#21

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 31.03.2018 09:30
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von GHP im Beitrag #19

Streamer sind sowieso im Grunde billige Ware.

Da hätte ich gerne eine Erklärung, warum ich dann für meinen Streamer Linn Akurate DS 2
4k Euros auf den Tisch gelegt habe.
Sorry ich weiß, OT


zuletzt bearbeitet 31.03.2018 09:32 | nach oben springen

#22

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 31.03.2018 17:34
von GHP • 4.984 Beiträge

Die Technik die man für's Streamen braucht passt auf 10x10cm. Wenn man überhaupt so viel Platz benötigt. Die analogen Ausgangsstufen sind nun so teuer auch nicht, wie gerne dargestellt. Auf Displays verzichtet man gleich ganz, die kosten nämlich was und müssen zugekauft werden.

Dicke Panzergehäuse kosten dank CNC-Fräse beim Chinamann auch nur 50 $. Selbst allerfetteste Megagehäuse von 20.000 € - Komponenten sind für 250 § locker machbar. Ich hatte diesebezüglich letztes Jahr ein Gespräch mit einem deutschen Vertriebler, der sich bei Foxconn und Co. in China die Produktion vor Ort mal angesehen und dabei auch Preise erfahren hat. Auch Carlos Candeias hat mir bestätigt, daß seine Gehäuse (B.M.C.) für'n Appel und 'nen Ei in China gemacht werden.
Der Markt, und somit die Zahlungsbereitschaft der Kundschaft, bestimmt längst den Preis - und nicht mehr der reale Gegenwert. You don't get what you pay for. Leider macht sich das auch im Pro-Bereich bemerkbar. Da sind allerdings die Stückzahlen geringer. Ich wette, ein 4k-Linn läßt sich auch in selber Qualität für 1000 € Verkaufspreis bauen. Da aber Linn sich als Elite definiert, nur vergleichsweise geringe Stückzahlen produziert und auf eine zahlungswillige Kundschaft bauen kann, kann man hier auch locker 10.000 € verlangen. Solange gezahlt wird, kann ein Produkt zu jedem Preis verkauft werden. Siehe Burmesters Yachtaustattungen für Oligarchen !


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#23

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 31.03.2018 18:06
von keepsake • 860 Beiträge

Am Ende ist das alles Marktwirtschaft und es verdienen Hersteller, Vetriebe, Händler. Irgendwo muss die Marge ja hängenbleiben. Ob diese dem Entwicklungs- und Materialaufwand gerecht werden, steht an anderer Stelle. Linn hatte vor Jahren als Streaming-Pionier begonnen und konnte hohe Preise aufrufen. Günstiger sind die Streamer über die Jahre nicht geworden (die Technik wiederum hat kaum Änderungen erfahren), aber die Konkurrenz schläft nicht und bietet eine ähnliche Qualität für deutlich weniger Geld an.


Viele Grüße
Josip

Lautsprecher: TAD Evolution One E1TX, schwarz
Vollverstärker: Soulnote A2 schwarz
DAC: Chord Qutest schwarz
PSU für Chord Qutest: JCAT Optimo 3 Duo, schwarz
Musikserver: Aurender N200 schwarz
USB-Kabel: JCAT Signature USB
Lautsprecherkabel: TAD SC-025m, 2 x 2,5 m
Cinch: Chord Sarum T, 1m
Stromversorgung:
Shunyata Denali 6000/S V2 Netzleiste mit Shunyata Alpha V2 XC als Zuleitung
Chord Sarum-T Netzkabel (für Soulnote A2) Shunyata Alpha V2 NR für Jcat Netzteil (und Chord Qutest)
Shunyata Delta V2 NR für Aurender N200
Netzwerk: JCAT NET Isolator + JCAT Reference LAN Cable Gold
Basen: 2x HMS Silenzio Base Mk2
zuletzt bearbeitet 31.03.2018 18:09 | nach oben springen

#24

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 31.03.2018 20:34
von Bernie • 3.191 Beiträge

Hey GHP,
Deine Begründung trifft aber auf jede Gerätegattung zu. Letztendlich kann man für 300€ eine Billiganlage mit Streamer, Verstärker und LS kaufen. Der Streamer kostet dabei vermutlich noch das meiste...


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
nach oben springen

#25

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 31.03.2018 20:37
von GHP • 4.984 Beiträge

Klar ist das auf jede Gattung anwendbar.

Bei 300 € Budget hätte aber auch ich ein Problem.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#26

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 01.04.2018 17:16
von CD-Sammler • 2.026 Beiträge

Hallo zusammen,

der Pioneer N-50AE bleibt für mich auf jeden Fall ein heißer Kandidat, da er alle meine wesentlichen Punkte für einen Netzwerkspieler adressiert:

- das Gerät hat ein Display und lässt sich am Gerät bzw. mit einer Fernbedienung bedienen
- das Gerät kann zumindest via Chromcast auch Qobuz „direkt“ abspielen
- hat (vermutlich) einen guten Klang und einen vernünftige Haptik

und als nicht unwesentlicher Bonus: Das Gerät kann via Audirvana Plus als Abspielgerät angesprochen werden, was einen klanglichen Vorteil bringen könnte, da Audirvana flac zunächst in wav umwandelt und erst anschließend an das Abspielgerät überträgt.

Ich werde den Spieler auf jeden Fall im Auge behalten und ggf. in drei Monaten über einen Erwerb intensiver nschdenken. In der Vergangenheit habe ich mit Geräten von Pioneer eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Das würde auch für den Kauf dieses Streamers sprechen. Allerdings ist er mit einem UVP von 899,- EUR auch nicht ganz billig. Vielleicht tut sich noch etwas am Straßenpreis, dann würde ich eventuell auch früher zuschlagen.

Musikalische Grüße,
Alex


Everything sounds better with Linn. Fan of British hi-fi.
zuletzt bearbeitet 01.04.2018 18:31 | nach oben springen

#27

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 01.04.2018 18:21
von GHP • 4.984 Beiträge

Ich glaube, da machst du nichts wirklich falsch mit.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#28

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 02.04.2018 11:07
von CD-Sammler • 2.026 Beiträge

Zitat von CD-Sammler im Beitrag #1
Nun lassen sich auch beliebige UPNP/DLNA Network Player als Abspielgeräte auswählen und können somit durch Audirvana Plus "ferngesteuert" werden. Das ist extrem praktisch, wenn der Netzwerkspieler beispielsweise einen Streamingservice wie Qobuz nicht von Werk aus integriert hat. So kann ich jetzt ganz bequem Qobuz in CD-Qualität mittels Audirvana an mein Bose Wave SoundTouch im Schlafzimmer oder auf mein B&W Z2 im Arbeitszimmer streamen und komplett über die Remote App von Audirvana steuern. Einfach genial!


Hallo zusammen,

leider funktioniert die Sache zumindest mit dem Bose System nicht ganz optimal, denn nach jeweils einem Lied bleibt die Wiedergabe immer stehen. Keine Ahnung, woran das liegt. Klanglich ist die Lösung toll, so gut klingt sonst auf dem Bose nur der eingebaute CD-Player. Leider ist diese Form des Streamings dadurch nicht wirklich praxistauglich. Allerdings garantiert Audirvana derzeit auch nur für bestimmte Geräte von Pioneer und Onkyo den problemlosen Einsatz. Ist also nicht wirklich dramatisch. Ich kann alternativ Qobuz auch per Bluetooth vom iPhone/iPad auf das Boses System streamen. Klingt nicht ganz so schön, dafür gibt es keine Unterbrechungen.

Musikalische Grüße,
Alex


Everything sounds better with Linn. Fan of British hi-fi.
zuletzt bearbeitet 02.04.2018 11:17 | nach oben springen

#29

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 05.04.2018 09:49
von Pale Blue Eyes • 785 Beiträge

Hallo,

ich habe folgende Konfiguration bei mir: Acer Spin 5 Convertible-Notebook 13,3 " (i5-8250U Prozessor), D/A-Wandlung über RME ADI 2 Pro, QNAP-NAS 253 Pro. Auf dem NAS liegen nur WAV-Files, die ich über Mp3tag "aufbereitet" habe.

Zum Thema Software: Ich bin bezüglich des Medienplayers (JRiver, Kodi, etc.) noch in der Testphase und momentan eher Kodi (ehemals Xbox Media Center - XBMC) zugeneigt. Das liegt nicht nur daran, dass Kodi kostenfrei ist sondern auch an der besseren Bedienbarkeit und Optik.

JRiver läuft nicht immer problemlos und hat auch Defizite. Es scheint z.B. ein Problem zu sein, wenn der „albumartist“ aus den Tags ausgelesen werden soll. Das ist blöde, weil man dann nur nach Interpret aber nicht nach Album-Interpret sortieren kann. Die Ansicht könnte man zwar anpassen, aber im Feld Album-Interpret steht fälschlicherweise der Titel-Interpret und deshalb tauchen statt einem Album-Interpreten 10 (Titel)Interpreten auf. Bei Kodi gibt es die Möglichkeit nach Album-Interpret zu sortieren, wenn ich im Menüpunkt „Rollen“ auf Album-Interpret gehe. Klanglich sehe ich kein größeren Unterschiede zwischen Jriver und Kodi. Bei Kodi fehlt mir aber die Möglichkeit zur Klangbeeinflussung, es müsste aber ein PlugIn aufzutreiben sein.

Probleme hatte ich leider bei Music-Bee und Media Monkey, und zwar bei der Kommunikation mit der Fernbedienungs-App. JRiver hat sich gut einrichten lassen, die App nennt sich Gizmo. Auch bei Kodi konnte ich letztendlich die App (Yatse) so einrichten, dass man auf das Notebook zugreifen kann.

Weiteres Vorgehen: Ich werde trotzdem nochmal probieren, ob sich Music-Bee nicht fernbedienen lässt, weil ich den Player bisher gerne auf dem PC benutzt habe. Kodi werde ich weiter benutzen und mit verfügbaren Addons / Plugins versehen. Ich werde auch noch JPlay testen, wenn ich Zeit habe. Für Audirvana ist eine Windows-Version noch nicht fertig, aber zumindest angekündigt. Ich bin aber erst mal froh, dass alles funktioniert.

Zu den Kosten: Convertible 850,- €, D/A-Wandler 1.599,- €, NAS mit Festplatten ca. 600,- €, für das USB-Kabel werde ich noch ca. 200,- € berappen, wenn es sich klanglich auszahlt. Den RME Adi 2 DAC (ohne Pro) gibt es jetzt aber auch schon für 999,- € und beim Convertible kann man auch einen i3-Prozessor nehmen und vielleicht noch 150,- € sparen.

Fazit: Das ganze Paket ist nicht billig und die Einrichtung erfordert fortgeschrittene PC-Kenntnisse. Die Medienplayer sind nicht immer ausgereift, aber das ist leider bei der Steuerungssoftware für Netzwerkspieler auch oft der Fall. Das NAS würde ich aus heutiger Sicht erst mal weglassen und später zukaufen. Die Zuspielung von Festplatte über USB funktioniert genauso gut und Datensicherung macht man ja sowieso. Klanglich ist das schon wirklich gut und ausgewogen, mir fehlt aber etwas Dynamik (USB-Kabel ?, Medienplayer ?).

Mit freundlichen Grüßen

PBE


zuletzt bearbeitet 05.04.2018 09:58 | nach oben springen

#30

RE: Audirvana Plus als Kontrollsoftware für UPNP/DLNA-Player

in Technik - Streaming 05.04.2018 11:08
von Bernie • 3.191 Beiträge

zur Wiedergabe über den PC mittels USB habe ich ja an anderer Stelle schon viel geschrieben, da spielt alles eine Rolle. Meiner Meinung nach kommt man damit aber klanglich am weitesten, und das für überschaubares Geld.
Dabei sind folgende Punkte relevant: PC hardware (nicht zu langsam, möglichst 4 Kerne) ,Software Player (Foobar mit ASIO2 Treiber, jRiver als 64bit, Roon), PC-Netzteil, Betriebssystemoptimierung (Audiophile Optimizer, Fidelizer)
USB Kabel bzw. Neugenerierung des USB Signals (Mutec MC-3 USB o.ä.)

Das ganze ist natürlich viel aufwendiger als eine fertige Lösung, bietet dafür aber eine viel größere Flexibilität, z.B. den Einsatz von Raumkorrekturen. Und wenn alles einmal installiert ist ist eigentlich kein großer Unterschied zwischen einem PC und einem Medienserver. Nur eben viel billiger und fast immer besser.
Ich habe auch schon mal über eine Fertiglösung nachgedacht, z.B. Aries oder Aurender, aber es gibt andere die das schon getestet haben und bei der PC-Lösung geblieben sind. Wirklich konkurenzfähige Geräte wie ein Aurender W20 oder TotalDac kosten eben richtig Geld und bieten nicht die Flexibilität...


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
zuletzt bearbeitet 05.04.2018 11:12 | nach oben springen



Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1107 Themen und 30144 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz