#21

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 20.12.2021 00:01
von GHP • 5.126 Beiträge

Das hier "The 804 D4 must be used with amplifiers that don't have problems driving 2 ohms." finde ich im Übrigen schon sehr fragwürdig. Die Zeit von Lautsprechern mit mäßigem Wirkungsgrad und Impedanzminima von 2 Ohm und drunter, sollte eigentlich vorbei sein. Mir kann kein Lautsprecherbauer erzählen, daß derartige Schwächen nicht zu umgehen sind. Zumal bei heutiger Computerberechnung aller Konstruktionsparameter. Impedanzminima sind für mich KEIN Zeichen von Qualität, ebensowenig wie mäßiger Wirkungsgrad !


Ein Leben ohne GENELEC ist zwar möglich, aber sinnlos.

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#22

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 09:00
von antwerp • 748 Beiträge

Warum sollte B&W nicht eine Frequenzweiche wählen, die bis 2 Ohm runter geht, wenn es dem Frequenzbereich des Lautsprechers nützt und dadurch der Übergang der einzelnen Bereiche besser erfolgt. Dort befinden sich die Probleme eines passiven Lautsprechers.
In diesem Preisbereich ist man eigentlich bereit für die Elektronik auch sehr viel auf den Tisch zu legen, die dann mit einer niedrigen Impedanz fertig werden sollte. Ich glaube es gibt auch Röhrenendstufen die so etwas können, obwohl ich persönlich eine Transistorendstufe vorziehen würde. Accuphase Monos würden, glaube ich, ganz gut passen.


Linn is pure and real.
zuletzt bearbeitet 22.12.2021 09:05 | nach oben springen

#23

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 12:18
von Bernie • 3.323 Beiträge

dem Frequenzbereich scheint es aber nach Messung in der Audio nicht wirklich zu nützen...


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
nach oben springen

#24

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 12:50
von CD-Sammler • 2.069 Beiträge

Hallo zusammen,

B&W gelten zwar als kritisch bezüglich der Wahl des richtigen Verstärkers, scheinen aber mit Linn in der Regel sehr gut zu harmonieren. Nicht umsonst führt Linn auch gerne eigene Hardware mit Lautsprechern von B&W vor.

Meine 702 Signature sagt man diese gewisse "Zickigkeit" übrigens auch nach und sie klingen zumindest für meine Ohren genial an meinem Linn Majik DSM 4.

Musikalische Grüße
Alex

PS: Wenn die 5. Welle durch ist, würde ich mir die 804er gerne einmal beim Händler meines Vertrauens anhören.


Everything sounds better with Linn. Fan of British hi-fi.
nach oben springen

#25

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 13:07
von antwerp • 748 Beiträge

Hallo Alex, das ist auch meine Meinung. Letztlich ist der Gesamteindruck eines Lautsprechers entscheidend, da spielt ein schnurgerader Frequenzgang nicht unbedingt eine Rolle. Wie wir schon sehr oft aus anderen Tests erfahren konnten.
Zum Anderen finde ich dieses winzige Foto mit dem Frequenzgang einfach lächerlich. Das Foto müsste viel größer, waagerecht auf einer DIN A4 Seite sein, um auch kleiner Einbrüche oder Betonungen zu sehen. Ich bin überzeugt, die 801 D4 klingt fantastisch, nämlich so fantastisch, dass wesentlich teurere Lautsprecher manchmal alt aussehen. Nicht umsonst ist B&W so beliebt bei den Leuten. Manchmal ist es reiner Neid, diesen Lautsprecher schlecht zu machen, weil er so erfolgreich ist.
So geht es vielen Produkten, die einen derartigen Erfolg verbuchen.
Dieser Lautsprecher macht einfach vieles richtig - das muss einfach so sein. Mir hat die kleine B&W Diamont an Linn auch sehr gut gefallen. Da hatte ich meine Adamantes aber schon. Dann sähe mein Setup auch etwas moderner aus😊 in Weiß Wow!


Linn is pure and real.
zuletzt bearbeitet 22.12.2021 13:15 | nach oben springen

#26

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 13:26
von antwerp • 748 Beiträge

Noch ein Nachtrag. Die Holographie zu der dieser Lautsprecher in der Lage ist, sucht seines Gleichen - das war exakt und können nicht viele. Das was ich gehört habe, war atemberaubend und ich bin wahrlich nicht schnell beeindruckt.


Linn is pure and real.
zuletzt bearbeitet 22.12.2021 13:29 | nach oben springen

#27

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 16:12
von antwerp • 748 Beiträge

Hier habe ich noch einen englischen Test gefunden, der bedeutend besser ausfällt und der neuen Version den Vorzug gibt. Einmal eine Frage in die Runde: Welcher euch bekannte Lautsprecher soll denn bitte die 801 D4 schlagen können. Die Technologie, überhaupt die des neuen Mitteltöners, ist einfach großartig. Es ist und bleibt ein grandioser Lautsprecher.

The 800 D3 could often become a tad etched across the upper mids and into the highs when playing lesser quality productions and/or with upfront-sounding electronics. No more. The 801 D4s’ highs are agile, tonally correct, balanced and well-integrated but yet, they’re no shrinking violets. If, for example, exaggerated highs or excessive compression are there in the recording, 801 D4 will serve that without prejudice. So it’s totally evident – and understandable – why a renowned studio like Abbey Road would use these super-revealing speakers as a key part of its main monitoring system (I’m told it has recently received an 801 D4 shipment). These are revealing, tell-it-like-it-is speakers.

The bells, metallic props and percussive instruments on the intro and mid-section of “Nihavent” on Jöel Grare’s Paris, Istanbul, Shangai CD sounded so pure and authentic that it was almost in-room (I did try to avoid that cliché but alas). Guo Gan’s Chinese violin plucks and strokes sounded dynamic, with the proper attack and with a generous offering of bow and string detail.

Patricia Barber’s “Shall We Dance” from her latest Clique! album on Tidal has a nimble bass line which propels the soft easy-Jazz track along. You’ll want to finger-click à la Sinatra while you listen to this track via the 801 D4s. Ditto for the album starter “This Town” where both the acoustic bass and short drum solo punch hard with rhythmic excellence. Barber’s vocals are clear and beautifully-placed centre stage and slightly forward of the speaker plane. In fact, the 801 D4 addresses an opinion by many that the 800 D3 midrange was a tad dimensionally laid back when compared with the highs and lows. So now with the 801 D4 there’s an enhanced sense of overall coherence, a presentation which is noticeably more balanced and even-handed.

I loved the dynamic power across the entire bandwidth of these wonderful transducers. I found myself being constantly surprised (sometimes even jolted, actually) by bursts of snare whacks and tom poundings… the sort of stuff that is pure pleasure with rock, blues and jazz. I was startled a couple of times through the masterpiece that is The Doors’ “The End” (from the LP The Doors – The 50th Anniversary Deluxe Edition) where sporadic tom-tom hits towards the end of the track (as Jim Morrison’s alter-ego visits his family to commit dastardly deeds) jump forward with stunning force. It is literal dynamic evidence of the 801 D4s’ drivers having near-zero limitations other than those imposed by the mechanics of driver architecture (and the abilities of the driving amplification). Mind you, said architecture is at the cutting edge of driver design. The 800 D3 could often become a tad etched across the upper mids and into the highs when playing lesser quality productions and/or with upfront-sounding electronics. No more. The 801 D4s’ highs are agile, tonally correct, balanced and well-integrated but yet, they’re no shrinking violets. If, for example, exaggerated highs or excessive compression are there in the recording, 801 D4 will serve that without prejudice. So it’s totally evident – and understandable – why a renowned studio like Abbey Road would use these super-revealing speakers as a key part of its main monitoring system (I’m told it has recently received an 801 D4 shipment). These are revealing, tell-it-like-it-is speakers.

The bells, metallic props and percussive instruments on the intro and mid-section of “Nihavent” on Jöel Grare’s Paris, Istanbul, Shangai CD sounded so pure and authentic that it was almost in-room (I did try to avoid that cliché but alas). Guo Gan’s Chinese violin plucks and strokes sounded dynamic, with the proper attack and with a generous offering of bow and string detail.

Patricia Barber’s “Shall We Dance” from her latest Clique! album on Tidal has a nimble bass line which propels the soft easy-Jazz track along. You’ll want to finger-click à la Sinatra while you listen to this track via the 801 D4s. Ditto for the album starter “This Town” where both the acoustic bass and short drum solo punch hard with rhythmic excellence. Barber’s vocals are clear and beautifully-placed centre stage and slightly forward of the speaker plane. In fact, the 801 D4 addresses an opinion by many that the 800 D3 midrange was a tad dimensionally laid back when compared with the highs and lows. So now with the 801 D4 there’s an enhanced sense of overall coherence, a presentation which is noticeably more balanced and even-handed.

I loved the dynamic power across the entire bandwidth of these wonderful transducers. I found myself being constantly surprised (sometimes even jolted, actually) by bursts of snare whacks and tom poundings… the sort of stuff that is pure pleasure with rock, blues and jazz. I was startled a couple of times through the masterpiece that is The Doors’ “The End” (from the LP The Doors – The 50th Anniversary Deluxe Edition) where sporadic tom-tom hits towards the end of the track (as Jim Morrison’s alter-ego visits his family to commit dastardly deeds) jump forward with stunning force. It is literal dynamic evidence of the 801 D4s’ drivers having near-zero limitations other than those imposed by the mechanics of driver architecture (and the abilities of the driving amplification). Mind you, said architecture is at the cutting edge of driver design.


Linn is pure and real.
nach oben springen

#28

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 16:51
von tom539 • 3.022 Beiträge

Zitat von antwerp im Beitrag #27
Einmal eine Frage in die Runde: Welcher euch bekannte Lautsprecher soll denn bitte die 801 D4 schlagen können. Die Technologie, überhaupt die des neuen Mitteltöners, ist einfach großartig. Es ist und bleibt ein grandioser Lautsprecher.

TAD R1TX…


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#29

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 17:02
von Bernie • 3.323 Beiträge

Mir würden da schon einige LS einfallen die sicherlich genausogut oder besser spielen. Wir diskutieren das ja hier auch auf rein theoretischer Ebene da noch keiner den LS gehört hat.
Immerhin muss man für den einen (!!) Punkt den die 801D4 mehr bekommen hat als der Vorgänger 800D3 5000€ mehr ausgeben. Das höert sich erst mal nicht nach einer klanglichen Revolution an sondern eher nach der üblichen Vorgehensweise der Testmagazine das ein neuer LS eines großen Werbekunden nie schlechter abschneidet als der Vorgänger. Da wird also bald eine Erweiterung des Punkterasters notwendig. Ich bleibe trotzdem dabei, ein solcher Frequenzgang sieht mir nach Sounding aus und erinnert doch sehr an einen SPL Fidelizer. Natürlich kann das sehr gut klingen, aber richtig ist eben anders.


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
zuletzt bearbeitet 22.12.2021 17:03 | nach oben springen

#30

RE: Neue B&W 801D4 Test Audio

in Neuigkeiten & Smalltalk 22.12.2021 17:35
von Bernie • 3.323 Beiträge

Zitat von tom539 im Beitrag #28
Zitat von antwerp im Beitrag #27
Einmal eine Frage in die Runde: Welcher euch bekannte Lautsprecher soll denn bitte die 801 D4 schlagen können. Die Technologie, überhaupt die des neuen Mitteltöners, ist einfach großartig. Es ist und bleibt ein grandioser Lautsprecher.

TAD R1TX…


Nicht TAD CE1 ?


Roon PC mit HQPlayer -> Optisches Ethernet -> Holo Red -> USB -> Audio GD DI20HE/Ref10 -> AES -> Devialet 1000Pro CI -> Vivid Audio Giya G2
Raumkorrektur: Convolution mit REW/Rephase
Strom: Audioquest Niagara 5000, Silver Cloud / Hurricane AC Kabel
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ende Gelände: Audio und Stp werden verschmolzen !
Erstellt im Forum Neuigkeiten & Smalltalk von Pale Blue Eyes
117 12.03.2024 18:48goto
von Pale Blue Eyes • Zugriffe: 4080
Mark Levinson No 5805 in audio
Erstellt im Forum Neuigkeiten & Smalltalk von Zac
20 24.09.2019 13:32goto
von maldix • Zugriffe: 1695
AUDIO & MUSIK JOURNAL Heft 1/2018
Erstellt im Forum Neuigkeiten & Smalltalk von Simplon
15 17.12.2017 16:46goto
von GHP • Zugriffe: 4998

Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1119 Themen und 30808 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz