#41

RE: Enoch Light - Terry Snyder

in Jazz 01.05.2016 21:21
von maldix • 2.738 Beiträge

Dann werfe ich noch eine Empfehlung hinter her:

erschienen vom Label ACT am 29.1.2016 (bei mir vorliegend als LP 180g.)

Nils Landgren with Janis Siegel
Some other time
a tribute to leonard bernstein

Aufgenommen im Sound Studio N in Köln Anfang November 2015
Mix und Mastering hat Adrian von Ripka von den Bauer Studios Ludwigsburg übernommen.

Neben Nils Landgren (Posaune, Gesang) und Janis Siegel (Gesang) gibt es noch Jan Lundgren (Piano), Dieter Ilg (Bass) und Wolfgang Haffner (Schlagzeug) zu hören.
Die orchestrale Begleitung (arr. Vince Mendoza) übernehmen Mitglieder der Bochumer Symphoniker.

Die Musik von dieser Niels Landgren Produktion stammt komplett von L. Bernstein.





auditorus te salutant
nach oben springen

#42

RE: Enoch Light - Terry Snyder

in Jazz 01.05.2016 21:39
von spectralML • 882 Beiträge

Dieses Label macht eh tolle Produktionen, die sowohl musikalisch künstlerisch sind und auch klanglich sehr gut sind.
Ich habe ca. 40 CD von ACT und da ist keine klanglich schlecht, musikalisch eh nicht:

hier der Link zu ACT:

https://www.actmusic.com/

Wer auf Jazz steht, ist hier genau richtig.


Wer anders ist,
wird besser wahr genommen.

nach oben springen

#43

Tony Harper - Lost Voice

in Jazz 15.05.2016 20:59
von tom539 • 1.724 Beiträge

Heute Abend auf dem Plattenteller - eine Doppel-LP im DMM-Verfahren aus der letzten Dacapo-Bestellung:





Es handelt sich dabei um die beiden Original-Alben Toni und Lady Lonely, welche 2013 remasterd wurden und nun beim Label Vinyl Paison veröffentlicht werden.

Beide Alben wurden in den 1950er-Jahren (1955/56 und 1959) aufgenommen, klingen aber absolut zeitlos. Während Toni mit einer absoluten Traumbesetzung aufwartet - Oscar Peterson/Piano, Herb Ellis/Guitar, Ray Brown/Bass, Alvin Stoller/Drums - und in bester "Ella-Manier" daherkommt, ist Lady Lonely mit einem kompletten Orchester eingespielt, die überwiegend langsameren Stücke dienten vermutlich zum größten Teil als Grundlage der beiden ersten Alben von Melody Gardot - genauso klingen sie nämlich. Dabei wechseln sich Streicher und Trompete gekonnt ab und es gibt sogar Ausflüge in den Blues.

Die Stimme von Fr. Harper ist der von Ella Fitzgerald sehr ähnlich, kommt aber an deren Klasse und Umfang nicht ganz ran.

Klanglich ist das Remasteer einwandfrei und die beiden 180gr. Scheiben sind exzellent verarbeitet, das DMM-Verfahren trägt sicherlich zum sehr guten Klang bei.
Aus dieser Sicht eine absolute Empfehlung - es gibt das Vinyl für 22,50€ und wird dort mit Note 1-2 für den Klang sowie 2 für die Pressung eingestuft.


Wie komme ich nun auf Toni Harper, werdet Ihr Euch sicher fragen?

Nun, durch eine ganz tolle und sehr empfehlenswerte Radiosendung auf WDR3!
Dort läuft Samstags von 13-15 Uhr "WDR3 persönlich" mit dem allseits bekannten Götz Alsmann - mit ei nem Jazz-Programm vom Feinsten und dem Schwerpunkt 1950-1960er Jahre.
Leute - da gibt es unglaublich viel gute Musik zu entdecken, hier habe ich auch zwei Stücke von Toni gehört und "musste" das Album umgehend bestellen.
Ein Fehlkauf war das definitiv nicht...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#44

José James im Doppelpack

in Jazz 26.06.2016 23:35
von tom539 • 1.724 Beiträge

Ist das noch Soul? Oder doch R&B? Vielleicht schon Jazz? Mmmh - Trip-Hop? Blues wäre sicher auch nicht verkehrt?







Keine Ahnung, wie man die Musik von José James einordnen soll.
Jedenfalls schafft er es, aus den o.g. Musikrichtungen seinen ganz eigenen Stil zu kreieren - der einen unweigerlich "gefangen" nimmt.

Auf "no beginning, no end" von 2013 sind zahlreiche Gäste vertreten, darunter (wieder mal) Pino Palladino als Songschreiber und Co-Produzent, Emily King und Hindi Zahra, welche beide gesanglich unterstützen sowie Kris Bowers am Piano.

Aus das schon recht hohe Level kann José mit "While You Were Sleeping" musikalisch und auch klanglich noch mal zulegen und wird dabei durch Einsatz von Gitarren und Wurlitzer noch abwechslungsreicher. Als Gast ist hier Becca Stevens gesanglich vertreten.


Ich habe beide Alben als Doppel-Vinyl mit 180gr. Platten (in 33 RPM), wobei pro Seite 2-max. 3 Songs platzgefunden haben. Ob es da jetzt wirklich jeweils vier Seiten sein mussten, sei mal dahingestellt - klanglich vergeben ich 5,25 bz. 5,5 Punkte.

Wenn es nicht schon so spät wäre und ich so langsam ins Bett müsste, würde ich die beiden Scheiben gleich nochmal hören...

Danke nochmal an Bernie für den Tipp - er hatte mich damals auf "No beginning, no end" aufmerksam gemacht. Hatte ich mir dann als Vinyl zugelegt und "musste" den Nachfolger direkt dazukaufen...

Nun gehe ich beseelt ins Bett - gute Nacht...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#45

Bill Charlap Trio - Notes from New York

in Jazz 03.07.2016 21:17
von tom539 • 1.724 Beiträge

Bei meinem letzten Einkaufs-"Bummel" bei Qobuz habe ich dieses fantastische Album entdeckt:





JPC schreibt über das Album:
"Pianist Bill Charlap gehört zur »guten alten« Schule des eleganten Swing mit melodischer Finesse. Gerade erst zusammen mit Tony Bennett Grammy-ausgezeichnet, legt er jetzt ein ebenso entspanntes wie virtuoses Trio-Album nach.

Kein Wunder, dass Charlap als einer der besten Mainstream-Jazz-Pianisten der Gegenwart gilt: Seit rund zehn Jahren unterhält er ein erfolgreiches Trio mit Bassist Peter Washington und Schlagzeuger Kenny Washington, das bereits zweimal – für die beiden Blue-Note-Alben »Somewhere: The Songs Of Leonard Bernstein« (2004) und »The Bill Charlap Trio: Live At The Village Vanguard« - Grammy-nominiert war.

Auf seinem Impulse-Debüt »Notes From New York« interpretiert er nun mal mehr (»I'll Remember April«, » A Sleepin' Bee«, »On The Sunny Side Of The Street«), mal weniger (»Make Me Rainbows«, »Little Rascal On A Rock«, »Tiny's Tempo«) bekannte Juwelen aus dem »Great American Song Book« – stets geschmackssicher, fantasievoll und sehr virtuos."


Dem ist nichts mehr hinzuzufügen - außer, das es jetzt gerade das dritte Mal läuft...

Klanglich kann es sogar mit "En Azul" des Wittmer Trios mithalten, immerhin meiner bisherigen Referenz in Sachen Jazz.

Und das Beste - bei Qobuz im Sublim-Abo für sehr faire 6,99€. In 96/24, wohlgemerkt

Gehört eigentlich in jede Sammlung, auch zum "normalen" Preis von 12,25€ bzw. 9,09€ in CD-Quali.

So geht Musik (und Klang)


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#46

Art Blakey - Moanin

in Jazz 03.07.2016 21:49
von tom539 • 1.724 Beiträge

Bin heute Abend in Jazz-Laune:





Den Remaster von 2013 gibt es bei Qobuz im Abo in 192/24 für unschlagbare 6,97€ - muss mal lauter machen...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen

#47

Empfehlenswerte Jazz-Aufnahmen

in Jazz 16.07.2016 17:58
von GHP • 2.605 Beiträge






Mit seiner Hommage an George & Ira Gershwin von 1998, beweist Herbie Hancock einmal mehr seine über die Jahrzehnte hinweg kultivierte schier unglaubliche Vielseitigkeit. Daß die Gershwin Bros. zu den größten Komponisten des 20. Jahrhunderts zählen steht wohl außer Frage. So war es quasi schon fast vorhersehbar, daß Mr. Hancock sich auch ihrer Musik einmal annehmen würde.
Zusammen mit Mitstreitern wie pianist Chick Corea, saxophonists Wayne Shorter and trumpeter Eddie Henderson, die man eigentlich schon als "übliche Verdächtige" bezeichnen kann, und dem Orpheus Chamber Orchestra, wird hier "große" Musik gespielt, bei der Herbie's eigenes Pianospiel sich wunderbar mit dem seiner Kollegen ergänzt und kammerorchestrale Unterstützung erhält. Als Vokal-Gäste finden sich noch Stevie Wonder, Joni Mitchell & Kathleen Battle. Wie so oft bei Herbie, ein wahres All-Star-Ensemble also.
Entsprechend ist auch das Ergebnis : Großartig und abwechslungsreich interpretierte Musik auf Weltklasse Niveau !
Sicherlich eine Sternstunde in Hancock's Karriere, welche an Höhepunkten ja nun definitiv nicht arm ist.

Ich höre die HiRes. Version in 24bit, 192kHz. Auch klanglich ist diese Aufnahme über jeglichen Zweifel erhaben.

Ein großartiges Beispiel dafür, was und wie Jazz sein kann und wie er klanglich sein sollte !


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
zuletzt bearbeitet 16.07.2016 17:59 | nach oben springen

#48

RE: Empfehlenswerte Jazz-Aufnahmen

in Jazz 07.08.2016 11:21
von antwerp • 652 Beiträge

Auf Brad Mehldau wurde ich vor einigen Jahren durch dessen Projekte mit Pat Metheny und das gemeinsam gebildete Quartett aufmerksam.
Ich spielte dieses neu erworbene Album "Bues and Ballads" ab während ich in einem anderen Zimmer am Computer arbeite und trotzdem erregten die Stücke plötzlich meine Aufmerksamkeit - irgendwie toll, dachte ich bei mir, das muss ich mir näher anhören, klingt sehr erfrischend und modern.
Die Aufnahmequalität ist sehr gut - dazu trägt auch das gespielte Piano Mehldaus bei, das auf meiner Anlage sehr schnell, sauber und klar klingt. Des weiteren gibt es die klassischen zum Jazztrio gehörenden Mitglieder Larry Grenadier (Bass) und Jeff Ballard (Schlagzeug).
Die gewählten Stücke sind alle bekannt, aber sehr interessant und spannend interpretiert - keinesfalls langweilig - eine Empfehlung von mir.


Brad Mehldau / Blues and ballads






Gruß antwerp


Linnaner
Jeder hört mit seinen Ohren.
zuletzt bearbeitet 07.08.2016 14:54 | nach oben springen

#49

RE: Empfehlenswerte Jazz-Aufnahmen - egal ob CD, LP, Download etc.

in Jazz 07.08.2016 21:23
von GHP • 2.605 Beiträge

Resonance Records hat dieses Jahr zwei Stan Getz Alben veröffentlich. Beides Liveaufaufnahmen aus der Keystone Corner in San Francisco, aufgenommen 1976.

Nach 1964 war dies die zweite Kollaboration von Getz und der brasilianischen Musiklegende Joao Gilberto. Gilbertos unglaublich weicher Gesang wird hier kongenial vom Sax Getz' begleitet.
Vielleicht nicht ganz so interessant wie das erste, wesentlich bekanntere Album, für Freunde der beiden Musiker aber definitiv hörenswert.









Auch die zweite Veröffentlichung ...






kann sich brasilianischen Flairs nicht entziehen und featured wieder vollständig Stan's Saxophon, das er wie immer unglaublich cool bläst. Gemäß seiner Devise, das Sax solle die menschliche Stimme ersetzen. Dennoch aber haben auch seine Begleiter ausreichend Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.

Beide CDs liegen in guter Qualität vor und sind für Getz-Aficionados sicherlich ein guter Kauf.


Hybride Grüsse - GHP

nunmehriges Goldohr ! ;-)
nach oben springen

#50

Charlie Hunter

in Jazz 17.09.2016 10:58
von tom539 • 1.724 Beiträge

Die aktuelle CD der Woche der WDR3-Resonanzen:





Gibt es bei Qobuz im Abo in 96/24 zum Knallerpreis von 7,97 € (ohne Abo: 13,98€ bzw. 10,39€ in 44,1/16) und ist somit ab sofort im Bestand

Btw. - die "CD der Woche" kann man eigentlich immer "blind" bestellen...


Gruß, Tom
... just listen
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: axelcs
Forum Statistiken
Das Forum hat 731 Themen und 17612 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:


Xobor Ein eigenes Forum erstellen