#11

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 29.06.2018 23:32
von Simplon • 1.827 Beiträge

Vergessen wir mal die Vergangenheit und schauen in die Zukunft, Internet of things V4.0.

Beim von Maldix erwähnten Fotografieren kommen Computer-gesteuerte Motivfinder und vollautomatische Entwicklungssoftware. Lightroom und Photoshop a.d. Alle machen exakt das gleiche Foto vom Kölner Dom und zwar in ungeahnter Qualität.

Bei der Musik immer intelligentere Wiedergabegeräte mit I4-Klang, automatische Playlist-Generierung und „gläserne“ Zuhörrer. Kunden, die diesen Song gehört haben, gefällt auch..., und zwar mit mehr künstlicher Intelligenz ermittelt als heute denbar. Künstler mit Vorschlägen von Alexa für den nächsten hit etc.

KI und Vinyl geht nicht zusammen, also werden viele versuchen, sich in diese analoge Nieche zu retten.


Gruß Simplon

It don´t mean a thing if it ain´t got that swing (Duke Ellington, lyrics: Erving Mills, 1931)


nach oben springen

#12

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 29.06.2018 23:41
von GHP • 5.125 Beiträge

Vinyl-Remastering thru AI !


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#13

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 03.07.2018 09:17
von Oliver • 211 Beiträge

Wie bereits angemerkt wurde, verliert die CD gegenüber USB-Sticks und Streaming weiterhin an Boden.
Auch mich wunderte , daß meinem neuen Auto keine Möglichkeit vorgesehen ist, eine CD abzuspielen.
Das Handy , USB Sticks und digitales Radio ersetzen die CD dort gänzlich .
Zu Recht, wie ich finde, denn die neueren Speichermedien und das Streamen sind für das Auto wie geschaffen . Überhaupt lässt sich mobil so am unkompliziertesten Musik hören.

Zuhause muss das aber nicht so sein .
Ich glaube tatsächlich nicht , daß die CD ausstirbt .
Ich kann mir gut vorstellen, daß der CD ein ähnlicher "Boom" bevorsteht , wie Vinyl .
Einige haben schon erkannt , daß sich via Laufwerk und DAC , Musik bestens genießen lässt.
Für die breite Masse wird das sicherlich nicht der gängige Weg sein . Zur breiten Masse gehören wir hier aber alle nicht.

Ich freue mich derzeit an dem wunderbaren Wetter und hoffe, daß es noch lange so schön bleibt.
Sobald die Tage wieder kürzer werden und sich das Leben nicht mehr hauptsächlich draußen abspielt, werde ich mich mal um ein gutes CD Laufwerk kümmern .
Vinyl finde ich zwar toll , doch der nötige Aufwand und die leider recht hohen Preise für ein gefälliges Setup halten mich davon ab .

Bleibt die CD als Ersatz für die LP ?
Für mich war sie das immer schon.
Neben Festplatten und Streaming wird die Wiedergabe von CD von mir demnächst wieder anvisiert .
Einige gehen diesen Weg bereits erfolgreich . Mag sein, daß vielen anderen dieser Weg wie mir noch bevorsteht .
Die CD kann sich zu einem ähnlichem Nieschenprodukt entwickeln, wie Vinyl.
Nichts für die breite Masse , aber definitiv nicht tot.


Gruß, 🎶
🎶 Oliver 🔊


zuletzt bearbeitet 03.07.2018 09:20 | nach oben springen

#14

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 03.07.2018 09:40
von antwerp (gelöscht)
avatar

Die CD wird erst tot sein, wenn es keine mehr zu kaufen gibt...….und das wird noch sehr lange dauern. Weil es noch sehr viele Leute gibt, die einen CD Player haben und für die es nichts besseres gibt als die CD, weil sie sich vor Jahren dazu entschlossen haben sich einen zu kaufen und den Klang viel besser fanden als den von der Schallplatte.
Manche sind mit dem ganzen Computerzeug auch einfach überfordert, CD rippen, Download, eventuell Tags nacharbeiten. Wenn einmal etwas klemmt, wissen sie nicht was zu tun ist.
Sonst einfach eine CD in den Schacht und los geht es.

Ein anderes Beispiel: Shaktis Oracle CD Player 2500 ist absolute Spitze. Der Klang haut einen um, so etwas habe ich noch nicht gehört. Soweit ich weiß, hat die Firma auch die Produktion nicht eingestellt. Die neuesten CD Player kann man auch als Digital-Analogwandler einsetzen...da hat sich noch einmal einiges getan in den letzten Jahren.
Einige Leute schwören auf CD und lehnen Streaming einfach ab, weil die Meinung besteht, das Streaming einfach schlechter ist.
Ein CD Player wie das Laufwerk Oracle 2500 schlägt alles Streaming, wenn mich mein Gehör nicht komplett täuscht. Das ist schon erstaunlich.


zuletzt bearbeitet 03.07.2018 10:04 | nach oben springen

#15

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 03.07.2018 17:14
von GHP • 5.125 Beiträge

Servus

Obwohl ich ja auch primär von USB-Drives höre, habe ich doch noch einen weiteren Disc-Player (OPPO) in die Hauptanlage integriert, um SACDs und HDCDs zu hören, die allerdings ein rechtes Nieschendasein führen. Die Reference Recordings beispielsweise sind alle HDCD-codiert und klanglich mit das Beste was es gibt. Unklar ist allerdings, wie man HDCDs optimal rippt.

Ich glaube schon, daß sich die CD noch eine Weile halten wird. Dies aber wohl tatsächlich nur für ernsthafte HiFi-Kreise, zu denen bekanntlich die Masse der Spyphone-Hörer nicht zählt. Oder was soll ich von Leuten halten, die den Kophörer ÜBER der Mütze tragen ?!

Sieht man sich Sieveking's Angebot auf der HIGH END an, weiß man, wohin es wohl führen wird.
Quantität der CDs runter - Preis rauf !

Die Biotopisierung von HiFi schreitet mit großen Schritten voran !

Andererseits könnte man bei Sieveking und Co. doch denken, die CD brummt.
In den über 10 Jahren die ich jetzt regelmäßig auf der HIGH END bin habe ich nicht feststellen können, daß es dort weniger Interessenten gibt. Freilich sieht man dort tatsächlich schon seit vielen Jahren fast nur noch olle Säcke wie uns.


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 03.07.2018 17:18 | nach oben springen

#16

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 04.07.2018 09:10
von Oliver • 211 Beiträge

😄👍
Schön geschrieben !

Ich habe noch ein wenig Hoffnung.
Nicht nur wegen der CD, sondern generell hinsichtlich Hifi.
Wer heute den Kopfhörer noch über der Mütze trägt, sollte morgen schnell begeisterungsfähig sein, wenn man ihm mal wirklich gute Musik-Wiedergabe auf die Ohren gibt .

Das Verständnis für Hifi ist einem langen Lernprozess unterlegen.
Das war bei mir auch nicht anders..
Meine anfänglichen Wünsche hinsichtlich besserer Musikwiedergabe beschränkten sich einfach auf mehr Bass, oder mehr Höhen.
Dann entdeckte ich die Bedeutung des Mitteltons und versuchte der Anlage nun immer mehr zu entlocken,
Bis zu einem Sinn für eine wirklich gute Wiedergabe, bei der Dynamik , Räumlichkeit , Artefakt-Freiheit und Natürlichkeit keine untergeordnete Rolle spielt , dauerte es dennoch recht lange.
Hifi ist nicht jedermanns Steckenpferd, aber ich denke doch ,daß von den heutigen Jugenlichen einige diesen Weg gehen mögen.
Mit dem Alter ändert sich auch der musikalische Horizont und man kommt schnell mit sehr guten Aufnahmen in Kontakt. Sowas kann nachhaltig infizieren.
Auch das war bei mir nicht anders .
Von den gängigen Pop Songs in den 80'gern bis zu dem , was ich mir heute antue, war ebenfalls ein langer Weg.
Vieles kann einfach zu geil klingen , als das man es via Küchenradio hören sollte, bzw. mag .

Das auf einer "High End" keine jüngeren Leute zu finden sind , erklärt sich vielleicht auch von selber. Bei dem derzeitig eingeschränkten Musikverständnis und einem noch eingeschränkteren finanziellen Horizont , kann eine derartige Messe kaum locken.
Mamas Taschengeld reicht höchstens für den Eintritt und die präferierte Musik lässt sich momentan bestens mit dem Kopfhörer über der Mütze "genießen".

Warten wir mal ab ....


Gruß, 🎶
🎶 Oliver 🔊


zuletzt bearbeitet 04.07.2018 09:13 | nach oben springen

#17

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 04.07.2018 13:14
von Bernie • 3.323 Beiträge

ja, vor 20 Jahren war ich auch noch einer der jüngeren in den Hifi-Läden. Das Publikum dort hat sich wenig geändert. Heute gibt es auch ein viel größeres Angebot, also bleibt auch für jeden nur ein kleines Stück vom Kuchen.


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
nach oben springen

#18

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 19.07.2018 11:22
von maldix • 3.616 Beiträge

Hi Zusammen,

passend zu diesem Thema hab ich gerade noch diesen Bericht https://www.welt.de/wirtschaft/article179562162/Musikmarkt-Streamingdienste-ueberholen-Musik-CDs-beim-Umsatz.html
gefunden.

Hier sieht man mal die aktuelle Entwicklung und es ist nun auch so, dass bei uns die Digitale Musik-Ware, die realen Musik-Waren überholt haben.


auditorus te salutant
nach oben springen

#19

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 20.07.2018 10:24
von Pale Blue Eyes • 832 Beiträge

Hallo,

den ausführlichen Bericht findet man hier: http://www.musikindustrie.de/news-detail...berholt-die-cd/ .

Zum Vergleich 2017: http://www.musikindustrie.de/umsatz/

Die CD ist zwar nicht tot, verliert aber stark an Bedeutung (-24,5 % zum 1. Halbjahr 2017) und das wird Folgen haben. Das Angebot passt sich der Nachfrage an, ich rechne damit, dass zukünftig nicht mehr alle Alben physisch verfügbar sein werden, falls der Trend unvermindert anhält. Vermutlich flacht die Entwicklung aber etwas ab und es wird noch länger einen gewissen Grundumsatz bei der CD geben. Zumindest solange es noch die Konsumenten gibt, die Tonträger besitzen wollen.

Der Tonträger ist mir persönlich nicht das wichtigste. Wichtig ist mir persönlich, dass ich hohe Qualität bekomme und das Eigentum daran erwerben kann. Ich empfinde deshalb auch „Download al la carte“ als absolut in Ordnung, weil diese beiden Voraussetzungen gewährleistet sind. Entscheidend sind Inhalt, Qualität und die Rechte daran, nicht das Medium.

Streaming finde ich als Ergänzung in Ordnung, aber als Ersatz taugt es nicht für mich. Warum beschreibt dieser Artikel sehr gut: https://www.deutschlandfunkkultur.de/bei...ticle_id=376089 . Mit anderen Worten: Wie Musikberieselung von einem Mainstreamradiosender. Brauche ich nicht, will ich nicht, ist mir schlicht zu doof . Natürlich muss man nicht Mainstream-Mist anhören, man kann auch genügend gute Musik streamen.

Der Nutzen hängt letztendlich davon ab, wie groß die persönliche Musikbibliothek ist. Wer keine größere Musiksammlung besitzt, kann sich durch das Streaming einen guten Zugang zur Musik verschaffen. Der Aufbau einer größeren Musiksammlung ist teuer und aufwändig. Hat man aber schon viele Alben im Bestand, dann ist der Zusatznutzen durch das Streaming wesentlich geringer. Warum soll ich 200,- € pro Jahr für Streaming in HIFI-Qualität zahlen ? Ich habe doch schon Probleme, alle meine eigenen Alben zu hören.

Mit freundlichen Grüßen


PBE


zuletzt bearbeitet 20.07.2018 10:28 | nach oben springen

#20

RE: Die CD ist tot!

in Redbook oder Highres 20.07.2018 11:20
von Klipschfan • 836 Beiträge

Zitat von Pale Blue Eyes im Beitrag #19
Hat man aber schon viele Alben im Bestand, dann ist der Zusatznutzen durch das Streaming wesentlich geringer. Warum soll ich 200,- € pro Jahr für Streaming in HIFI-Qualität zahlen ? Ich habe doch schon Probleme, alle meine eigenen Alben zu hören.

Mit freundlichen Grüßen


PBE


Das ist sicher richtig.
Allerdings nutze ich mein Tidal Hifi Abo immer häufiger um z.B. die Empfehlungen die hier im Forum oder in diversen Zeitschriften gemacht werden "Vorzuhören".

Wenn mir dann ein Album gut gefällt, kaufe ich entweder die CD, oder wenn vorhanden, den HiRes Download.
Seit ich Tidal dafür nutze, gibt es bei mir keine "Fehlkäufe" mehr und dafür gebe ich gerne
die Jahresgebühr von € 240,- aus.
Viele Grüße
Hermann


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1119 Themen und 30802 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz