktober-Dezember 1964 unter der Leitung von Américo Belotto mit Produzent Rubén Aprile

Remaster: Europadisk Ltd., New York, 1994 Don Grossinger

Die Aufnahme dürfte eine der ersten Aufnahmen der Messe sein.
Die Solopartien werden von unterschiedlichen Solisten der Vereinigung Los Fronterizos gesungen. Mir gefällt hier besonders die Natürlichkeit der Aufnahme, mit der die Sänger ans Werk gingen. Es ist auch erstaunlich, wie schön man diese Aufnahme aufbereitet hat. Die schöne Räumlichkeit und gute Ortbarkeit der Stimmen und Instrumente gefallen mir hier besonders gut. Die CD benötig jedoch etwas mehr Lautstärke zum Anhören.


Ich finde die Aufnahme ursprünglich und in jedem Fall hörenswert.


Maldix Voting:
Klang 4,5/6
Interprätation 5/6

--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: Ariel Ramírez / Misa Criolla
--------------------------------------------------------------------------------
DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR11 -0.76 dB -17.32 dB 3:11 01-Kyrie (Vidala-Baguala)
DR13 0.00 dB -17.41 dB 5:40 02-Gloria (Carnavalito-Yaravi)
DR13 0.00 dB -15.42 dB 2:52 03-Credo (Chacarera Trunca)
DR14 0.00 dB -17.86 dB 1:58 04-Sanctus (Carnaval Cochabambino)
DR13 -3.55 dB -21.19 dB 2:48 05-Agnus Dei (Estilo Pampeano)
--------------------------------------------------------------------------------
Number of tracks: 5
Official DR value: DR13
Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 16
Bitrate: 569 kbps
Codec: FLAC
==================================================


Aufnahme Carreras in der Version 1987




Misa Criolla; Navidad En Verano; Navidad Nuestra [Carreras]
Solist :Jose Carreras
Chor : Coral salve de Bilbao/Sociedad Salve de Lareno
Dirigent : Jose Luis Ocejo

Aufnahme wurde im Kolster de la Bien Aparecida, Cantabria, Spanien im Juli 1987 DDD gemacht.

In dieser Aufnahme, sicherlich eine der berühmtesten Aufnahmen, hört man José Carerras letztmals vor seiner Leukämie Erkrankung. Sprachlich und stimmlich ist der katalanischen Tenor in dieser Aufnahme in seinem Element. Für mich klingt die Emotion etwas übertrieben, aber dies sind wohl eher das spanische Temperament und die individuelle Interpretation von Carreas. (Dies gefällt mir auch bei anderen Aufnahmen des Sängers meist nicht so gut, das ist halt meine persönliche Vorliebe).

Nichtsdestotrotz ist diese Aufnahme, in der auch der Komponist mit dem Klavierpart mitwirkt, gut gemacht.

Malix Voting:
Klang 4,25/6
Interprätation 4,75/6

--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: José Carreras, Bilbao Choral Society, Jose Luis Ocejo, Bilbao Choir / Misa Criolla
--------------------------------------------------------------------------------
DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR15 -11.79 dB -31.82 dB 3:49 01-Misa Criolla: Kyrie (vidala-baguala)
DR16 -0.20 dB -22.79 dB 6:59 02-Misa Criolla: Gloria (carnavalito - yaravi)
DR14 -2.40 dB -21.09 dB 3:27 03-Misa Criolla: Credo (chacarera trunca)
DR14 -3.54 dB -25.79 dB 2:17 04-Misa Criolla: Sanctus (carnaval cochabambino)
DR16 -14.34 dB -36.08 dB 4:17 05-Misa Criolla: Agnus Dei (estilo pampeano)
--------------------------------------------------------------------------------
Number of tracks: 5
Official DR value: DR15
Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 16
Bitrate: 479 kbps
Codec: FLAC
================================================== ========================

Misa Criolla; Navidad En Verano; Navidad Nuestra [Carreras]



Für mich sind die Aufnahmen mit Carreras analog zu denen mit Mercedes Sosa zu sehen. Gleiche Aufnahme in unterschiedlichen Gewändern.
Von dieser Aufnahme gibt es auch noch eine K2CD Version.

Malix Voting:
Klang 4,25/6
Interprätation 4,75/6
--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: Ariel Ramírez / Misa Criolla; Navidad Nuestra [Carreras]
--------------------------------------------------------------------------------
DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR14 -11.79 dB -31.88 dB 3:53 01-La Misa Criolla for Tenor, Piano, Chorus & Orchestra
DR16 -0.20 dB -22.79 dB 7:00 02-La Misa Criolla for Tenor, Piano, Chorus & Orchestra
DR13 -2.40 dB -21.09 dB 3:26 03-La Misa Criolla for Tenor, Piano, Chorus & Orchestra
DR14 -3.54 dB -25.79 dB 2:17 04-La Misa Criolla for Tenor, Piano, Chorus & Orchestra
DR16 -14.34 dB -36.13 dB 4:21 05-La Misa Criolla for Tenor, Piano, Chorus & Orchestra
--------------------------------------------------------------------------------
Number of tracks: 5
Official DR value: DR15
Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 16
Bitrate: 475 kbps
Codec: FLAC
================================================== ========================

Aufnahme mit Mecedes Sosa (für mich mit die populärste Aufnahme)





Die Überarbeitung des Masterings ist sehr vorsichtig gemacht worden, so dass der Charakter der Aufnahme nicht gelitten hat. Nur im direkten Vergleich und ständiges hin und her schalten erkennt man meiner Meinung nach die feinen Differenzen. Der Raum wirkt im Remaster vielleicht etwas größer. Dafür wirkt das Original zwar kompakter aber einen Tick ruhiger. Geschmacksache würde ich da sagen, wäre kein Grund sich die andere Variante auch zu zulegen, wenn man eine schon hat.

Bei diesen drei Aufnahmen ( Covern ) handelt es sich aber meiner Meinung nach grundsätzlich um die gleiche Aufnahme. Das heißt die ersten beiden sind gleich und die letzte ist die remasterte Variante.




Dies ist auch die von Tom beschriebene Version. Sie zählt mit zu dem, was meiner Meinung nach, das Herz des Hifiasten höher schlagen lässt. Die tiefen Frequenzen der große Basstrommel im Kyrie und die tiefe und unnachahmliche Stimme von Mercedes Sosa füllen gleich von Anfang den Raum, ziehen den Hörer in ihren Bann und lassen ihn auch nicht mehr los bis zum letzten Ton des Agnus Dei.
Meiner Meinung nach ein absolutes „must have“ in jeder Sammlung.

Malix Voting:
Klang 4,75/6
Interprätation 5,75/6
--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: Mercedes Sosa / Misa Criolla
--------------------------------------------------------------------------------
DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR11 -0.53 dB -16.17 dB 5:00 1/11-Kyrie
DR12 -0.13 dB -17.06 dB 8:21 2/11-Gloria
DR11 -0.08 dB -14.53 dB 3:24 3/11-Credo
DR11 -0.23 dB -15.54 dB 3:06 4/11-Sanctus
DR11 -0.36 dB -17.70 dB 3:24 5/11-Agnus Die
--------------------------------------------------------------------------------
Number of tracks: 5
Official DR value: DR11
Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 16
Bitrate: 532 kbps
Codec: FLAC
=================================================

Aufnahme traditioneller Stil (Aufnahme Hi-Res Download)





Diese Missa de Indios CD enthält u.a. die neueste mir zur Verfügung stehende Aufnahme der Misa Criolla.

Ensemble La Chimera, direction Eduardo Egüez
Coral de Cámara de Pamplona, direction David Gálvez Pintado
Coral de Cámara de Pamplona – Misa Criolla

Aufgenommen vom 27 - 3o Dezember 2013, San Ignacio Jesuit College in Pamplona (Spain).
und in Malambo Studios, TAC, Bois-Colombes (France) im Januar 2014.
Aufnahme und Mix Laurent Compignie, Malambo Studios. Additional recording and editing by
Quentin Gilet and Felix Martinaud
Mastering: Michel Geiss.
Recording set-up: (Hier ist mal etwas dazu bekannt)
– Microphones: Neumann, DPA, Schoeps.
– Preamplifiers and AD/DA converters: Neve, SSL, Focusrite, Apogee.
– Editing software: Logic Pro & Protools.
– Mixed on Neve 5532 desk at Malambo Studios.

Diese Aufnahme ist meiner Meinung nach die transparenteste und modernste die ich kenne. Der Solopart wird hier wieder von einem Tenor übernommen. Ganz anders als dieses Carreras interpretiert. Viel feiner, aber auch voller Leidenschaft, vielleicht ein weniger kraftvoll aber mit ganz anderem, für mich viel natürlicherem Schmelz in der Stimme, welches die Natürlichkeit der Komposition sehr gut wiederspiegelt. Ich hab diese Aufnahme in der Auflösung 96 – 24 als Download vorliegen.
Für mich der Version von Mercedes Sosa ebenbürtig, allerdings finde ich sie besser aufgenommen.
Malix Voting:
Klang 5,75/6
Interprätation 5,75/6
--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: La Chimera, Coral de Cámara de Pamplona, Luis Rigou, Barbara Kusa and Eduardo Egüez / Misa Criolla
--------------------------------------------------------------------------------
DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR11 -0.30 dB -14.96 dB 4:10 01-I. Kyrie
DR10 -0.30 dB -13.91 dB 5:21 02-II. Gloria
DR10 -0.30 dB -13.30 dB 3:27 03-III. Credo
DR11 -0.30 dB -14.52 dB 2:04 04-IV. Sanctus
DR11 -0.30 dB -16.61 dB 3:11 05-V. Agnus Dei
--------------------------------------------------------------------------------
Number of tracks: 5
Official DR value: DR10
Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 24
Bitrate: 1339 kbps
Codec: FLAC
=================================================

Celebrating Sacred Rythmms – Joseph Holt

Durch die Besetzung der Solopartien mit mehreren oder unterschiedlichen Sängern wirkt diese deutlich volkstümlicher und choraler. Eine interessante Variante, welche vielleicht nicht so den Geschmack der Menge trifft, da sie deutlich weiniger spektakulär wirkt, als die Sosa oder Carreras Variante. In den bunten Reigen der Misa Criolla Aufnahmen passt die gut rein.





Choraler gesungen gewinnen die Stücke eine besondere Färbung und Stimmung, so dass diese Aufnahme eine gute Ergänzung zu den „bekannten“ Varianten ist.

--------------------------------------------------------------------------------
Analyzed: Joseph Holt, Washington Choral Arts Society / Celebrating Sacred Rhythms
--------------------------------------------------------------------------------
DR Peak RMS Duration Track
--------------------------------------------------------------------------------
DR14 -9.04 dB -29.20 dB 4:08 12-Misa Criolla, for tenor, piano, chorus & orchestra: Kyrie
DR15 -0.49 dB -23.04 dB 6:24 13-Misa Criolla, for tenor, piano, chorus & orchestra: Gloria
DR14 -2.92 dB -23.37 dB 4:36 14-Misa Criolla, for tenor, piano, chorus & orchestra: Credo
DR12 -6.44 dB -24.14 dB 2:29 15-Misa Criolla, for tenor, piano, chorus & orchestra: Sanctus
DR13 -16.66 dB -35.20 dB 4:33 16-Misa Criolla, for tenor, piano, chorus & orchestra: Agnus Dei
-------------------------------------------------------------------------------
Number of tracks: 5
Official DR value: DR14
Samplerate: 44100 Hz
Channels: 2
Bits per sample: 16
Bitrate: 443 kbps
Codec: FLAC
=================================================

Besondere Werke : Misa Criolla - Ariel Ramirez - 1964 - Teil 3 - Summary und Text



Summary - Zusammenfassung:

Eine moderne Messe, die sich zurecht, mittlerweile einer großen wachsenden Fan-Gemeinde erfreut.

Ich für meinen Teil, habe viel Spaß beim vergleichenden Hören gehabt (und kann sie fast auswendig).

Eine wirklich schlechte Aufnahme habe ich nicht wirklich gehört.

Bezüglich der musikalischen Gestaltung gibt es jedoch deutliche Unterschiede, da spielen die persönlichen Vorlieben eine größere Rolle.

Mir hat sehr gut gefallen, dass diese Messe mit ihren 5 Stücken so klein ist, dass man sie erstens schnell vollständig hören kann und das bei allen Aufnahmen immer weitere tolle weitere Stücke mit auf die CD (Download) gepackt wurden.

Für alle unter Euch, die gerne südamerikanische Rhythmen hören und auch keine Berührungspunkte mit sakraler Musik haben, kann ich durchaus solch ein vergleichendes Hören empfehlen. Mit etwas Vorlauf und genügend Zeit, könnt Ihr auch gern dazu mal bei mir reinschauen Falls Ihr mal in der Nähe seid.

Als Einstieg in diese Messe würde ich die Version von Mercedes Sosa wählen. Das Bild der CD variiert, die Aufnahme, so wie ich das sehe und gehört habe, ist die gleiche. Damit macht man nix falsch.
Viel Spass beim Hören.

Hier noch der Text und die deutsche Übersetzung:



Kyrie

Señor, ten piedad de nosotros.
Cristo, ten piedad de nosotros.
Señor, ten piedad de nosotros.



Gloria
Gloria a Dios en las alturas y
en la tierra Paz a los hombres
que ama el Señor.
Te alabamos. Te bendecimos.
Te adoramos. Glorificamos.
Te damos gracias por tu inmensa gloria.
Señor Dios, Rey celestial.
Dios Padre Todopoderoso.
Señor, hijo único Jesucristo.
Señor Dios, cordero de Dios, hijo del Padre.
Tú que quitas los pecados del mundo.
Ten piedad de nosotros.
Tú que quitas los pecados del mundo,
atiende nuestra súplica.
Tú que reinas con el padre,
ten piedad de nosotros.
Gloria Dios en las alturas y en la tierra,
paz a los hombres que ama el Señor.
Porque Tú sólo eres Santo.
Sólo Tú, Señor, Tú sólo eres Santo.
Tú sólo Altíssimo Jesucristo
con el Espíritu Santo,
en la Gloria de Dios Padre.
Amen.



Credo
Creo en Dios Padre Todopoderoso,
Creador de cielo y tierra,
y en Jesucristo creo,
su único Hijo, Nuestro Señor:
Fue concebido por obra y
gracia del Espíritu Santo.
Nació de Santa María,
de Santa María Virgen.
Padeció bajo el poder,
poder de Poncio Pilato.
Fue crucificado, muerto y sepultado.
Descendió a los infiernos.
Lara lara la la lara.

Al tercer día, resucitó de entre los muertos;
subió a los cielos,
está sentado a la diestra de Dios.
Padre Todopoderoso, desde allí ha de venir
a juzgar vivos y muertos.
Creo en el Espíritu Santo,
Santa Iglesia Católica,
la comunión de los Santos
y el perdón de los pecados,
resurreción de la carne, y la vida perdurable.
Amen.



Sanctus

Santo, Santo, Santo,
Señor Dios del Universo!
Llenos están los cielos y la tierra
de tu Gloria.
Hosana en las alturas!
Bendito el que viene
en el nombre del Señor!
Hosana en las alturas!



Agnus Dei

Cordero de Dios
que quitas los pecados del mundo,
ten compasión de nosotros.
Dános la paz. Kyrie

Herr, hab’ Erbarmen mit uns!
Christus, hab’ Erbarmen mit uns!
Herr, hab’ Erbarmen mit uns!



Gloria
Ehre sei Gott in den Höhen und
auf der Erde Friede den Menschen,
die der Herr liebt.
Wir loben dich, wir preisen dich.
Wir beten dich an, wir verherrlichen dich.
Wir sagen dir Dank für deine große Herrlichkeit.
Herr Gott, himmlischer König,
allmächtiger Gott Vater.
Herr, einziger Sohn Jesus Christus.
Herr Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters.
Du, der du nimmst hinweg die Sünden der Welt.
Hab‘ Erbarmen mit uns.
Du, der du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
erhöre unser Flehen!
Du, der Du regierst mit dem Vater,
hab’ Erbarmen mit uns.
Ehre sei Gott in den Höhen und auf der Erde,
Friede den Menschen, die der Herr liebt.
Denn du allein bist heilig.
Nur du, Herr, du allein bist heilig.
Du allein Höchster Jesus Christus
mit dem heiligen Geist,
in der Herrlichkeit von Gott Vater.
Amen.



Credo
Ich glaube an den Allmächtigen Gott, Vater,
Schöpfer von Himmel und Erde,
und an Jesus Christus glaube ich,
seinen einzigen Sohn, unsern Herrn:
Empfangen durch Werk und
Gnade des Heiligen Geistes.
Geboren von der Heiligen Maria,
der Heiligen Jungfrau Maria.
Gelitten unter der Macht,
der Macht von Pontius Pilatus.
Er wurde gekreuzigt und begraben.
Er stieg hinab in die Höllen.
Lara lara la la lara.

Am dritten Tage stand er auf zwischen den Toten;
fuhr auf in die Himmel,
er sitzt zur Rechten Gottes.
Allmächtiger Vater; von dort soll er kommen,
zu richten Lebende und Tote.
Ich glaube an den Heiligen Geist,
heilige katholische Kirche,
die Gemeinschaft der Heiligen
und die Vergebung der Sünden,
Auferstehung des Fleisches und das ewige Leben.
Amen.

Sanctus

Heilig, heilig, heilig,
Herr Gott des Universums!
Voll sind die Himmel und die Erde
von deiner Herrlichkeit.
Hosianna in den Höhen!
Gesegnet, der da kommt
im Namen des Herrn!
Hosianna in den Höhen!



Agnus Dei

Lamm Gottes,
du nimmst hinweg die Sünden der Welt,
hab’ Mitleid mit uns!
Gib uns den Frieden!


Ich hoffe, dass sofern Ihr Euch mit etwas mehr Hintergrund dieses Werk anhört, genau so viel Spass und Faszination empfindet.


Hier noch ein paar Verweise auf die Datenträger die es bei Jpc dazu gibt.





Erscheinungstermin: 23.5.1984







Erscheinungstermin: 21.12.2010






Bestellnummer: 7186637
Erscheinungstermin: 7.9.1988






Bestellnummer: 2961547
Erscheinungstermin: 25.9.2000






Bestellnummer: 4209787
Erscheinungstermin: 16.5.2014






Bestellnummer: 5647115
Erscheinungstermin: 7.2.2017


auditorus te salutant
nach oben springen

#19

RE: Misa Criolla - Ariel Ramirez - Werk und Aufnahmen

in Tonträger aller Art 04.04.2017 18:11
von GHP • 2.544 Beiträge

Was für ein Post !

RESPEKT


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#20

RE: Misa Criolla - Ariel Ramirez - Werk und Aufnahmen

in Tonträger aller Art 04.04.2017 18:34
von Bernie • 1.327 Beiträge

Amen!
Gibts das auch als Buch ?
3 der Aufnahmen habe ich immerhin...


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, Roon -> AIR -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2 + B&W DB1
zuletzt bearbeitet 04.04.2017 18:36 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Musik gemeinsam erleben und bewerten - ein Experiment im Forum
Erstellt im Forum Klassik von Simplon
88 20.02.2017 18:27goto
von maldix • Zugriffe: 4649
Bestes Album von Eric Clapton
Erstellt im Forum Rock - Pop - Modern von Simplon
4 23.08.2016 09:49goto
von Pale Blue Eyes • Zugriffe: 355
Neues Runrig-Album in Pre-Listening-Session
Erstellt im Forum Öffentliche Hörsessions - Workshops von tom539
4 29.01.2016 23:43goto
von tom539 • Zugriffe: 310
Musik bewerten - aber wie?
Erstellt im Forum Neuigkeiten & Smalltalk von maldix
0 21.08.2015 12:20goto
von maldix • Zugriffe: 223

Besucher
2 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Bajano
Forum Statistiken
Das Forum hat 712 Themen und 17277 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen