#31

RE: High End 2019

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 10.05.2019 10:55
von maldix • 3.153 Beiträge

👍👍👍


auditorus te salutant
nach oben springen

#32

RE: High End 2019

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 10.05.2019 15:13
von Bernie • 1.671 Beiträge

Die Yamahas gefallen mir eigentlich optisch gut, aber 15000 sind echt happig für die doch eher konventionelle Konstruktion...da müssen die schon echt gut sein...


PC mit Audiophile Optimizer, Fidelizer Pro, jRiver -> DLNA -> Devialet 1000Pro CI -> Inakustik 4004 AIR LS Kabel -> Vivid Audio Giya G2 + B&W DB1
nach oben springen

#33

RE: High End 2019

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 12.05.2019 21:12
von GHP • 3.139 Beiträge

Die HIGH END ist mal wieder hinter sich gebracht.
Es gab ein paar wirklich tolle Sachen zu sehen und zu hören.
Insbesondere heute habe ich Herausragendes gehört.

Nun müssen erst mal die Bilder sondiert werden.
Die 4 Tage gehen auch nicht ganz spurlos an einem vorbei.
Aber man tut es ja mit Freude.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#34

RE: High End 2019

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 12.05.2019 22:03
von Audiophon • 321 Beiträge

Hallo zusammen!

Ich konnte beruflich bedingt dieses Jahr nur relativ kurz auf die High End und die Hifi Deluxe was immer recht Schade ist, da man aufgrund der Flut der interessanten Vorführungen immer etwas gestresst ist. Schoen war es mal wieder mit GHP und Spektral sowie mit vielen anderen Freunden und (teilweise neuen) Bekannten zu quatschen.

Klanglich gab es durchaus die eine oder andere Perle bei den Vorführungen.

Klasse fand ich unter anderem:

- Audio Note (Hifi Deluxe), natürlicher Klang und schöne Klangfarben - jedoch bei wirklich abartigen Preisen die sich jeglicher Rechtfertigung fuer mich entziehen (grob überschlagen springt die Kette locker ueber die 500.000 Euro. Wert - Wert Relation damit absolut mangelhaft.
- Grandinote (Hifi Deluxe): es spielte der Prototyp der Mannshohen Mach 9 in Karbon mit einem Vollverstärker und Streamer/DAC von Grandinote. Das System hatte eine wahnsinnige Grob- und Feindynamik und schone Klangfarben. Jedoch wurde leider der Raum nicht ausreichend präpariert sodass sogar noch etwas an Potential verschenkt wurde.
- Kroma (LS) und Bricasti Design (Elektronik) auf der Hifi Deluxe: wunderbare Räumlichkeit und sehr natürliche Klangfarben, wirklich eine gelungene Darstellung. Hier wurde jedoch auch der sehr grosse Raum sehr gut präpariert.
- FM Acoustics aus der Schweiz: eine der besten räumlichen Darstellungen! Die Musik zog einen praktisch in sich hinein.. klasse! Auch hier spielte sicher der sehr grosse Raum eine positive Rolle!

tbc ;)


Speaker: Gauder Akustik Berlina RC7 Mk II Diamond
Power-Amp: Grandinote Demone
Pre-Amp: Grandinote Domino
Digital: DCS Puccini with Puccini Clock; Auralic Aries G1 mit QNAP HS 251+ NAS (Zuspielung per Wifi)
Cables: Wireworld Gold Eclipse 7 Speaker cable and 2 x Platinum Eclipse 7 XLR cables; Digital cables (all Oyaide): USB Continental 5S; DR-510 and DB-510
Power: Eigene Zuleitung ab Verteilerkasten; Furman IT Ref 16 IE; HMS Energia SL/OV
Rack: Bassocontinuo Reference Line Accordeon
nach oben springen

#35

High End 2019

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 13.05.2019 08:20
von Pale Blue Eyes • 425 Beiträge

Hallo,

ich war Freitag und Sonntag auf der HighEnd 2019.

Meine ersten Eindrücke: Die Besucherzahl war am Freitag nicht kleiner wie in den Vorjahren, trotz des erhöhten Eintrittspreises von 15,- €. Am Sonntag war gefühlt mehr los wie sonst, hier könnte der reduzierte Eintrittspreis von 5,- € tatsächlich mehr Besucher angelockt haben. Auf jeden Fall hat es Vorführungen gegeben, die am Sonntag ebenfalls ziemlich überlaufen waren. Beispiele Ascendo (mit Isotek), PMC, Canton.

Bei den Ausstellern hat mich gestört, dass die Hersteller von Kopfhörern sehr schwach vertreten waren. Es gab keine Kopfhörerbar mehr vor den Hallen im EG, wie im Vorjahr. Hersteller wie Beyerdynamic oder Sennheiser waren nicht anzutreffen. Die CanJam fand ebenfalls nicht statt. Ich kann das nicht wirklich nachvollziehen, weil erstens der mobile Musikgenuss ja im Trend ist und zweitens keine großen Flächen im Atrium benötigt werden, sondern ein Stand in der Halle vollkommen ausreicht. Somit dürften sich die Kosten in Grenzen halten. Gesehen habe ich wenigstens Fiio, Astell & Kern, Mr. Speakers, Meze, Hifiman.

Bei den Ausstellern der HighEnd-Geräte habe ich festgestellt, dass einige nicht vor Ort waren oder von den Hörräumen im Atrium in die Hallen „abgestiegen“ sind. Darunter waren einige Marken, die oft eine gute Präsentation hingelegt haben, z.B. Stenheim, Ryanspeakers. Auch Backes & Müller war nur in der Halle vertreten. Schade.

Einige Höreindrücke konnte ich aber dennoch gewinnen. Ich werde sie einstellen, sobald ich sie niedergeschrieben habe.

Bei der Musikauswahl in den Präsentationen konnte ich eine leichte Verbesserung feststellen. Hier wurde eine etwas breitere Auswahl angeboten wie in den Vorjahren. „Keith Don’t Go“ habe ich kein einziges Mal gehört.

Mit freundlichen Grüßen


PBE

P.S. Am WEKA-Stand H4 R12 war gestern um 13:00 Uhr keine Sau !

zuletzt bearbeitet 13.05.2019 08:22 | nach oben springen

#36

RE: High End 2019

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 13.05.2019 09:58
von Zac • 120 Beiträge

War zwar gestern auf der Messe, habe leider aber den Weka-Standbesuch nicht geschafft. Hatte meinen Junior (10) dabei und der fing schon an etwas ungeduldig zu werden. Da wollte ich noch schnell noch das eine oder andere anhören, bevor wir uns schon um 14 Uhr auf den Rückweg machten.

Ich fand die Besucherzahl sehr angenehm. Man kam eigentlich gut in alle Hörräume und bekam dort auch Sitzplätze. Wir haben uns allerdings von Atrium 4 "zurückgearbeitet" und waren erst am Schluss in der Halle 1. Wollte ja insbesondere ein paar Kopfhörer vergleichen, was leider nicht so einfach war, da es eben keine Kopfhörerbar gab. Bei Naim/Focal konnte man aber alle deren Modelle in aller Ruhe anhören. Denke auch, dass es bei mir nun ein Focal Clear werden wird, da mir der Hifiman Ananda irgendwie zu "lose" am Kopf hing. Mein Junior hatte sich ja in den Stelia verliebt, aber der ist einfach zu teuer (3.000 Euro).


Da die Geduld meines Juniors bei den Vorführungen begrenzt war, habe ich da eigentlich immer nur reinschnuppern können. Sehr gut gefallen hat mir die neue TAD, aber auch zum ersten Mal die relativ kleine Magico. Bei den günstigeren Sachen fand Totem Acoustik und Fyne Audio sehr gut.

Naim/Focal hatte zwar das ganz große Gedeck da (u.a. Statement Verstärker), aber irgendwie werde ich mit den Focal Utopias nicht warm. Kann gar nicht sagen warum.

Wieder enttäuschend war Yg Acoustics, obwohl mir die Lautsprecher eigentlich optisch gut gefallen. Die geben sich aber auch keinerlei Mühe bei der Aufstellung. Dynaudio mit der neuen Confidence an Moon war ebenfalls nicht mein Ding. Irgendwie klebte die Musik am Lautsprecher.

Auffallend war für mich wieder wie viele Hochpreisanbieter es doch gibt. Teilweise schön anzuschauen (z.B. Brinkmann), teilweise aber auch sehr Geschmackssache (Chord, Gauder Lautsprecher und Westend Verstärker in Gold).


Mein Junior fand den ausgestellten Bugatti natürlich am imposantesten. Auf die Frage was der denn koste und meine Antwort von ca. 1,5 Millionen meinte er "das würde ich ja nie für ein Auto ausgeben, dafür kann man sich ja Ronaldo kaufen". So sind eben die Prioritäten.

nach oben springen

#37

RE: High End 2019

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 13.05.2019 13:10
von antwerp • 807 Beiträge

Schön gewesen!
Hatte am Samstag gerade einmal mein Ticket bezahlt und überprüfte mein Vorgehen auf einer Bank im Korridorbereich, als ich schon von „LINN“ zu einer Vorführung eingeladen wurde. Naja, dachte ich, fange einfach damit an. Eine Session dauerte ½ Stunde - um es kurz zu sagen, ich fand sie nicht besonders aufregend.
Der neue SELEKT DSM an KEF Lautsprechern, sehr präsent klingend, aber mit den KEFs empfunden, etwas zu scharf. Das Gerät soll intuitiv zu bedienen sein und ist eine komplett neue Entwicklung in einem mehr ansprechenden Design. Ich fand die Vorführung zwar ausführlich, für mich aber eher langweilig. Aber ich wollte einfach einmal LINN erleben, denn sonst sind sie nie auf der High End zu finden.

Mein Eindruck der diesjährigen High End:

Der Plattenspieler ist endgültig zurück, man sieht ihn überall, die Ausführung der Geräte wird immer perfekter, die Bedienung wird leichter, Streamingdienste kommen stark und ROON ist beliebt. Preislich wird richtig zugelangt - für Highend HiFi muss man blechen.

Manche Hersteller haben sich verkleinert, das habe ich auch bemerkt. High End Society und MOC werden da sicherlich mit dem Preis nicht zimperlich sein.

Gehört habe ich Thöress, Röhrengeräte, die seit ein paar Jahren und in Shaktis Workshops bei mir einen guten Eindruck hinterließen. Sehr eigenwilliges Design, das nicht jedem gefällt. Verglichen mit der Vorführung letztes Jahr, aber dieses Jahr schwächer, ohne Derenevilles Super Laufwerk (50 Mille) mit Tangentialtonarm, ersetzt durch eine andere Marke, klanglich nicht schlecht, aber nicht ganz so perfekt. Dereneville war dieses Jahr nicht dabei.

KEF bot einmal wieder eine gute Vorführung, eigentlich leicht, wenn man solche Produkte am Start hat. Alles vorhanden Brillanz, gute Impulse, präsenter Mittenbereich und auch unterherum alles okay. Kontrolliert wurden die großen Lautsprecher wieder von Hegel – dieser Verstärker versteht es die KEFs im Gegensatz zu LINN ohne Schärfe zu bedienen. Ganz erstaunlich. Der Vorführer, der das soweit ich es verfolge, jedes Jahr macht, ist kompetent, versteht aber auch sein Geschäft und bietet den Zuhörern eine gute Show. Außerdem wurde die aktive wireless Minibox LSX präsentiert, die lediglich Strom, einen Internetzugang und ein TIDAL Abo benötigt, um dann ganz schön loszulegen, erstaunlich.

Einen guten Eindruck hinterließ ein Besuch bei Innuos, der Streamer trieb über DAC und Endstufe eine B&W 803 D3 direkt an. Das war für mich wirklich gut, Plastizität, Raum und Darstellung sehr schön.
Innuos finde ich persönlich sehr gut, es ist nur schade, dass mein Mediaserver nicht neben meinen Linn Komponenten stehen kann und ich nicht vom gelobten separaten LAN Ausgang des Innuos zum Streamer profitieren könnte.


Yamahas 5000 fand ich nicht schlecht, aber die Lautsprecher für 15 Mille, einfach zu teuer, nach so viel klingen sie einfach nicht. Was haben die sich dabei gedacht?

Mein Highlight dieses Jahr, war eine Vorführung von SOLUTION an MAGICO M6 – unerschwinglich, vielleicht 150 Mille, wenn die für die Kombi reichen, beeindruckend, mit absolut fantastischer Impulswiedergabe, Dynamik mit Raum, präsent, brillant in Originallautstärke. Unter anderer Musik wurde auch ein Stück von Led Zeppelin gespielt-unfassbar - das Schlagzeug und die Gitarren - exakt, brachial, einfach Wahnsinn. Der Vorführer schaute in die Runde, lächelte verschmitzt und fragte: „You want rock, well, here you are“ und los ging es. Ich habe geschmunzelt, mehr oder weniger hatte ich erwartet, was nun folgen würde. Die Kombi kannte keine Grenzen - unglaublich. Das Stück von Led Zeppelin befand sich auf auf einem schwer zu findenden Album und kam vom Laufwerk „De Baer" mit EMT Tonannehmer. Solche Dinge muss man einfach einmal hören, wenn man die High End besucht.

Wie immer fand ich die Vorführung von BMC klanglich in Ordnung, sehr gute Dynamik, Präsens und Raumdarstellung. Nicht sehr billig.

Bei Harbeth – 40.2, habe ich mir eine lange Session gegönnt, die mir sehr gut gefiel. Soll ich von Diapason Adamantes zu Harbeth HLS wechseln? Das habe ich mich gefragt. Die Frage habe ich dann nachdem ich in der Nacht wieder zuhause war beantwortet, nein, nicht nötig meine Adamantes ist genau so gut.

Insgesamt habe ich Samstag und Sonntag sehr viel gehört und gesehen und dies ist nur eine ganz grobe Übersicht . Ich finde es sehr interessant die Marken zu besuchen und kurz einmal etwas zu hören. Habe wieder ein neues Album, übrigens, bei Brinkmann – klanglich auch sehr gut, für mich entdeckt, das ich mir demnächst zulegen werde. Das macht für mich persönlich die High End aus. Werde noch einige Höreindrche dazwischen schieben.

Auffallend oft wurde bei vielen Herstellern mit Vinyl von Plattenspielern, oder besser von sehr edlen Laufwerken präsentiert.

…..und dann, Sonntag kurz vor 16:00 Uhr, wer sitzt da plötzlich neben mir, ohne dass ich ihn bemerkt hätte – unser GHP . „Hallo Norbert, bist du’s?“ spricht er mich an. Und wo saßen wir da ganz zufällig nebeneinander? Natürlich bei JBL. Ich glaube GHP hat die ganze High End dort verbracht, so begeistert war der - JBL nicht ganz meins, klingt wirklich gut, hat mir auch gefallen.
Ja, und dann war Schluss. Der Vorführer wünschte uns noch „Goodbye, see you next year“, JBL würde sicherlich wieder mit von der Partie sein“.
Ich versuche später noch ein paar Bilder kommentarlos an meinen Bericht zu hängen, die nicht besonders scharf sind, habe sie nur mit meinem Handy gemacht.
Alle Eindrücke, die ich hier geschildert habe sind natürlich rein subjektiv und jeder andere erlebt das sicherlich anders – das nur nebenbei.


Life with Linn: a life enriched.
zuletzt bearbeitet 15.05.2019 09:25 | nach oben springen

#38

High End 2019, Teil 1

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 13.05.2019 14:23
von Pale Blue Eyes • 425 Beiträge

Hallo,

die ersten Höreindrücke:

Fink

Fink hat auf der HighEnd die WM4 und die Borg vorgestellt, wobei ich mir die Borg etwas länger angehört habe. Elektronik war (teilweise) von Canor-Audio und der Netzwerkplayer von Phonosophie. Die Borg ist ein äußerst ausgereizter 2-Wege-LS und kostet 24,9 T€ / Paar . Der Test von lowbeats https://www.lowbeats.de/test-finkteam-au...beats-referenz/ war euphorisch und deshalb wollte ich mir selbst ein Bild machen.

Die Borg klingt sehr ausgewogen und kein Frequenzbereich drängt sich hervor. Die Auflösung ist ebenso vorbildlich und die Ortbarkeit auch auf sehr hohem Niveau. Den verbauten AMT kann man (im Gegensatz zu manchen Mitkonkurrenten) nicht vorwerfen, dass er nervt. Offensichtlich hat das Fink-Team hier einen guten Job gemacht. Das Klangbild ist aber im Vergleich zu manchen „Superboxen“ nicht so groß und ich würde den Einsatzbereich eher in kleineren oder mittleren Räumen sehen. Im Bassbereich fehlt vielleicht etwas Differenzierungsvermögen, nach meiner Ansicht können Lautsprecher mit 3 Tönern oder mehr hier auch noch zulegen. Insgesamt hat mir aber die Performance gut gefallen.

Link 115:

http://www.my-hiend.com/vbb/showthread.p...End-Show/page12

Audio Physic

Vorgeführt wurde hier die Midex (ca. 9 T€ / Paar), genauso wie im Vorjahr. Die Verstärkung kam von Lyngdorf (TDAI-3400, ca. 5 T€ ) und das Streaming übernahm x-odos. Am Freitag hatte ich noch einen positiven Eindruck, obwohl hier das Dauergequatsche erheblich störte.
Am Sonntag war die Darbietung leider etwas enttäuschend. Zu wenig Druck, kaum Bass, wenig Dynamik vor allem im Grundton. So klang z. B. die Scheibe von Billy Idol, „vh1 Storytellers“ ziemlich lahm, was ich so von zu Hause überhaupt nicht kenne. Leider muss ich Audio Physic ankreiden, dass sich die Vorführungen in den beiden letzten Jahren verschlechtert haben. Der sehr guten Performance der Codex im Jahr 2017 und dem noch guten Klang der Midex im Jahr 2018 folgte leider der durchschnittliche Klang 2019. Schade.

Link #125:

http://www.my-hiend.com/vbb/showthread.p...End-Show/page13

Fink aber doch nicht Fink: Q-Acoustics Concept 300

Rund 3,8 T€ / Paar muss man für die Lautsprecher berappen. Der Standfuß ist dabei Bestandteil des Klangkonzepts und im Preis enthalten. Die Elektronik kam von Cambridge in Form der Edge-Serie, also Edge NQ und Edge W für zusammen 7,0 T€.
Der Klang war ausgewogen, detailreich und unaufdringlich. Das ist nett, aber mir zu wenig. Es fehlte einfach das große Klangbild und Dynamik und Schub aus den unteren Mitte / Bass. Die Q-Acoustics Concept 500 (4,5 T€) sind der vollständigere Lautsprecher und ich würde den geringen Aufpreis zahlen.

Isoacoustics

…verkaufen LS-Füße und vorgeführt wurden die Unterschiede zwischen normalen Spikes und den Gaia-Entkoppelungsfüßen. Es gibt 3 Modelle für unterschiedlich schwere Lautsprecher. Vorgeführt wurde der Effekt mit Focal Scala Utopia. Die Elektronik stammte von Naim.
Die Unterschiede waren ziemlich deutlich und wenn hier nicht getrickst wurde (Überprüfung auf Messe nicht möglich !), dann sind die Füße ihr Geld wert. Die Wiedergabe war deutlicher, gelöster und Stimmen kamen wesentlicher ausdrucksvoller ans Ohr. Mit Standard-Spikes klang es dagegen gepresster und muffiger. Die minimal unterschiedliche Höhe der Lautsprecher (je nach LS-Fuß) kann das so nicht erklären. Die Preise für Gaia 2 und 3 sind noch angemessen und bewegen sich bei 240,- bis 340,- € (4 Stück). Die Gaia 1 liegen dann schon bei 729,- € für den Satz. P/L-Verhältnis: Highendig.

Link #165:

http://www.my-hiend.com/vbb/showthread.p...End-Show/page17


MSB und Magico

Die Lautsprecher sind von Magico, Modell M6 und zum Sonderangebot für ca. 170 T$ / Paar zu haben. Das hilft mir aber nicht weiter, da die Mittenwiedergabe nicht nach meinem Geschmack war. Mir bauen die Magico-LS das Klangbild zu sehr vom Grundtonbereich auf und ich bevorzuge persönlich eine andere Klangästhetik mit gut aufgelösten Mitten und präsenten (aber nicht aufdringlichen) Höhen. Insofern bin ich hier zügig weitergezogen.

Link #171:

http://www.my-hiend.com/vbb/showthread.p...End-Show/page18



Warfedale und Audiolab:

Die Warfedale Elysian 2 kostet ca. 5 T€ / Paar und wurde von Audiolab-Elektronik angetrieben. Es dürfte sich um CD-Spieler-Vorstufe 8300 CDQ und um die Endstufe 8300 XP gehandelt haben für zusammen rund 3 T€. Der Klang war ausgewogen und nicht überpräsent. Der AMT-Hochtöner trat nicht ungebührlich in Erscheinung. Die Warfedale sind erst ab August zu haben und kriegen vielleicht noch einen Feinschliff. Optik und Klang sind aber jetzt schon richtig gut für das Geld.

Link # 183:

http://www.my-hiend.com/vbb/showthread.p...End-Show/page19

Fortsetzung folgt !

Mit freundlichen Grüßen

PBE

zuletzt bearbeitet 13.05.2019 14:32 | nach oben springen

#39

RE: High End 2019, Teil 1

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 13.05.2019 14:51
von GHP • 3.139 Beiträge

Ich bitte noch um etwas Geduld mit meinen Bildern und Berichten.

Ja, das mit Norbert war lustig. Ich hab' ihn nicht gleich erkannt, dachte mir aber
der Typ sieht ihm aber ähnlich.
So kann es gehen.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#40

RE: High End 2019, Teil 1

in Öffentliche Hörsessions - Workshops 13.05.2019 15:24
von maldix • 3.153 Beiträge

Hi Zusammen,

Da ich mich derzeit mehr auf das Lesen beschränken muss, finde ich Eure Eindrücke sehr gut.
Danke für die Infos. Wie es aussieht, hat sich einiges nicht so verändert. Einige Hersteller verstehen es scheinbar, auf fast jeder öffentlichen Messe ein durchgängig gutes Bild abzugeben.
Dass bestimmte Trends z.B. Plattenspieler wieder im Fokus stehen, ist für mich nicht verwunderlich, da hier unabhängig der klanglichen Aspekte, die jeder differenziert bewerten kann, aus meiner Sicht das größtmögliche Potential für “Neues-Teures-Equipment” verborgen liegt. So haben die neuen Dreher im Vergleich zu früher mehr was von Skulpturen als von Hifi-Playern mit Subchassis.
Und für Kunst die man sehen und anfassen kann, wird auch gern der eine oder andere Euro mehr ausgegeben. Die Lautsprecher werden durch die Bank weg teurer, selbst wenn man sich die Neuausgaben von Klassikern anschaut, die manchmal nur im Detail verbessert wurden.

Wenn man überlegt, dass es ja die Initiative gab, Anlagen für gesamt 5000 Euro zusammen zustellen, so als “Einstieg”, dann kann man diesen Trend auch erkennen.

Das die Kopfhörer auf der High-End eher ein Schattendasein führen kann ich für mich auf Grund unserer Aktivitäten mit Kopfhörern auf Messen auch nachvollziehen. Die Kopfhörer Messen verlaufen “etwas” anders und deutlich entschleunigter. Vorführungen wie bei Lautsprechern gibt es kaum, oder fast nie. Die Kopfhörer Fans kommen oft mit eigenen Komponenten im Gepäck, Zuspieler, Versästärker, Kabel ect. und hören mit “Ruhe” schon auf der Messe genau hin.
Die noch wachsende Audiovista hat sich hier an den Platz, der durch den Weggang der CanJam aus Essen entstanden ist, geschoben. Wer an einer Spezial-Messe Interesse hat dem kann man diese Veranstaltung in Krefeld ans Herz legen. Wir haben uns mit dem Westdrift Forum und unserem Know How in Sachen Kopfhörer beim Aufbau dieser Veranstaltung auch gerne engagiert.
Vielleicht sollten wir ja auch mal eine Foren-Kopfhörer Session planen. Mit dem was wir beisteuern und sicherlich auch noch durch Leihgaben ergänzen können, sollte da schon etwas besonderes bei heraus kommen.

Bezüglich der High-End liegt der Fokus ja durchaus auf anderen Geschützen. Das war in Summe, wie man lesen kann, ja wieder ein schönes Erlebnis.


auditorus te salutant
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: osmon
Forum Statistiken
Das Forum hat 869 Themen und 20596 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz