#51

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 22:09
von GHP • 2.605 Beiträge

Jetzt mal ehrlich, welche HiFi-Lautsprecher sind denn nicht klanglich getrimmt ?

Wenn hier eine "Klangklientel" angesprochen würde, wäre dies für mich nur logisch.

HiFi ist doch meistens Klangtuning - bis hin zu ganzen Labels (RR, TELARC, GRP, Stockfisch etc.), die ihre eigene Klangphilosophie verfolgen.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#52

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 22:52
von Audiophon • 250 Beiträge

Zitat von Simplon im Beitrag #49
Zitat von spectralML im Beitrag #47
Man sollte diesem angeblichen mit der beste Lautsprecher der Welt mal
mit Audionet oder McIntosh und Fadel kombinieren.
Vielleicht reicht es dann für einen Platz der oberen Platzhirschen,
auch wenn es nur am Ende der Liste ist....wie auch immer.


Hier mal zwei Aussagen aus der offiziellen Produktbeschreibung der 800 D3, die zeigen, was dem Verstärker abverlangt wird.

Impedanz (nominal): 8 Ohm (Minimum 3 Ohm)
Empfohlene Verstärkerleistung: 50 W - 1000 W an 8 Ohm (unverzerrt)

Kritisch für mich die Impedanz- Schwankung, die bei B&W relativ groß ist und manchem sonst sehr guten Verstärker zu schaffen macht. 1.000 Watt bei 8 Ohm, macht 2.000 W bei 4 Ohm und bei 3 Ohm noch etwas mehr. Übertrager- Ausgängen wie bei Röhren und McIntosh ist das allerdings egal. Nimm sonst 100 W, dann sind es bei 4 Ohm 200 W und bei 3 Ohm (verflixt, der Taschenrechner streikt..)




Meiner Erfahrung nach korreliert die Verstaerkerleistung nur sehr sehr bedingt mit dem Klang. Meine Gauder Lautsprecher hatten (Cassiano) bzw. haben (Berlina) eine Audio AK von 70 was deutlich ueber den B&W liegt. An der Cassiano hatte ich damals die Classé CAM-350 Monos und dann ein Paar Paraound Halo JC1. Letztere wurden in Stereophile bei 1 Ohm mit 4,2 KW pro Kanal gemessen. Trotzdem klangen im Vergleich die Pass Class A Monos mit nur 100 Watt an 8 Ohm besser. Und es koennte gut sein, dass ich in einem Monat weiter "absteige" auf 60 Watt an 8 Ohm, des Klanges wegen.


Speaker: Gauder Akustik Berlina RC7 Mk II Diamond
Power-Amp: Grandinote Demone
Pre-Amp: Grandinote Domino
Digital: DCS Puccini with Puccini Clock; Apple MacBook Pro running Pure Music and JRiver; Synology NAS
Cables: Wireworld Gold Eclipse 7 Speaker cable and 2 x Platinum Eclipse 7 XLR cables; Digital cables (all Oyaide): USB Continental 5S; DR-510 and DB-510
Power: PS Audio Premier Power Plant; cables: 3 x Fisch Audio P7 (for digital and pre-amp) and 2 x P2 (for power-amps)
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon

nach oben springen

#53

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 23:00
von GHP • 2.605 Beiträge

Als "Aktivhörer" muß man sich über solchen Kram keinerlei Gedanken mehr machen.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#54

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 23:13
von Audiophon • 250 Beiträge

Zitat von GHP im Beitrag #51
Jetzt mal ehrlich, welche HiFi-Lautsprecher sind denn nicht klanglich getrimmt ?

Wenn hier eine "Klangklientel" angesprochen würde, wäre dies für mich nur logisch.

HiFi ist doch meistens Klangtuning - bis hin zu ganzen Labels (RR, TELARC, GRP, Stockfisch etc.), die ihre eigene Klangphilosophie verfolgen.




Man beachte die 4 Buchstaben H I F I vor dem Wort Lautsprecher ;-) Die P R O - Welt ist das natuerlich aussenvor ;-)


Speaker: Gauder Akustik Berlina RC7 Mk II Diamond
Power-Amp: Grandinote Demone
Pre-Amp: Grandinote Domino
Digital: DCS Puccini with Puccini Clock; Apple MacBook Pro running Pure Music and JRiver; Synology NAS
Cables: Wireworld Gold Eclipse 7 Speaker cable and 2 x Platinum Eclipse 7 XLR cables; Digital cables (all Oyaide): USB Continental 5S; DR-510 and DB-510
Power: PS Audio Premier Power Plant; cables: 3 x Fisch Audio P7 (for digital and pre-amp) and 2 x P2 (for power-amps)
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon

nach oben springen

#55

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 23:17
von GHP • 2.605 Beiträge

Hm, HiFi = High Fake Information ?


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#56

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 23:23
von shakti • 410 Beiträge

bei der wahl der endstufe ist die leistung zumeist nicht so wichtig, da fast immer ausreichend.
interessant ist, ob der amp ueber die impedanz des LS die Leistung prportional veraendert und ob dér Lautsprecher dies benoetigt, meine zingali haette zb mit einem laststabilen verstaerker einen zerkluefteten frequenzgang, mit einer roehre ist dieser aber gleichmaessig.

extrem wichtig ist der Daempfungsfaktor, der ueber wohlklang oder langweilig ueberkrontrolliertem klang entscheiden kann.

Roehren liegen zumeist bei ca 5 bis 8, die meisten transistor amps bei 100 bis 150.
Pass und krell ziehen Daempungsfaktoren von um die 50 bis 80 vor, da dies zumeist lebendiger klingt.
meine grossen NAT Roehren haben zB auch einen 50'er Faktor.

Das sieht bei class D amps komplett anders aus, hypex hat zumeist 500, rowland 501 monos liegen bei 1000, devialet zwischen 6000 und 8000 und die bei linzbach verwendeten aavik amps haben eine daempfungsfaktor von 8000.
dies bedeutet eine dramatische kontrolle der chassis, was nicht der Situation waehrend der Entwicklung entsprechen muss, da diese hohen Faktoren eher unueblich sind.

bei meinen YG sind die class D Basstreiber teil der Entwicklung und die Amps sind auf den Impedanzverlauf der Baesse hin optimiert, so dass es dennoch lebendig klingt.

Insofern erschien mir bei Linzbach weder die Wahl von Octave noch von Aavik als geschickt gewaehltes set up...die LS Kabel koennen den amp / LS missmatch noch weiter dramatisieren.

Ich habe B&W noch nicht mit Mcintosh intensiv hoeren koennen, es ist aber gut moeglich, dass dank uebertragerbetrieb die B&W deutlich linearer spielen.

gruss
juergen

nach oben springen

#57

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 23:36
von keepsake • 513 Beiträge

Schade, dass man nahezu nie erfährt mit welcher Elektronik die LS entwickelt werden. Da hätte man zumindest Anhaltspunkte, nach denen man Ausschau halten könnte... Irre auch, dass bei so großen High-End-Vorführungen suboptimale Komponenten zusammengestellt werden, statt tatsächlich das klangliche Maximum herauszuholen. Ärgerlich auch das "gepose" mit Kabeln für 50k und Verstärkern, die mehr als das Doppelte der LS kosten...


Viele Grüße

Josip
zuletzt bearbeitet 20.03.2017 23:37 | nach oben springen

#58

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 23:52
von spectralML • 882 Beiträge

Zitat von GHP im Beitrag #51
Jetzt mal ehrlich, welche HiFi-Lautsprecher sind denn nicht klanglich getrimmt ?

Wenn hier eine "Klangklientel" angesprochen würde, wäre dies für mich nur logisch.

HiFi ist doch meistens Klangtuning - bis hin zu ganzen Labels (RR, TELARC, GRP, Stockfisch etc.), die ihre eigene Klangphilosophie verfolgen.




Ich mach auch Klangtuning....mit Albat und Konsorten


Wer anders ist,
wird besser wahr genommen.

zuletzt bearbeitet 20.03.2017 23:54 | nach oben springen

#59

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 20.03.2017 23:58
von spectralML • 882 Beiträge

Welch Interesse hab ich an Messdaten und Weissagungen.

NULL.
Das einzig verlässliche ist mein Hirn und meine Ohren.


Wer anders ist,
wird besser wahr genommen.

nach oben springen

#60

RE: B&W bei Linzbach in Bonn

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 21.03.2017 00:03
von spectralML • 882 Beiträge

Hi Martin,

da hast du Recht. Da ist B & W wahrscheinlich noch etwas bescheidener.


Wer anders ist,
wird besser wahr genommen.

nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: axelcs
Forum Statistiken
Das Forum hat 731 Themen und 17612 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen